Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
01.02.2015, 19:34

Bayern total neben der Spur - HSV und VfB in Not

FCA setzt Höhenflug fort - Hertha-Schreck di Santo

Der FC Augsburg hat sich zum Abschluss des 18. Spieltags gegen Hoffenheim durchgesetzt. Dank eines Di-Santo-Doppelpacks trat Hertha BSC die Rückreise aus Bremen mit leeren Händen an. Zum Rückrunden-Auftakt hatte Wolfsburg Spitzenreiter Bayern am Freitag vier Tore eingeschenkt. Am Samstag zogen Stuttgart und Hamburg zu Hause jeweils den Kürzeren, die Not wächst. Petersen schoss Freiburg mit einem Hattrick vom 18. Platz weg. Den belegt nun Dortmund nach einem torlosem Remis in Leverkusen.

Di Santo trifft, Vestergaard stabilisiert

Am Sonntagnachmittag kam es zum Duell der beiden Hinrunden-Schießbuden: Bremen (39 Gegentreffer) empfing Hertha BSC (35 Gegentore). Doch im direkten Aufeinandertreffen ließen Tore relativ lange auf sich warten. Werder - mit den Neuzugängen Vestergaard und Öztunali in der Startelf - gab zu Beginn den Ton an, ohne aber viel Torgefahr zu entwickeln. Doch die Bremer hatten einen Stürmer in ihren Reihen, der an diesem Nachmittag den richtigen Riecher hatte: Kurz vor der Pause schlug di Santo zu und belohnte Werder für die Leistung des ersten Durchgangs. Nach Wiederbeginn verwaltete der SVW zumeist die Führung, die auch dank einer guten Leistung Vestergaards kaum in Gefahr geriet. Als di Santo dann volley zum zweiten Mal an diesem Tag zuschlug war die Partie zu Gunsten der Hausherren entschieden.

Augsburg setzt den Höhenflug fort

Jubel über das 1:0: Halil Altintops freut sich im dichten Schneefall.
Jubel über das 1:0: Halil Altintops freut sich im dichten Schneefall.
© picture allianceZoomansicht

Ein Duell am Rande der internationalen Plätze rundete den ersten Rückrunden-Spieltag am frühen Sonntagabend ab. Augsburg empfing Hoffenheim - und setzte seinen überraschend eingeschlagenen Weg Richtung Europa fort. Bei zeitweise starkem Schneefall taten sich beide Mannschaften zunächst schwer, gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Ein Antritt von Augsburgs Bayern-Leihgabe Höjbjerg leitete in der 39. Minute dann eine spektakuläre Endphase des ersten Durchgangs ein: Die Flanke des Dänen von rechts nickte Altintop freistehend ein, nur drei Minuten später rutschte ein Freistoß von Werner zum 2:0 ins Netz. Damit noch nicht genug: Roberto Firmino sorgte noch vor der Halbzeit für den Anschluss. in den zweiten 45 Minuten war so noch alles drin für die TSG, die sich allerdings trotz am Ende geballter Offensivpower auf dem Platz - Trainer Markus Gisdol brachte Elyounoussi, Szalai und Schipplock - kaum eine Möglichkeit erspielen konnte. FCA-Keeper Manninger sicherte bei einem Abraham-Kopfball in der Nachspielzeit die Führung, im Gegenzug schloss Bobadilla einen Konter zum 3:1-Endstand ab. Augsburg setzt sich damit von Hoffenheim ab - und liegt punktgleich mit Mönchengladbach und Schalke auf Rang fünf!

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Nullnummer in Leverkusen: BVB trotzt Bayer

Lars Bender im Duell mit Dortmunds Ciro Immobile
Harter Kampf: Lars Bender im Duell mit Dortmunds Ciro Immobile.
© imagoZoomansicht

Samstagabend, Topspielzeit: Leverkusen empfing Dortmund. Auf dem Papier eigentlich ein Duell zweier Bundesliga-Top-Teams, in der Tabelle hingegen Königsklassenkampf gegen Abstiegsangst. Dem BVB merkte man in einer Partie, der zunächst die Würze fehlte, die Nervosität deutlich an. Etliche Fehlpässe und - trotz des Offensivduos Reus und Neuzugang Kampl - kaum nennenswerte Möglichkeiten waren das Resultat. Vielmehr musste Hummels einen Castro-Schuss von der Linie köpfen. Auch im zweiten Durchgang lieferten sich die Kontrahenten eine intensive Auseinandersetzung, in der der BVB drei große Möglichkeiten nicht verwertete: Immobile scheiterte an Leno, Calhanoglu klärte in höchster Not vor Reus und Sahin verzog knapp. Auf der Gegenseite wäre Castro fast mit einem frechen Heber erfolgreich gewesen. Am Ende stand ein 0:0, durch das Bayer aus den Champions-League-Rängen rutscht und der BVB auf Rang 18!

