Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
04.08.2014, 22:11

Dortmund: Interview mit Jakub Blaszczykowski

Kuba: "Diese Woche wird entscheidend sein"

Es kann sich nur noch um Tage handeln, bis Jakub Blaszczykowski bei Borussia Dortmund wieder ins Mannschaftstraining einsteigt. Gut sechs Monate nach seinem Kreuzbandriss befindet sich der polnische Nationalspieler auf der Zielgeraden seiner Reha. Im schweizerischen Bad Ragaz, wo sich der BVB noch bis Mittwoch aufhält, hat kicker-Reporter Thomas Hennecke mit ihm gesprochen.


Aus dem Trainingslager Borussia Dortmunds in Bad Ragaz berichtet Thomas Hennecke

Jakub Blaszczykowski
Dortmunds Jakub Blaszczykowski brennt darauf, wieder mit der Mannschaft trainieren zu dürfen.
© imagoZoomansicht

kicker: Herr Blaszczykowski, man sieht Sie jeden Tag laufen, Kilometer ohne Ende. Haben Sie irgendwann mal die Nase voll davon?

Blaszczykowski: Nein, meine Pause war lang genug. Wenn ich jetzt laufe, dazu koordinative Sachen mache und ein bisschen mit dem Ball arbeite, ist das schon viel besser als das, was ich noch vor ein, zwei Monaten machen konnte. Ich bin noch nicht wieder bei 100 Prozent, aber auf einem wirklich guten Weg. Ich hoffe, dass wir das schnell hinkriegen, bis ich wieder mit der Mannschaft trainieren kann.

kicker: Was heißt das genau?

Blaszczykowski: Ich denke nicht, dass der Zeitpunkt noch weit weg ist. Diese Woche wird entscheidend sein. Geht alles glatt, könnte ich in der nächsten Woche wieder anfangen.

kicker: Wie geht es dem rechten Knie? Haben Sie noch irgendwelche Beschwerden?

Blaszczykowski: Ich habe ein gutes Gefühl. Zwar bin ich noch nicht ganz schmerzfrei, aber ich merke im Training, dass es von Tag zu Tag besser wird. Wer so lange ausgesetzt hat, spürt schon, wenn man viel läuft oder zweimal am Tag belastet wird. Das ist normal. Ich bin zufrieden, wie es sich entwickelt hat. Und ich freue mich, dass es nicht mehr lange dauert.

kicker: Ihr Landsmann Robert Lewandowski wechselte zu Bayern München. Kann der BVB den Weggang dieses Weltklasse-Torjägers verkraften?

Blaszczykowski: In diesem Geschäft ist es normal, dass auch mal ein Topmann geht. Jeder entscheidet nun einmal für sich selbst, was für ihn das Richtige ist. Nuri Sahin, Shinji Kagawa, Mario Götze und jetzt Robert Lewandowski haben Dortmund verlassen, aber die Borussia lebt trotzdem weiter, weil in jedem Jahr gute neue Spieler gekommen sind. Wir werden Adrian Ramos, Ciro Immobile, Matthias Ginter und Dong-Won Ji nach Kräften helfen, damit sie schnell integriert werden und wir uns als Mannschaft finden.

Marco Reus und Jakub Blaszczykowski
"Kilometerfressen" fürs Comeback: Die BVB-Rekonvaleszenten Marco Reus und Jakub Blaszczykowski bei einer Laufeinheit.
© Getty Images

kicker: In dieser Mannschaft stehen jetzt fünf Weltmeister. War Deutschland eigentlich auch Ihr WM-Favorit?

Blaszczykowski: Ich habe tatsächlich vor der WM gesagt: Deutschland kann das Turnier gewinnen. Deutschland spielt bei Europa- oder Weltmeisterschaften immer gut und konstant und war tatsächlich jetzt wieder die beste Mannschaft. Was sie im Halbfinale gegen Brasilien gezeigt hat, war großartig.

kicker: Am 11. Oktober empfängt Polen im Rahmen der EURO-Qualifikation Weltmeister Deutschland. Wie stehen Ihre Chancen?

Blaszczykowski: Wir haben noch nie gegen Deutschland gewonnen, und nach der Weltmeisterschaft wird es bestimmt nicht leichter. Vielleicht hilft es, dass wir Außenseiter sind und keinerlei Druck haben. Darin könnte unsere Chance liegen. Ich freue mich sehr, in Warschau gegen die Jungs der Borussia zu spielen.

Tabellenrechner 1.Bundesliga
04.08.14
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Blaszczykowski

Vorname:Jakub
Nachname:Blaszczykowski
Nation: Polen
Verein:AC Florenz
Geboren am:14.12.1985