Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
07.10.2014, 10:11

Schalke: Kommentar von Thiemo Müller

Keller geht als Gewinner

Vor einer Woche, nach dem Derby-Erfolg gegen Dortmund, schien eine kurzfristige Entlassung von Jens Keller noch undenkbar. Jetzt, zwei Spiele später, war sie keine Überraschung mehr. Eine Schnelllebigkeit, die auf den ersten Blick absurd anmutet. Und doch ist das Handeln der Schalker Bosse beileibe keine Kurzschlussreaktion.

Ein extremes Auf und Ab prägte die Amtszeit von Jens Keller auf Schalke.
Ein extremes Auf und Ab prägte die Amtszeit von Jens Keller auf Schalke.
© imagoZoomansicht

Denn: Das extreme Auf und Ab prägte Kellers Amtszeit nun seit fast zwei Jahren. Erfolgreichen Momenten oder Phasen folgten immer wieder unerwartete Einbrüche. Nüchtern betrachtet hat es der Fußballlehrer nicht geschafft, seinem Team Stabilität auf jenem hohen Niveau zu verleihen, das den Schalker Ansprüchen gerecht wird. Diese permanenten sportlichen Schwankungen zehrten an den Nerven aller Beteiligten - auf Dauer ein unhaltbarer Zustand, der eine Weiterentwicklung unmöglich machte. Insofern ist Kellers Entlassung zum aktuellen Zeitpunkt nachvollziehbar.

Roberto di Matteo heißt nun der Mann, von dem sich Schalke eine fußballerische Handschrift und vor allem Konstanz erhofft. Die Frage, ob der Champions-League-Sieger dies schafft und unterm Strich Kellers Erfolge mindestens wiederholt, verspricht Spannung. Denn Keller, das bleibt unbestritten, verlässt Schalke als persönlicher Gewinner. Mit dem zweimaligen Einzug in die Champions League übertraf die (vermeintliche) "Verlegenheitslösung" alle Erwartungen, die im Dezember 2012 an seine Amtsübernahme geknüpft sein durften.

Daher wäre jetzt eine Trennung ohne schmutzige Wäsche beiderseits nur logisch. Schließlich erhielt Keller von Schalke eine Chance, die ihm damals kein anderer Klub dieser Kategorie gewährt hätte. Wie der Fußballlehrer diese Gelegenheit nutzte, dürfte ihm nun eine mittel- bis langfristige Perspektive als Trainer im Profifußball garantieren.

Thiemo Müller

Video zum Thema
kicker.tv Hintergrund- 07.10., 10:35 Uhr
Schalke entlässt Keller - Di Matteo übernimmt
Der FC Schalke 04 hat sich am Dienstag von Trainer Jens Keller getrennt. Die "Königsblauen" haben auch gleich einen Nachfolger für den umstrittenen Coach, der S04 im Dezember 2012 übernommen und zweimal in die Champions League geführt hatte, präsentiert. Roberto di Matteo, 2012 als Teammanager Champions-League-Sieger in München mit dem FC Chelsea, soll für Konstanz bei den "Knappen" sorgen.
Alle Videos in der ÜbersichtAlle Videos per RSS
07.10.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu di Matteo

Vorname:Roberto
Nachname:di Matteo
Nation: Italien
Verein:FC Schalke 04

weitere Infos zu Keller

Vorname:Jens
Nachname:Keller
Nation: Deutschland
Verein:1. FC Union Berlin

Vereinsdaten

Vereinsname:FC Schalke 04
Gründungsdatum:04.05.1904
Mitglieder:145.000 (01.07.2016)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Ernst-Kuzorra-Weg 1
45891 Gelsenkirchen
Telefon: (02 09) 36 18 0
Telefax: (02 09) 36 18 109
E-Mail: post@schalke04.de
Internet:http://www.schalke04.de