Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
28.10.2014, 13:02

München: FCB reagiert auf Verletzungen von Reina und Starke

Müller ist Bayerns Versicherung

Die Verletztenmisere unter den Torhütern lässt den FC Bayern München handeln. Seit Montag trainiert der Ex-Mainzer Heinz Müller an der Säbener Straße. Offiziell als Praktikant, doch für den Notfall steht der 36-Jährige bereit: Müller könnte kurzfristig einspringen.

Heinz Müller
Seit dem Ende seines Vertrags in Mainz Ende Juni ohne Verein: Heinz Müller.
© imagoZoomansicht

Beim Bundesligaspitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach saß der 20-jährige Leopold Zingerle auf der Reservebank und staunte wie alle anderen über die tolle Leistung der Nummer 1, Manuel Neuer, der den Bayern das Remis rettete. Nach den Verletzungen von Tom Starke (Syndesmoseriss im Sprunggelenk) und Pepe Reina (Muskelverletzung in der Wade), war der Regionalligakeeper vor dem Spiel gegen Werder Bremen plötzlich zur Nummer 2 im Verein geworden.

Doch würde der Nachwuchskeeper, bislang ohne jeden Profieinsatz, auch in der Bundesliga oder in der Champions League seinen Mann stehen, falls sich auch noch Neuer verletzt? Pep Guardiola sagte dazu vor einigen Tagen: "Es ist eine schwierige Situation. Ich hoffe, dass wir in den nächsten sechs Wochen mit Manu spielen können." Angst habe er nicht, so Guardiola, aber "am liebsten denkt er nicht an die Gefahr".

Abmachung ist fix

Anscheinend hat den Trainer nun doch das Unwohlsein übermannt, denn seit Anfang dieser Woche trainiert Heinz Müller mit. Offiziell als "Praktikant", doch nachdem die Bayern an dem Torhüter schon vor der Starke-Verpflichtung 2012 interessiert waren, ist er nun - seit dem Vertragsende beim 1. FSV Mainz 05 im Sommer arbeitslos - kurzfristig an der Säbener Straße gelandet. Eine entsprechende Abmachung mit dem Schlussmann, der auch schon in Norwegen und England aktiv war, wurde bereits getroffen. Müller könnte innerhalb von zwölf Stunden eine Spielgenehmigung erhalten, sollte beim FC Bayern der Notfall auf der Torhüterposition eintreten.

Bayerns Mediendirektor Markus Hörwick bestätigte, dass es "theoretisch die Möglichkeit" gäbe, "auf Heinz Müller zurückzugreifen". Angesichts dieser Option gibt sich auch Guardiola entspannter: "Wir sind ruhiger, weil wir ihn hier haben. Vielleicht werden wir ihn bis Saisonende verpflichten."

Mounir Zitouni

28.10.14
 

16 Leserkommentare

SirElger-Ferguson
Beitrag melden
29.10.2014 | 14:05

Schlicht und ergreifend professionelles Handeln

Es ist in meinen Augen schlichtweg professionelles Verhalten, sich in der aktuellen Situation mit zwei [...]
Sonnenloewe
Beitrag melden
28.10.2014 | 16:40

wer lesen kann ist klar im Vorteil!!

sorry,
kaum kommt ein Bericht über die Bayern, schon meinen einige hier direkt mal ihren unsachlich[...]
donArthuro
Beitrag melden
28.10.2014 | 15:32

Hoss69

Tatsächlich wäre es theoretsch sogar möglich, dass sich Neuer und Zingerle gleichzeitig verletzen, und [...]
Hoss69
Beitrag melden
28.10.2014 | 15:00

@ donArthuro

Ob sie ihn, bei einem Ausfall von Neuer als 1 holen, oder wie in Frankfurt als Backup für Zingerle, [...]
Robrob1112
Beitrag melden
28.10.2014 | 14:56

@ Zinfandel

"stellen die dann Feldspieler ins Tor ?"

Ja, genau: Großkreutz. Der kann doch überall spielen.

Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Zingerle

Vorname:Leopold
Nachname:Zingerle
Nation: Deutschland
Verein:SpVgg Greuther Fürth
Geboren am:10.04.1994