Huntelaar sieht Rot beim Schalker Erfolg

Am Samstagnachmittag fuhr Schalke zum Rückrundenauftakt drei Zähler gegen Hannover ein. S04-Coach Roberto di Matteo gab Choupo-Moting direkt nach seiner Rückkehr vom Afrika-Cup den Vorzug vor Boateng, zudem gab Winter-Neuzugang Nastasic (Manchester City) sein Debüt. Nach vorsichtigem Beginn löste Högers Treffer nach einer guten halben Stunde die Fesseln. Die Königsblauen verpassten es aber nachzulegen und hatten Glück, dass Joselu kurz vor der Pause noch von Höwedes gestoppt wurde. 96 verlegte das Geschehen mehr und mehr in die Hälfte der Knappen, die über Konter die Entscheidung suchten. Als Huntelaar kurz vor dem Ende zutrat und Rot sah, musste Schalke verstärkt um den Erfolg zittern, brachte aber den Sieg über die Zeit. Am Dienstag wird Huntelaar Schalke beim Auftritt in München beim FC Bayern auf jeden Fall fehlen.

Malli bringt Mainz in die Spur

Mainz hat nach neun sieglosen Spielen in Folge vor der Winterpause einen klasse Auftakt erwischt und die Negativserie gestoppt. Der Dreier hat einen Namen: Malli. Der brachte den FSV, der auf die Neuen Bengtsson (FC Kopenhagen) und Clemens (Schalke) setzte, früh in Führung - sein erstes Saison-Tor. Die Hjulmand-Elf verdiente sich die Führung, auch wenn ein Schuss des Paderborners Rupp an der Latte landete. Malli indes hatte Gefallen gefunden und markierte kurz nach der Pause seinen zweiten Treffer. Mainz legte noch drei Tore nach, siegte am Ende mit 5:0 und zieht an den nun achtmal hintereinander sieglosen Ostwestfalen im Tabellenmittelfeld vorbei.

Petersen beendet Freiburgs Flaute

Dreimal zugeschlagen: Nils Petersen gelang bei seinem Debüt für Freiburg ein Hattrick.
Dreimal zugeschlagen: Nils Petersen gelang bei seinem Debüt für Freiburg ein Hattrick.
© imagoZoomansicht

Freiburg hat das Spiel gegen Frankfurt gedreht und nach dem 4:1 den letzten Tabellenplatz verlassen. Mit dem Sportclub (17 Treffer) gegen Frankfurt (34 Tore) traf die zweitschlechteste auf die zweitbeste Offensive der Liga. Die Eintracht zeigte gleich ihre Qualitäten und legte einen Blitzstart durch Russ hin und hatte lange das Geschehen im Griff. Die in der Hinrunde anfällige Defensive hatte zunächst wenig Mühe mit den harmlosen Vorstößen der Heimelf. Die logische Folge: SCF-Neuzugang Petersen kam nach der Pause - und wie. Nach dem 1:1 per Elfmeter drehte der Ex-Bremer mit einem Hattrick die Partie.

Herrmann verstärkt die VfB-Sorgen

Umkämpft: Stuttgarts Timo Baumgartl (oben) gegen Gladbachs Branimir Hrgota.
Umkämpft: Stuttgarts Timo Baumgartl (oben) gegen Gladbachs Branimir Hrgota.
© Getty ImagesZoomansicht

"Jedem ist bewusst, dass wir mehr tun müssen, um unten rauszukommen", hatte Stuttgarts Angreifer Werner formuliert. Der VfB ließ aber keine Taten folgen. Mönchengladbach - mit Raffael zunächst auf der Bank - diktierte das Geschehen, brachte den Ball aber nicht im VfB-Tor unter. Die Schwaben befreiten sich mit zunehmender Spieldauer, mehr als eine Werner-Chance ergab sich jedoch nicht. Ein Konter, den Herrmann abschloss, brachte knapp 20 Minuten vor dem Ende Stuttgart ins Hintertreffen. Trotz aller Bemühungen ging die Stevens-Elf leer aus und bleibt in akuter Abstiegsgefahr.

