Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.10.2015, 17:50

Hannover/Frankfurt: Nach Handtor in Köln

Kontrollausschuss ermittelt gegen Andreasen

Leon Andreasen droht wegen des Handtors am Sonntag beim 1:0-Sieg von Hannover 96 in Köln eine Sperre. Wie der kicker erfuhr, nahm heute der DFB-Kontrollausschuss die Ermittlungen gegen den Dänen auf. Andreasen wäre nicht der erste Spieler, der deswegen pausieren muss.

Leon Andreasen
Gegen Hannovers Leon Andreasen hat der DFB-Kontrollausschuss am Montag Ermittlungen aufgenommen.
© imagoZoomansicht

Der 32-Jährige hatte Hannovers Siegtreffer mit dem rechten Oberarm erzielt. Für viele im Stadion und alle später an den Fernsehschirmen war die Aktion sichtbar. Schiedsrichter Bastian Dankert und seine Assistenten nahmen den irregulären Treffer nicht wahr und gaben das Tor.

Der DFB hat nun den Unparteiischen ebenso wie Andreasen zur Stellungnahme aufgefordert. Die Sportgerichtsbarkeit prüft, ob das Verhalten als krass sportwidriges Verhalten zu werten ist.

Andreasen wäre nicht der erste Spieler, der deswegen pausieren muss. 2004 war Oliver Neuville wegen eines Handtors für zwei Spiele gesperrt worden. Der Nationalspieler hatte beim 2:0-Sieg seiner Gladbacher gegen Kaiserslautern das Spielgerät mit der Hand ins Tor bugsiert. Das Sportgericht stufte es seinerzeit als "krass sportwidriges Verhalten" ein.

Michael Ebert

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Andreasen

Vorname:Leon
Nachname:Andreasen
Nation: Dänemark
Verein:Hannover 96
Geboren am:23.04.1983


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun