Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
08.12.2013, 13:51

USA: Real Salt Lake unterliegt im Finale der MLS

Sporting Kansas City kürt sich zum Meister

Das Titelrennen in der Major League Soccer (MLS) ist entschieden. Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte setzte sich Sporting Kansas City die Krone auf, das Team um den Ex-Hamburger Benny Feilhaber gewann im Finale vor heimischer Kulisse mit 7:6 im Elfmeterschießen gegen Real Salt Lake. Nach 120 Minuten hatte es 1:1 gestanden.

Jimmy Nielsen
Sprayen erlaubt: Kansas-Kapitän Jimmy Nielsen trägt eine neue Jahreszahl auf der Titeltafel ein.
© imagoZoomansicht

Alvaro Saborio (52.) sorgte bei frostigen Temperaturen von minus fünf Grad zunächst für die Führung der Gäste aus Utah, Aurelien Collin (76.) glich in der mit 21.650 Zuschauern ausverkauften Arena aus. Der französische Abwehrspieler sollte ein weiteres Mal eine entscheidende Rolle spielen. Nachdem in der Verlängerung keine weiteren Treffer fielen, musste zum dritten Mal in der Geschichte des MLS-Finals ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.

Beim Stand von 6:6 verwandelte Torschütze Collin seinen Versuch, Lovel Palmer traf hingegen nur die Latte und sorgte somit für den zweiten Titelgewinn der Gastgeber. Zuvor hatte Vorgängerverein Kansas City Wizards 2000 die MLS-Meisterschaft gewonnen. Collin durfte sich zusätzlich über die Auszeichnung als wertvollster Spieler (MVP) des Endspiels freuen.

"Die Fans haben uns 120 Minuten lang angetrieben, dann gab es so um die 30 Elfmeter. Es ist unglaublich", sagte Feilhaber. "Das Publikum hat heute den Unterschied gemacht." Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte in der Saison 2006/07 neun Bundesligaspiele für den HSV absolviert.

 
Seite versenden
zum Thema

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine