Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
19.07.2013, 12:26

Hoffenheim: Roberto Firmino im kicker-Interview

"Es passt wieder alles zusammen"

Neuerdings trägt er die Rückennummer zehn und damit auch mehr Verantwortung: Roberto Firmino (21) soll dabei helfen, 1899 Hoffenheim eine sorgenfreie Saison zu bescheren. Im kicker-Interview spricht der Brasilianer über die Stimmung bei der TSG, über die Nationalelf, die vergangene und die neue Saison. Und er verspricht: "Ja, ich werde hier bleiben." Zumindest noch ein Jahr.


Aus Hoffenheims Trainingslager in Leogang berichtet Martin Gruener

Roberto Firmino
Hat wieder Spaß in Hoffenheim: Roberto Firmino.
© imagoZoomansicht

kicker: Roberto Firmino, Sie wollten unbedingt die Rückennummer tauschen, statt der 22 tragen Sie nun die 10. Warum?

Roberto Firmino: Nach dem Abgang von Igor de Camargo wurde sie jetzt frei. Und in Brasilien hatte ich früher auch immer die 10. Es ist eine wichtige Nummer, ich will zeigen, dass ich bereit dafür bin, Verantwortung zu übernehmen.

kicker: Beim 11:1-Testsieg gegen Ketsch waren Sie auch Kapitän und schossen gleich sechs Tore.

Firmino: Das war natürlich schön vom Trainer, mir die Binde zu geben, aber es haben auch einige gefehlt. Andi (Beck, d.Red.) soll sie ruhig weiter behalten.

kicker: Wie sehen Sie nun Ihre Rolle im dritten Bundesliga-Jahr?

Firmino: Ich hoffe, dass ich an das anknüpfen kann, was ich gegen Ende der letzten Saison gezeigt habe. Da war ich konstant und habe mich sehr gut gefühlt mit dem Team. Jetzt will ich den Durchbruch schaffen.

Nächsten Sommer zu einem großen Verein? So könnte es schon kommen.Roberto Firmino

kicker: War die Inkonstanz bislang Ihr größtes Problem bisher?

Firmino: Die letzte Saison war schwer für mich. Die vielen Niederlagen haben mich sehr beschäftigt, ich war nicht frei im Kopf. Als dann Markus Gisdol kam und wir uns als Mannschaft steigerten, war es auch für mich leichter, konstant auf einem guten Niveau zu spielen.

kicker: Der Trainer erhofft sich eine sorgenfreie Saison. Was erwarten Sie diesmal von Hoffenheim?

Firmino: Nach der letzten Saison müssen wir vorsichtig sein mit Zielen. Aber ich habe ein gutes Gefühl, ich habe jedenfalls keine Angst, dass es wieder gegen den Abstieg geht.

kicker: Hat Gisdol Ihnen den Spaß am Spiel zurückgebracht?

Firmino: Definitiv. Aber nicht nur mir, sondern der ganzen Mannschaft. Es passt endlich wieder alles zusammen und das stimmt mich sehr positiv für die Zukunft.

kicker: Es gab ein Angebot von zwölf Millionen Euro für Sie von Lok Moskau, das die TSG aber ablehnte. Werden Sie diese Saison definitiv in Hoffenheim spielen?

Firmino: Das ist geklärt. Ja, ich werde hier bleiben.

kicker: Ihr Vertrag in Hoffenheim läuft noch bis 2015, also könnte die TSG nächstes Jahr noch Geld kassieren für Sie. Steht kommenden Sommer dann der Sprung zu einem größeren Verein an?

Firmino: So könnte es schon kommen. Es gibt einem als Spieler jedenfalls ein gutes Gefühl zu wissen, dass man interessant ist. Dadurch steigt das Selbstbewusstsein.

kicker: Wie haben Sie im Heimaturlaub den Confed-Cup verfolgt?

Firmino: Ich habe mir fast alle Spiele im Fernsehen angeschaut. Brasilien hat perfekt gespielt, es war wirklich gute Werbung für die Selecao.

kicker: Wie motivierend sind die Beispiele von Dante und Luiz Gustavo, die es aus der Bundesliga in die Nationalelf schafften?

Firmino: Ich arbeite ja daran, dass auch ich irgendwann zur Selecao dazustoßen kann. Aber es liegt an mir und daran, wie gut mein Verein spielt.

kicker: Ist die WM 2014 noch ein realistisches Ziel für Sie?

Firmino: Natürlich! Wenn ich konstant meine Leistung bringe, dann ist es gut möglich, dass ich eine Einladung von Felipao (Nationaltrainer Felipe Scolari, d.Red.) bekomme. Ich habe jedenfalls noch eine kleine Hoffnung, auch wenn wir offensiv mit Neymar, Fred und all den anderen ziemlich stark besetzt sind.

Interview: Martin Gruener

Die Trikots der Bundesligisten 2013/14
Verrückte Ideen - abgefahrene Styles
Diego, Julian Schuster, Raffael, Arjen Robben & Adam Szalai

Die Designer haben sich für die kommende Saison ausgetobt und teilweise verrückte Ideen auf die neuen Bundesliga-Trikots gebracht. Freiburg und Mainz in Pink? Dortmund und Bremen in karierten Trikots? Tiefe Dekolletes in Nürnberg und auf Schalke? Wolfsburg in Weiß? Und rot-rote Trikots in Hannover? Alles scheint möglich. Die neue Arbeitskleidung der Bundesligisten zum Durchklicken...
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Roberto Firmino

Vorname:Roberto Firmino
Nachname:Barbosa de Oliveira
Nation: Brasilien
Verein:FC Liverpool
Geboren am:02.10.1991

weitere Infos zu Gisdol

Vorname:Markus
Nachname:Gisdol
Nation: Deutschland
Verein:TSG Hoffenheim