Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
09.03.2015, 19:39

Bremen: Skripnik lobt den zurückgekehrten Mittelfeldspieler

Bargfrede führt bei Werder das Kommando

Wieder mal musste Philipp Bargfrede, in den letzten Spielzeiten häufiger wegen diverser Verletzungen und Operation am Knie außen vor, zuletzt pausieren. In Freiburg feierte der Mittelfeldspieler bei Werder Bremen ein gutes Comeback. Trainer Viktor Skripnik ist froh, dass einer seiner Lieblingsschüler wieder dabei ist: "Er führt bei uns das Kommando."

Philipp Bargfrede
Leitfigur bei Werder: Philipp Bargfrede feierte in Freiburg ein gelungenes Comeback.
© imagoZoomansicht

Beim 1:0-Erfolg in Freiburg nahm Viktor Skripnik nach dem Wechsel mehrfach Blickkontakt mit dem Spieler auf, der im Breisgau überraschend sein Comeback gefeiert hat. Nach nur wenigen Trainingstagen hatte der Werder-Coach einem Akteur sein Vertrauen geschenkt, den er zu seinen Lieblingsschülern zählt. Philipp Bargfrede, zuletzt wegen einer schmerzhaften Beckenprellung ausgefallen, stand in der Anfangself und hielt bis zum Schluss durch.

"Ich hatte gehofft, dass Philipp mir nicht signalisiert, er wolle heraus", schilderte Skripnik die erlebten Momente in der Schlussphase des hart umkämpften dritten Auswärtssieges in der Spielzeit. Doch bei den direkten Fragen des Trainers schüttelte Bargfrede stets mit dem Kopf. Skripnik musste nicht umstellen und war ob dieser Tatsache recht froh.

Als "Mann, der bei uns das Kommando führt", stuft der Coach das Eigengewächs ein. Es ist ein großes Kompliment für den Spieler, der den defensiven Part in der Mittelfeldraute verkörpert. Bargfrede als die Leitfigur, die Rhythmus und Spiellinie bestimmt, als wichtiger Mann in der Absicherung vor der Abwehr und als Taktgeber im Aufbauspiel.

Kroos und Bargfrede laufen Makiadi den Rang ab

Spielbericht

Zuletzt hatte den 26-Jährigen sein direkter Rivale Felix Kroos vertreten, der im internen Ranking nur an Nummer zwei der defensiven Mittelfeldakteure platziert ist. Die beiden Youngster haben gemeinsam einem Oldtimer wie den von Skripnik-Vorgänger Robin Dutt gewünschten Cedrick Makiadi klar den Rang abgelaufen. "Ich will nicht behaupten, dass Felix Kroos schlechter agiert", lobte Skripnik auch den Vertreter, der indes in Freiburg nicht zur Verfügung gestanden hat. Somit war dem Trainer die Entscheidung, wer auflaufen soll, abgenommen worden. Kroos hatte im Training einen Schlag aufs Knie bekommen und antwortete auf Nachfragen: "Es ist besser, wenn ich nicht spiele." Im Notfall, so der Bruder des Weltmeisters Toni, könne er aushelfen, weshalb er auch auf der Bank gesessen hat.

Auch in den kommenden Spielen dürfte somit der zurückgekehrte Bargfrede die erste Wahl sein. In der Hinserie fiel der leider in der Vergangenheit häufig verletzte Profi wegen einer im Sommer erfolgten Knieoperation aus. Bargfrede brachte es bisher nur auf sieben Einsätze, wobei ihm ein Tor gelang. Die Bilanz von Kroos sieht für diese Spielzeit besser aus: 20 Spiele war der Stellvertreter, der auch als Backup für die Innenverteidiger-Position gilt, schon im Einsatz.

Hans-Günter Klemm

Tabellenrechner 1.Bundesliga
09.03.15
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Bargfrede

Vorname:Philipp
Nachname:Bargfrede
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen
Geboren am:03.03.1989

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München66:1161
 
2VfL Wolfsburg53:2850
 
3Bor. Mönchengladbach33:2041
 
4Bayer 04 Leverkusen40:2939
 
5FC Schalke 0435:2838
 
6FC Augsburg33:3038
 
7TSG Hoffenheim37:3833
 
8Werder Bremen40:4933
 
9Eintracht Frankfurt44:4931
 
10Borussia Dortmund31:3129
 
111. FC Köln25:3128
 
12Hannover 9627:3727
 
131. FSV Mainz 0532:3526
 
14Hertha BSC28:4225
 
15Hamburger SV16:3325
 
16SC Paderborn 0723:4623
 
17SC Freiburg24:3322
 
18VfB Stuttgart24:4120