Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
28.04.2015, 08:42

Bremen: Skripnik hat Probleme auf links

"Goldköpfchen" Prödl muss erneut als Aushilfe ran

Wieder mal musste er als Aushilfe ran: Sebastian Prödl, der gelernte Innenverteidiger, musste beim 2:2 in Paderborn auf links verteidigen und wies in der Defensive einige Mängel auf. Dafür war das "Goldköpfchen" vorne zur Stelle, als es wichtig war: In der Offensive spielte der Nationalspieler aus Österreich, der sich auf seiner Abschiedstournee in Bremen befindet, seine Klasse aus und legte mit dem Kopf für Davie Selke vor, dem der wichtige Anschlusstreffer gelang.

Srdjan Lakic gegen Sebastian Prödl
Bremens "Goldköpfchen" Sebastian Prödl (re.) im Duell mit Paderborns Srdjan Lakic.
© imagoZoomansicht

Es kam selbst für ihn überraschend. Sebastian Prödl hatte nicht damit gerechnet, noch einmal auf der linken Abwehrseite verteidigen zu müssen. Im Trainingsprozess in der Vorwoche wurden andere Signale gesetzt: "Ich habe stets in der Innenverteidigung trainiert." Es mag daran gelegen haben, dass Alejandro Galvez mit Knieproblemen lange pausieren musste. Daher übte der Österreicher im Abwehrzentrum, um dann in Paderborn wieder versetzt zu werden.

"Es ist zu akzeptieren", sagt Prödl lediglich, um dann erst mal zu schweigen. Der Mann, dessen Vertrag ausläuft, der das neue Angebot von Werder nicht angenommen hat und der sich daher auf Abschiedstournee befindet, bleibt grundehrlich, wenn er über seine neue Rolle nachdenkt: "Ich rufe nicht Juchhu und erkläre, dass dies meine Lieblingsposition ist." Natürlich fühlt er sich - Prödl muss es nicht eigens betonen - in der Mitte wesentlich wohler. "Doch ich stelle mich in den Dienst der Mannschaft, wenn der Trainer meint, dass wir auf der linken Seite Probleme haben."

Eichin lässt Milde walten

Es ist wohl die Meinung von Viktor Skripnik: Santiago Garcia fehlt seit Wochen wegen der Probleme an der Patella, legte zuvor indes auch fehlerhafte Auftritte hin. Janek Sternberg, der zweite Aspirant und Hoffnungsträger für die Zukunft, spielte auch nicht solide. Fehlerquelle linke Seite: Skripnik muss improvisieren und kam auf Prödl, den routinierten Nationalspieler. Dieser agierte ansprechend im Nord-Derby, in Ostwestfalen indes weniger. Mit dem Paderborner Koc hatte er einige Probleme. "Sebastian Prödl ist nun mal kein gelernter Außenverteidiger", urteilte Geschäftsführer Thomas Eichin und sprach eine Entschuldigung aus. "Er bemüht sich nach Kräften, seinen Job zu machen."

Die Mängel seiner Aushilfe sind auch dem Coach nicht verborgen geblieben. Doch Skripnik rechtfertigte seine Wahl mit diesen Worten, die einem vernichtenden Urteil über den Youngster Sternberg gleichkommen: "Mit Janek wäre es vielleicht noch schlimmer geworden."

Erstaunliche Schwächen in der Luft

In der Luft ist Prödl normalerweise eine Bank. Es war ein Grund für seine Aufstellung. Skripnik baute auf die Kopfballstärke des Bundesliga-Legionärs, der aller Voraussicht nach zu Besiktas Istanbul wechselt. Die Klasse bei hohen Bällen konnte Prödl wie auch seine Nebenleute Alejandro Galvez und Assani Lukimya im Defensivzweikampf nicht nachweisen. Werder wies erstaunliche Schwächen in dieser Teildisziplin, gerade bei Standards aus.

In der Offensive indes war das "Goldköpfchen" zur Stelle, als er gebraucht wurde. "Ich habe meinen Teil zum Punktgewinn beigetragen", meinte der 27-Jährige, der nach einem Freistoß seines Landsmanns Zlatko Junuzovic mit dem Kopf das Abschlusstor durch Davie Selke vorbereitete. Selbstkritisch schätzte Prödl ansonsten seine Taten am Sonntag ein: "Ich habe insgesamt keine gute Leistung abgeliefert."

Wie er, so auch die ganze Mannschaft beim Dusel-Remis, das der Nationalspieler treffend auf den Punkt brachte: "Anfangs waren wir nicht gut, dann ganz schlecht und am Ende haben wir uns zurückgekämpft."

Hans-Günter Klemm

Tabellenrechner 1.Bundesliga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Prödl

Vorname:Sebastian
Nachname:Prödl
Nation: Österreich
Verein:FC Watford
Geboren am:21.06.1987

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München77:1376
 
2VfL Wolfsburg63:3261
 
3Bor. Mönchengladbach45:2257
 
4Bayer 04 Leverkusen57:3255
 
5FC Schalke 0438:3442
 
6FC Augsburg38:4042
 
7TSG Hoffenheim45:4840
 
8Borussia Dortmund40:3739
 
9Werder Bremen46:5939
 
101. FSV Mainz 0542:4137
 
11Eintracht Frankfurt51:5936
 
121. FC Köln30:3635
 
13Hertha BSC34:4634
 
14SC Freiburg31:4130
 
15Hannover 9633:5129
 
16Hamburger SV19:4628
 
17SC Paderborn 0727:5828
 
18VfB Stuttgart34:5527