Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
25.11.2014, 10:58

Hertha: Norweger laufbester Akteur des 12. Spieltags

Der doppelte Kapitän: Skjelbred geht voran

Am Montag hatten die Profis von Hertha BSC frei. Einer wird den Tag besonders genossen haben: Per Skjelbred. Der norwegische Mittelfeldspieler spulte beim 2:1-Sieg der Hertha in Köln ein immenses Pensum ab. Obwohl er nach Magen-Darm-Problemen eigentlich auf dem Zahnfleisch ging und sein Einsatz lange fraglich war. Der doppelte Kapitän ist für Jos Luhukays Team unverzichtbar.

Per Ciljan Skjelbred
Herthas Kapitän Per Ciljan Skjelbred spulte in Köln von allen Bundesligaakteuren am Wochenende die meisten Kilometer ab.
© imagoZoomansicht

Schon am Sonntag hatte Trainer Luhukay dem norwegischen Nationalspieler ein wenig Erholung gegönnt. Skjeldbred durfte sich die Müdigkeit aus dem Körper radeln und langsamer treten. An den beiden Tagen vor dem Spiel in Köln hatte der Blondschopf an massiven Magen-Darm-Problemen laboriert. Luhukay hatte deshalb 19 Profis mit in die Domstadt genommen und setzte Hany Mukhtar dann auf die Tribüne, nachdem Skjelbred grünes Licht gegeben hatte. "Per hatte etwas Falsches gegessen. Es war lange unklar, ob er spielen kann", sagte Luhukay.

Von den Problemen oder einem eventuellem Kräfteverlust merkte man auf dem Feld des Rhein-Energie-Stadions dann nichts. Spielerisch gelang dem Mittelfeldrenner zwar nicht alles, dafür aber war der 27-Jährige mit 13,02 absolvierten Kilometern der laufstärkste Profi auf dem Platz und einer der Schwungräder der Berliner bei deren erstem Auswärtssieg der Saison. Nur zwei andere Spieler schafften überhaupt die 12-Kilometer-Marke: die Kölner Pawel Olkowski (12,24 km) und Kevin Vogt (12,07 km). Der zweitbeste Berliner war Marcel Ndjeng (11,19 km).

Laufstärkster Bundesligaprofi am 12. Spieltag

Mit den 13,02 Kilometern war Skjelbred der Bundesliga-Profi, der am 12. Spieltag die meisten Kilometer aller im Einsatz gewesenen Spieler abspulte. Dem Norweger am nächsten kamen der Paderborner Lukas Rupp, der gegen Dortmund 12,74 Kilometer lief, und Lars Bender von Bayer Leverkusen, der beim 3:1 in Hannover 12,56 Kilometer hinter sich brachte. Luhukay bezeichnet die Laufleistung seines Interimskapitäns angesichts der Vorgeschichte als "phantastisch. Das zeigt seinen Charakter". 12,09 Kilometer ist Skjelbred bislang in dieser Saison im Durchschnitt pro Spiel gelaufen - ein sehr starker Wert.

Wenn Luhukay seine Profis vom Dienstag um 14 Uhr zu nächsten Trainingseinheit bittet, wird Skjelbred wieder mit dabei sein. Der Norweger ist für Hertha und den Coach ein unverzichtbarer Eckpfeiler. Auch deshalb führte der 1,75 Meter große und 74 Kilogramm schwere Mittelfeldakteur Hertha in Köln als Kapitän aufs Feld. Und wird das auch am kommenden Samstag beim Heimspiel der Berliner gegen Bayern München (15.30 Uhr, live auf kicker.de) tun, falls der hinter dem noch länger verletzten Fabian Lustenberger etatmäßige Vize-Kapitän Peter Pekarik (Muskelfaserriss) nicht rechtzeitig fit wird. "Es war eine Ehre für mich als Norweger, Hertha BSC als Kapitän anzuführen", sagt Skjelbred, der aktuell auch Kapitän der norwegischen Nationalmannschaft ist (zuletzt 1:0 in der EM-Qualifikation in Aserbaidschan). In Berlin tritt Skjelbred damit in die Fußstapfen seines Landsmannes Kjetil Rekdal, der Hertha BSC Ende der 90er Jahre als Kapitän anführte und mittlerweile den Erstligisten Valerenga Oslo trainiert.

Bis Weihnachten wollen wir noch zwei Siege - oder drei oder vier.Per Ciljan Skjelbred

Zur Bedeutung des ersten Berliner Auswärtssieges seit dem 22. Februar 2014 (2:1 in Stuttgart) sagt Skjelbred: "Er war so wichtig für die Moral - und auch mit Blick auf unser Restprogramm. Wir haben gut gekämpft und das Glück erzwungen. Bis Weihnachten wollen wir noch zwei Siege - oder drei oder vier."

Im Sommer hätte ihn der Hamburger SV, an den er nach der Leihsaison in Berlin noch bis 2015 gebunden war, gern an Werder Bremen weitergereicht. Aber Skjelbred, der auch Kontakte nach Spanien und England hatte, "wollte unbedingt zurück nach Berlin, hier hatte ich ein glückliches Jahr". Das klappte ganz am Ende der Sommer-Transferperiode. Für eine Ablöse von 1,5 Millionen Euro wechselte der Mittelfeldspieler fest in die Hauptstadt (Vertrag bis 2017). Dort läuft es für ihn - auch weil er läuft.

Steffen Rohr/Andreas Hunzinger

Tabellenrechner 1.Bundesliga
25.11.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Skjelbred

Vorname:Per Ciljan
Nachname:Skjelbred
Nation: Norwegen
Verein:Hertha BSC
Geboren am:16.06.1987

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München31:330
 
2VfL Wolfsburg24:1223
 
3Bor. Mönchengladbach16:920
 
4Bayer 04 Leverkusen20:1620
 
5Hannover 9610:1419
 
6FC Augsburg15:1218
 
7FC Schalke 0417:1717
 
8TSG Hoffenheim17:1817
 
91. FSV Mainz 0515:1416
 
10SC Paderborn 0718:1816
 
111. FC Köln12:1315
 
12Eintracht Frankfurt20:2415
 
13Hertha BSC17:2214
 
14SC Freiburg13:1612
 
15Hamburger SV6:1412
 
16Borussia Dortmund14:1911
 
17Werder Bremen14:2610
 
18VfB Stuttgart14:269