Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
22.12.2013, 19:30

Schalke: Nach Gespräch am Sonntag

Amtlich: S04 geht mit Jens Keller in die Rückrunde

Was der kicker bereits letzte Woche vermeldet hatte, wurde am Sonntag amtlich: Schalke 04 wird mit Jens Keller als Cheftrainer in die Rückrunde gehen. Dies gaben die Gelsenkirchener nach einem Treffen der Verantwortlichen und Keller bekannt. Zuletzt wurde darüber spekuliert, dass Keller in der Winterpause abgelöst werden soll.

Jens Keller und Horst Heldt
Setzen ihren gemeinsamen Weg fort: Schalke-Coach Jens Keller und Sportvorstand Horst Heldt.
© picture allianceZoomansicht

Zwar laboriert Jens Keller weiterhin an einem Magen-Darm-Infekt, wegen dem er bereits am Freitagabend das 0:0 im Duell der Altmeister beim 1. FC Nürnberg verpasst hatte, doch an dem angekündigten Termin am Sonntag, bei dem auch über seine Zukunft gesprochen werden sollte, nahm er wahr. Und das Treffen endete mit einem für ihn positiven Ende, denn Schalke stellte klar, dass Keller weiterhin Cheftrainer der Knappen bleiben werde.

"Alle Themen wurden konstruktiv und offen besprochen, dabei auch klar analysiert, was es zu verbessern gilt. All dies wird das Trainerteam mit Jens Keller mit Beginn der Rückrundenvorbereitung am 3. Januar konsequent anpacken", teilte der Klub nach dem Ende der Aussprache mit.

Zuletzt geriet Keller in Schalke immer stärker unter Druck, gar über seine bevorstehende Ablösung in der nun anstehenden Winterpause wurde spekuliert. Auch, weil die Schalker Verantwortlichen klare Bekenntnisse zu Keller in letzter Zeit vermieden hatten. Allerdings wiesen sie auch die Gerüchte von sich und betonten, dass sie an dem ursprünglich kommunizierten Fahrplan festhalten wollen. Dieser sah eine gemeinsame Analyse und Entscheidung nach dem Nürnberg-Spiel vor. Und so ist es nun auch gekommen.

Keller hatte vor exakt einem Jahr das Traineramt in Gelsenkirchen von Huub Stevens übernommen. Seitdem gewann S04 knapp die Hälfte seiner 47 Pflichtspiele (23 Siege, zehn Remis, 15 Niederlagen). Leistungsschwankungen und unerklärliche Einbrüche gehörten dabei stets mit dazu, das anhaltende Verletzungspech machte das Leben nicht leichter. Das immerhin hat Heldt in seine Gesamtbewertung mit einbezogen: "Wir pfeifen aus dem letzten Loch", sagte er bereits vor der Partie beim Club, wo unter anderem die Leistungsträger Klaas Jan Huntelaar, Kevin-Prince Boateng, Julian Draxler und Benedikt Höwedes gefehlt hatten.

 
Seite versenden
zum Thema

1. Bundesliga - Tabelle

Pl. VereinTorePkte.
1Bayern München42:844
 
2Bayer 04 Leverkusen32:1637
 
3Bor. Mönchengladbach35:1933
 
4Borussia Dortmund38:2032
 
5VfL Wolfsburg28:1930
 
6Hertha BSC27:2028
 
7FC Schalke 0432:2828
 
8FC Augsburg21:2524
 
91. FSV Mainz 0525:3124
 
10VfB Stuttgart29:3119
 
11Werder Bremen22:3719
 
12TSG Hoffenheim36:3818
 
13Hannover 9623:3118
 
14Hamburger SV33:3816
 
15Eintracht Frankfurt20:2915
 
16SC Freiburg16:3114
 
171. FC Nürnberg17:3311
 
18Eintracht Braunschweig10:3211