HSV zieht auch mit Olic den Kürzeren

"Wir wollen die verinnerlichte Depression der letzte Jahre abstreifen", hatte HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer jüngst gesagt. Frisches Geld und Rückkehrer Olic - in Hamburg entwickelte sich so etwas wie Euphorie. Die erstickte Köln gnadenlos im Keim. Olic stand in der Startelf, deutete auch seine Gefährlichkeit an - die Show stahl ihm aber FC-Offensivmann Risse. Der traf doppelt mitten ins Herz der Hanseaten. Die "Geißböcke" setzen sich ins Tabellenmittelfeld ab, der HSV steckt hinten fest.

Dosts Kunstschüsse und De Bruynes Konter

Wolfsburgs Doppeltorschütze Dost jubelt.
Wolfsburgs Doppeltorschütze Dost jubelt.
© Getty ImagesZoomansicht

Der VfL Wolfsburg hat zum Rückrunden-Auftakt alles dafür getan, um die Bundesliga wieder spannender zu machen. Die Niedersachsen besiegten am Freitagabend den immer noch souveränen Spitzenreiter FC Bayern mit 4:1. Die Mannschaft von Dieter Hecking konnte sich vor allem bei Doppeltorschütze Dost bedanken, der im ersten Abschnitt zweimal genau Maß nahm und FCB-Keeper Neuer keine Abwehrchance ließ.

Im zweiten Durchgang stellte Bayern-Trainer Pep Guardiola taktisch auf Offensive um, doch die VfL-Defensive um Naldo und Knoche ließ kaum Räume zu. Zudem stand die Abwehr der Bayern sehr hoch und wurde durch De Bruyne eiskalt zum 3:0 ausgekontert. Auf den Rängen herrschte Partystimmung, die umgehend Bernat mit dem Anschlusstreffer abkühlte. Nun versuchten die Bayern mit viel Ballkontrolle, das Spiel nochmal zu drehen. Allerdings blieb die Gefahr, per Konter überrascht zu werden, weil die Guardiola-Elf nach hinten kaum absicherte. Das nutzte einmal mehr De Bruyne aus, der Dante enteilte, austrickste und den 4:1-Endstand markierte. Die Bayern, die in der gesamten Hinrunde vier Gegentreffer kassierten, müssen die ersten Niederlage der Saison einstecken und haben nun acht Zähler Vorsprung vor den Wölfen.

kon

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 31.01., 09:26 Uhr
Guardiola nach der Klatsche: "Es ist nicht einfach"
Mit einer krachenden Niederlage für den FC Bayern München in Wolfsburg ist die Rückrunde der Bundesliga vielversprechend gestartet. Nach einem emotionalen Freitagabend musste Pep Guardiola die erste Pleite des Rekordmeisters in der laufenden Saison erklären. Dem Team von Dieter Hecking gelang nicht nur ein Sieg, sondern auch vier Tore - so viele hatten die Bayern zuvor in der ganzen Hinrunde bekommen. Für Hecking nicht verwunderlich, man habe eben selbst auch Qualität im Kader.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München42:845
 
2VfL Wolfsburg37:1837
 
3Bor. Mönchengladbach26:1630
 
4FC Schalke 0429:2130
 
5FC Augsburg25:2230
 
6Bayer 04 Leverkusen28:2029
 
7TSG Hoffenheim30:2826
 
8Hannover 9621:2724
 
9Eintracht Frankfurt35:3823
 
101. FC Köln19:2322
 
111. FSV Mainz 0524:2321
 
12Werder Bremen28:3920
 
13SC Paderborn 0721:3119
 
14SC Freiburg21:2618
 
15Hertha BSC24:3718
 
16Hamburger SV9:2117
 
17VfB Stuttgart20:3317
 
18Borussia Dortmund18:2616

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun