Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.02.2015, 21:07

Kommentar zum 20. Spieltag

Die Kritik am Schalker Stil ist absurd

Der 20. Spieltag hat der Liga also ein Stück Normalität zurückgebracht. Der FC Bayern siegt mal wieder ohne Gegentor und verteidigt seinen komfortablen Vorsprung an der Spitze. Borussia Dortmund nimmt souverän die Hürde Freiburg und belegt, für ein Kellerkind der Liga als Gegner eine Nummer zu groß zu sein. Das 3:0 bereits als Wende zu feiern, wäre freilich verfrüht.

Schalker Freudentaumel nach defensiver Taktik.
Schalker Freudentaumel nach defensiver Taktik.
© Getty ImagesZoomansicht

Schließlich blieben auch in der Hinrunde die langersehnten Erfolgserlebnisse gegen Gladbach und Hoffenheim jeweils nur Momentaufnahmen. Dass trotzdem selbst ernstzunehmende Experten dem BVB vorm Rückrundenstart noch einen Durchmarsch auf die Champions-League-Plätze prophezeiten, war zu diesem Zeitpunkt schlichtweg hanebüchen.

Für sie selbst wäre es gar fatal, sollten die Profis von Trainer Jürgen Klopp solchen Prognosen tatsächlich Glauben schenken. Die eigenen Ambitionen der Realität anzupassen, ist eine hohe Kunst - im "wahren Leben" wie im Sport. Denn dieser, mitunter schmerzhafte, Prozess bildet die unabdingbare Voraussetzung einer gesunden und damit Erfolg versprechenden Motivation. Klopp hat diesbezüglich zumindest nach außen die treffenden Worte gefunden: Das Niemandsland der Tabelle wäre für ihn das "Paradies". Das gilt nach dem ersten Rückrundensieg unverändert.

Realitätssinn ist derweil auch beim schwarz-gelben Erzrivalen Schalke der Schlüssel zum Erfolg, freilich in aktuell ganz anderen, höheren Sphären. Dank sieben Punkten und nur einem Gegentor aus der englischen Woche mit den Partien gegen Hannover, in München und gegen Gladbach sind die Königsblauen schier sensationell auf Platz drei durchgestartet.

Dass etliche neutrale Beobachter nach jedem der genannten Spiele dennoch harsche Kritik am wahlweise "destruktiven" oder "mutlosen" Fußball der Knappen übten, mutet absurd an. Die betont defensive Spielweise unter Trainer Roberto di Matteo muss natürlich niemand als ansehnlich oder unterhaltsam empfinden. Doch im Mittelpunkt der Bewertung eines Profiteams sollte immer noch eines stehen: Der Erfolg.

kicker-Redakteur Thiemo Müller.
kicker-Redakteur Thiemo Müller.

Und der ist auf Schalke derzeit kein Zufall. Sondern das Resultat von taktischer Disziplin, physischer Robustheit und absoluter Einsatzbereitschaft. Allesamt Tugenden, derer sich eine Fußballmannschaft gewiss nicht zu schämen braucht, ganz im Gegenteil. Und wenn schon gegnerische Spieler wie jüngst die Münchner Robben und Müller über "destruktives" Schalker Auftreten jammern, dann ist das für die so Gescholtenen die verlässlichste Bestätigung überhaupt, alles richtig gemacht zu haben.

Ohnehin: Wer verschiedene zulässige Spielstile mit missionarischem Eifer in Kategorien von Gut und Böse zu unterteilen versucht, verhält sich schlichtweg anmaßend und verlässt den Pfad der Objektivität. In der Bundesliga spielt schließlich jede Mannschaft genau auf die Art, von der sie sich mit den ihr gegebenen Mitteln den größten Erfolg verspricht. Sei es spektakulär-offensiv wie der VfL Wolfsburg. Oder eben sachlich-defensiv wie Schalke 04.

Unter sportlichem Gesichtspunkt sind beide Stile absolut gleichberechtigt. Dass jeder Beobachter das eine oder das andere als attraktiver erachtet, ist sein unbestrittenes Recht. Doch bleibt es eine Frage des persönlichen Geschmacks. Und der wiederum muss ja nicht allen anderen gefallen.

Thiemo Müller

Bilder des Spieltages
1. Bundesliga, 2014/15, 20. Spieltag
1. Bundesliga, 2014/15, 20. Spieltag
Euphorisch

Die Fans des FC Augsburg unterstützen ihr Team in jeder Hinsicht.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

34 Leserkommentare

witzischkyt
Beitrag melden
14.02.2015 | 18:08

*gähn*

einen solchen Text hätte ich in einem Käseblatt vermutet, aber nicht beim Kicker.
Jedes Argument [...]
korthey
Beitrag melden
13.02.2015 | 23:45

Naja

@jose.palmier Naja, das ist aber nur ein Aspekt dieses Spiels. Ein wichtiger, und imo auch wichtigerer [...]
jose.palmier
Beitrag melden
13.02.2015 | 16:47

Mauern

ich finde den Beitrag toll, wenn man nach Attraktivität geht muss ich auch sagen, das was die Bayern [...]
FFFreddy
Beitrag melden
13.02.2015 | 13:45

Schalker Beton

Und was sagt der Zuschauer dazu ?
Dauerhaft würde eine solch Spielweise dem gewogenen Betrachter
ma[...]
turbolenski
Beitrag melden
13.02.2015 | 00:31

schalker mythos

so is dat eben 7 punkte

Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München45:949
 
2VfL Wolfsburg41:1941
 
3FC Schalke 0431:2234
 
4FC Augsburg28:2434
 
5Bor. Mönchengladbach27:1733
 
6Bayer 04 Leverkusen30:2232
 
7TSG Hoffenheim31:3326
 
8Werder Bremen32:4126
 
9Eintracht Frankfurt38:4125
 
10Hannover 9623:3025
 
111. FC Köln19:2324
 
12Hamburger SV14:2223
 
131. FSV Mainz 0525:2622
 
14Hertha BSC26:3821
 
15SC Paderborn 0721:3420
 
16Borussia Dortmund21:2719
 
17SC Freiburg21:3018
 
18VfB Stuttgart20:3518