Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
12.05.2015, 16:18

Mainz: "Köln aus dem Stadion jagen"

Schmidts Problem mit dem Tunnel

Zum Wochenauftakt pausierten beim 1. FSV Mainz 05 die Torhüter Loris Karius (Patellasehnenreizung) und Robin Zentner (Kniereizung). Das ist nicht so tragisch, zumal Martin Schmidt in der Starteinheit ohnehin eher Formen mit vielen Passfolgen als hochintensives Pressing oder Umschaltüberfälle trainieren lässt. Dadurch soll allerdings kein falscher Eindruck entstehen - denn der Schweizer will nach zwei Niederlagen dem Eindruck entgegenwirken, dass seine Mannschaft abschenke.

Hatte zuletzt nicht immer Grund zur Zufriedenheit: Der Mainzer Trainer Martin Schmidt.
Hatte zuletzt nicht immer Grund zur Zufriedenheit: Der Mainzer Trainer Martin Schmidt.
© imagoZoomansicht

Üblicherweise sieht die Spielvorbereitung bei Mainz 05 so aus. Frühstück, lockerer Spaziergang, Taktiksitzung, zur Ruhe kommen, Fahrt ins Stadion. Das war auch vor dem 0:2 beim VfB Stuttgart nicht anders. Diese letzte Ebene der Konzentration beginnt bereits am Vorabend. "Da ist man wie in einem Tunnel über 16, 17 Stunden", sagt Martin Schmidt.

Diesen imaginären Tunnel haben die Rheinhessen vor den vergangenen beiden Partien beim VfB und gegen den Hamburger SV (1:2) nicht bauen können. Müßig zu beantworten, woran das lag. An einer hochemotionalen Bundesliga-Konferenz vor dem Samstags-Topduell in Stuttgart, die die Spieler natürlich via Smartphone verfolgt haben, wie Schmidt in den Raum stellt? Oder an anstehenden Vertragsverhandlungen, die seit der Rettung am 30. Spieltag anstehen? "Natürlich beeinflusst das die Arbeit", sagt Schmidt.

Die Mannschaft hat das Feuer nicht mehr gespürt

Letztlich ist der entscheidende Knackpunkt in der Diktion des Schweizers aber, dass seine Mannschaft nach der Rettung das Feuer, das drohende Ungemach Abstieg, nicht mehr gespürt habe. "Mit der großen Willensstärke der Mannschaften unter dem Strich hatten wir zuletzt Mühe."

"Dann strampeln die Spieler ein bisschen mehr"

Dabei ist gerade diese der Trumpf von Mainz 05. Das zeigte sich nach Schmidts Übernahme im Februar, als der FSV sich auf die einfachen Tugenden Kampf- und Laufbereitschaft und die klassischen Mainzer Elemente Pressing, Gegenpressing und Umschalten konzentrierte - und sich so letztlich frühzeitig sicherte. "Es ist typisch: Wenn die Spieler merken, dass es von unten her heiß wird, strampeln sie ein bisschen mehr", erklärt Schmidt die Tatsache, dass nun plötzlich Mannschaften wie Stuttgart und Hamburg in die Spur finden, die die ganze Saison über Probleme hatten.

kicker Edition Die größten Stars der Bundesliga

Das Strampeln, das Wehren mit aller Macht, blieb zuletzt aus in Mainz. Schmidt will den Schalter vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln (Sa., 15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) noch einmal umlegen. "Wir wollen an Köln vorbei, wollen sie aus dem Stadion jagen, ein Mainz-05-Heimspiel zeigen und uns in Form bringen, um am 34. Spieltag bei den Bayern ein würdiger Gegner bei der Schalen-Übergabe zu sein."

Es ist dem 48-Jährigen zuzutrauen, auch im Kampf um die Goldene Ananas diese Kehrtwende zu schaffen. Denn in den ersten neun Partien unter Schmidt trat die Mannschaft hochseriös auf. Willig, bissig, unangenehm, eklig. Das bekam auch die Prominenz zu spüren. "Wenn wir alle Spiele so absolvieren wie gegen Gladbach (2:2, Anm. d. Red.), Wolfsburg (1:1, Anm. d. Red.) und Schalke (2:0, Anm. d. Red.), dann würden wir in der Europa League spielen."

Individuelle Unterlegenheit mit Mentalität wettmachen

Dass nun der Druck etwas abgefallen ist, ist durchaus menschlich. Es wird interessant sein, zu beobachten, ob es Schmidts Mannschaft gelingt, gegen Köln wieder ein paar Bar mehr auf den Kessel zu kriegen. Schließlich geht es in der neuen Runde darum, von Anfang an und konstant individuelle Unterlegenheit mit Mentalität wettzumachen.

Benni Hofmann

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Karius

Vorname:Loris
Nachname:Karius
Nation: Deutschland
Verein:FC Liverpool
Geboren am:22.06.1993

weitere Infos zu Zentner

Vorname:Robin
Nachname:Zentner
Nation: Deutschland
Verein:Holstein Kiel
Geboren am:28.10.1994

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München78:1876
 
2VfL Wolfsburg70:3668
 
3Bor. Mönchengladbach52:2366
 
4Bayer 04 Leverkusen61:3561
 
5FC Schalke 0442:3848
 
6FC Augsburg40:4246
 
7Borussia Dortmund44:4043
 
8Werder Bremen48:6243
 
9TSG Hoffenheim47:5441
 
101. FSV Mainz 0545:4540
 
11Eintracht Frankfurt54:6140
 
121. FC Köln32:3839
 
13Hertha BSC35:5035
 
14SC Freiburg35:4534
 
15Hannover 9638:5534
 
16VfB Stuttgart40:5933
 
17Hamburger SV23:5032
 
18SC Paderborn 0730:6331