Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

02.10.2012, 07:48

Wolfsburg: Der Druck erhöht sich auch beim VfL

Magath: "Was habe ich damit zu tun?"

Der VfL Wolfsburg zeigt ansteigende Form. Das vermittelten zumindest die Kommentare der Spieler und des Trainers nach dem Spiel gegen Mainz. Doch die Fakten sehen eben manchmal anders aus und eine gefühlte Tabelle gibt es nicht. Wolfsburg bleibt zu Hause völlig harmlos, verlor auch gegen Mainz (0:2) und sieht sich jetzt im Tabellenkeller angekommen. Trainer Felix Magath musste sich erste Fragen nach seinem Arbeitsplatz gefallen lassen.

Andries Jonker, Bernd Hollerbach und Felix Magath (v.r.)
Bekommt mit seinem Team derzeit nicht die Kurve: VfL-Coach Felix Magath (rechts).
© imagoZoomansicht

Nur fünf Punkte, nur zwei Tore und der Relegationsplatz in der Tabelle - das reicht normalerweise für eine erste Trainerdiskussion aus. Vor allem wenn man im Sommer viel Geld in den Kader gepumpt hat. "Worüber soll ich mir Sorgen machen?", entgegnete Magath, der allerdings gar nicht mehr so sicher wirkte. 0:4 gegen Hannover, 1:1 gegen Fürth, dazu dieses 0:2 gegen Mainz - eine Heimstatistik die Bände spricht.

Magath fiel dann doch noch ein, dass er sich Sorgen macht. "Ich mache mir Sorgen, und zwar darüber, wie ich mehr Punkte hole und die Mannschaft zum Schießen von Toren bringen werde." Mit der Leistung gegen Mainz war er wohl sogar zufrieden. "Spielerisch gesehen war es für mich die bisher beste Saisonleistung", sagte Magath nach der Partie vor 23.795 Zuschauern.

- Anzeige -

Letztlich agierte Mainz aber einfach zielstrebiger, hatte sich den Sieg deshalb auch verdient. Nun rollt die Lawine auf den Verein zu, die ein solcher Fehlstart eben auslöst. Angst um den Job? "Was habe ich damit zu tun?", fragte Magath zurück. "Über Fragen zu meinem Job kann ich nur mit den Schultern zucken. Ich versuche, meinen Job so gut zu machen wie es geht. Alles andere interessiert mich nicht", sagte der 59-Jährige.

Im Stadion fängt die Stimmung aber allmählich an zu kippen. Die ersten Rufe nach seiner Entlassung waren bereits zu hören. Tatsächlich muss der 59-Jährige aber - anders als andere Trainer in einer vergleichbaren Situation - dank der Rückendeckung von VW-Chef Martin Winterkorn noch lange nicht bangen.

Leichter werden die Aufgaben allerdings nicht. Kommenden Samstag geht es für Magath nach Gelsenkirchen. Die Schalker sind erfahrungsgemäß gegen den Ex-Coach besonders motiviert. Ob Magath danach noch an seinen Saisonzielen festhält? Die mag er nämlich trotz der desaströsen Bilanz noch nicht ändern. "Ich will nicht nach dem sechsten Spieltag schon Saisonbilanz ziehen. Natürlich war unser Ziel der europäische Wettbewerb, das ist er auch immer noch", betonte er. Das haben sie mit Schalke 04 gemein. Doch die Königsblauen haben sechs Punkte und zehn Tore mehr auf dem Konto.

Tabellenrechner 1.Bundesliga
02.10.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Magath

Vorname:Felix
Nachname:Magath
Nation: Deutschland
Verein:FC Fulham

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -