Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
20.05.2015, 18:39

Nationalkeeper setzt sich auch Europas Krone auf

Weltsportler 2014! Neuer sticht Federer aus

Während der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien hinterließ speziell ein deutscher Spieler weltweit einen bleibenden Eindruck: Keeper Manuel Neuer. Mit seinen Paraden und offensiven Ausflügen stahl der 29-Jährige regelmäßig den Stars der gegnerischen wie eigenen Mannschaft die Show. In den sozialen Netzwerken wurde der 1,93-Meter-Hüne zur Kultfigur. Die nächsten beiden Auszeichnungen wurden ihm am Mittwoch zuteil.

Strahlender und gewohnt bescheidener Sieger: Für Manuel Neuer (Mitte) wirkt das erfolgreiche Jahr 2014 immer noch nach.
Strahlender und gewohnt bescheidener Sieger: Für Manuel Neuer (Mitte) wirkt das erfolgreiche Jahr 2014 immer noch nach.
© imagoZoomansicht

Während der Endrunde am Zuckerhut hielt, flog, köpfte und grätschte Nationalkeeper Neuer alles weg, was in die Richtung seines Kastens kam - und sorgte damit international für mächtig Aufsehen. Neben der weltweiten Presse füllte der Schlussmann von Bayern München auch die sozialen Netzwerke, bei Facebook und Twitter entwickelte sich der "Libero" zur Kultfigur. Bald ist der große Erfolg von Rio schon ein Jahr her, die unvergessenen Eindrücke aber bleiben.

Das unterstrichen am Mittwoch die nächsten Auszeichnungen für Neuer: Vom europäischen Verband der Sportjournalisten (UEPS) wurde er zu "Europas Sportler des Jahres 2014" gewählt, zusätzlich vom internationalen Verband der Sportjournalisten (AIPS) zum "Weltsportler des Jahres 2014" gekürt. In der ersten Kategorie verwies der gebürtige Gelsenkirchener die Tennis-Größen Novak Djokovic (Serbien) und Roger Federer (Schweiz) auf die Plätze. Im weltweiten Vergleich hatten abermals Federer und Real-Star Cristiano Ronaldo (Portugal) das Nachsehen.

Daras: "Wie Manuel in Brasilien aufgetreten ist, hat Eindruck hinterlassen"

"Es kommt nicht oft vor, dass beide Verbände den gleichen Athleten wählen", so Hans-Joachim Zwingmann vom Verband Deutscher Sportjournalisten: "Manuel hat sich diese Ehrung mehr als verdient. Die Sportjournalisten in aller Welt haben die richtige Wahl getroffen." In die gleiche Kerbe schlug auch UEPS-Präsident Yannis Daras, dem Neuers Vorstellung bei der WM noch gut im Kopf ist: "Wie Manuel in Brasilien aufgetreten ist, hat Eindruck hinterlassen."

Neuer selbst blieb nach der Ehrung gewohnt bescheiden und verwies auf den tollen Teamgeist: "Ohne die Jungs hätte ich's nicht geschafft." Damit folgt der Sympathieträger auf zwei große Namen, die seit 1983 als bislang einzige Fußballer zu "Europas Sportler des Jahres" gewählt worden waren: Michel Platini (1984) und Ex-Bayern-Spieler Lothar Matthäus (1990). Die Feierlaune kann Neuer direkt beibehalten, nach dem Ligaspiel am Samstag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) gegen Mainz geht es ja schließlich mit der Meisterfeier auf dem Münchner Rathausbalkon weiter.

msc

Bilderstrecke zum Fußballer des Jahres 2014
Manuel Neuer: Vom Bubi zum Weltmeister
Manuel Neuer
Manuel Neuer - Fußballer des Jahres 2014

Weltmeister, bester Torhüter in Brasilien, Doublesieger, Erfinder des "falschen Liberos": Manuel Neuer kann auf eine grandiose Saison 2013/14 zurückblicken und sicherte sich zum zweiten Mal nach 2011 den Titel des "Fußballer des Jahres".
© imago/picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Neuer

Vorname:Manuel
Nachname:Neuer
Nation: Deutschland
Verein:Bayern München
Geboren am:27.03.1986

weitere Infos zu Cristiano Ronaldo

Vorname:Cristiano Ronaldo
Nachname:Dos Santos Aveiro
Nation: Portugal
Verein:Real Madrid
Geboren am:05.02.1985

weitere Infos zu R. Federer

Vorname:Roger
Nachname:Federer
Nation: Schweiz
Profi seit:1998
Weltranglistenplatz:7

weitere Infos zu N. Djokovic

Vorname:Novak
Nachname:Djokovic
Nation: Serbien
Profi seit:2003
Weltranglistenplatz:1