Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

14.02.2013, 15:40

Bremen: Dynamo Kiew buhlt um Arnautovic

Eichin: Ohne Schonfrist ab auf die Bank

Sein Schlüssel passt schon mal: Werder Bremens neuer Sportdirektor Thomas Eichin hat sein Büro im Weserstadion bezogen. Am Donnerstag wurde der 46-Jährige von seinem neuen Arbeitgeber bei großem Medieninteresse offiziell vorgestellt, am Samstag nimmt er bei Werders Heimspiel gegen den SC Freiburg (15.30 Uhr, LIVE! auf kicker.de) erstmals auf der Bank der Bremer Platz - ein passender Start für den gebürtigen Freiburger, der verriet: "Ich freue mich riesig auf diesen Job."

Thomas Eichin
Auf gute Zusammenarbeit! Werders neuer Sportdirektor Thomas Eichin (r.) mit Trainer Thomas Schaaf.
© picture allianceZoomansicht

"Ich bin froh, dass es losgeht und ich mich auf Werder konzentrieren kann", sagte Eichin. Der Beginn seiner Zeit in Bremen lief problemlos: "Ich bin mit meinem neuen Schlüssel mit Erfolg zuerst in die Tiefgarage des Weserstadions und danach direkt in mein Büro gelangt." Die Zusammenarbeit mit Werder-Coach Thomas Schaaf soll ähnlich reibungslos verlaufen. "Wir haben schon mehrere sehr angenehme Gespräche geführt und werden das mit Sicherheit gut hinkriegen", meinte der frühere Bundesliga-Profi Eichin, der sein Amt als Geschäftsführer des Eishockey-Klubs Kölner Haie nach 13 Jahren für Werder aufgegeben hatte und am Rhein am Mittwoch verabschiedet worden war. Seine Gedanken zur Rückkehr in die Bundesliga? "Ich habe den Fußball vermisst, Fußball ist mein Ding. Und er hat natürlich eine viel größere mediale Reichweite."

Ich habe den Fußball vermisst, Fußball ist mein Ding.Thomas Eichin

- Anzeige -

Gegen Freiburg wird Eichin am Samstag erstmals auf der Bank sitzen ("Ich will sofort nah dabei sein). Ein passender Einstieg für den gebürtigen Freiburger. "Ich war als Jugendlicher beim Freiburger FC und kenne Trainer Christian Streich als Teamkollegen aus gemeinsamen Zeiten", berichtete Eichin. Auf die übliche 100-Tage-Schonfrist legt Werders Neuer keinen großen Wert: "Das ist etwas, was mich nicht so interessiert. Ich bin mehr der Typ, der heute etwas leisten will und nicht gestern oder morgen."

Eichin ist sich bewusst, in welche großen Fußstapfen er tritt, vor dem langjährigen gemeinsamen Wirken seines Vorgängers Klaus Allofs und Schaaf hat er größten Respekt: "Ich habe dieses Duo immer genau beobachtet und auch ein bisschen bewundert", sagte der einstige Verteidiger (180 Bundesligaspiele für Borussia Mönchengladbach).

Von den zu Saisonbeginn formulierten Werder-Zielen will Eichin nicht abrücken: "Man will in Bremen wieder zurück in einen internationalen Wettbewerb, das traue ich der Mannschaft zu." Und der Europacup ist für die Hanseaten auch noch in Reichweite: Drei Punkte beträgt der Rückstand des Tabellenelften auf die Europa-League-Ränge. Soll es mit der Rückkehr auf die internationale Bühne klappen, sollten sich die Bremer an ihrem neuen Vorgesetzten allerdings kein Beispiel nehmen: In mehr als elf Jahren Bundesliga erzielte Eichin kein einziges Tor.

Dynamo Kiew will Arnautovic - sofort!

Für das Toreschießen ist bei den Bremern unter anderem Marko Arnautovic zuständig. Doch wie lange noch? Dynamo Kiew hat seine Fühler nach dem 23-Jährigen ausgestreckt - und fasst dabei sogar einen sofortigen Wechsel ins Auge. In der Ukraine ist das Transferfenster noch bis Anfang März geöffnet. Der Spieler und seine Berater halten sich bedeckt, auch die Bremer Bosse spielen das Thema herunter: "Stand heute: Wir wollen Marko in dieser Serie nicht abgeben", sagte der Werder-Vorsitzende Klaus Filbry, der allerdings bestätigte, dass aus Kiew "Gesprächsinteresse" signalisiert worden sei. Nach kicker-Informationen sind Dynamos Bemühungen schon sehr intensiv.

Marko Arnautovic
Gehen oder bleiben? Marko Arnautovics Vertrag in Bremen läuft im Sommer 2014 aus - Werder will verlängern.
© picture alliance

Arnautovic ist noch bis Sommer 2014 an Werder gebunden, sein Marktwert wird auf acht Millionen Euro taxiert. Zuletzt war der Österreicher bereits mit dem VfL Wolfsburg, Fenerbahce und dem AC Milan in Verbindung gebracht worden. Die Causa Arnautovic ist die erste knifflige Aufgabe für Sportdirektor Eichin, die Vertragsgespräche sollen schnellstmöglich aufgenommen werden. Filbry: "Wir wollen mit Marko Arnautovic verlängern."

Sokratis kann noch nicht trainieren - Gebre Selassie fällt aus

Beim 4:1-Erfolg in Stuttgart kam der Angreifer aufgrund muskulärer Probleme zuletzt nicht zum Einsatz. Am Donnerstag stieg der Österreicher aber genauso wie Sebastian Prödl (Erkältung) und Zlatko Junuzovic (muskuläre Probleme) wieder ins Training ein. Ob er gegen Freiburg wieder von Beginn an aufläuft und seinen Kumpel Eljero Elia verdrängt, steht noch nicht fest. Ob Innenverteidiger Sokratis seine fiebrige Erkältung rechtzeitig auskurieren kann, ist ebenfalls noch ungewiss. Im Moment sieht es laut Trainer Schaaf noch nicht danach aus, dass der Grieche am Freitag schon wieder trainieren wird.

Sicher ist hingegen, dass Linksverteidiger Theodor Gebre Selassie gegen den Sportclub wegen seines Mittelhandbruchs nicht auflaufen kann. Der tschechische Nationalspieler war am Mittwoch operiert worden. Schaaf: "Die Hand ist weiter geschwollen, deswegen wird er auch nicht mit einer Manschette spielen können."

14.02.13
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

weitere Infos zu Arnautovic

Vorname:Marko
Nachname:Arnautovic
Nation: Österreich
Verein:Stoke City
Geboren am:19.04.1989

- Anzeige -

- Anzeige -