Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

15.05.2012, 23:58

Düsseldorf: Partie am Rande des Abbruchs

Knallkörper, Jubelchaos - und der Aufstieg

Feuerwerkskörper während der Partie, chaotische Szenen, eine 20-minütige Unterbrechung, zu früh jubelnde Fans auf dem Rasen und ein großes Polizeiaufgebot legten am Dienstag beim Relegations-Rückspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC (2:2) einen dunklen Schatten über den Aufstieg der Rheinländer. Referee Wolfgang Stark erhielt für seine besonnene Vorgehensweise höchstes Lob.

Sturmlauf der Fans
Zu früh gefreut: Fans stürmen den Platz schon vor dem Schlusspfiff.
© Getty ImagesZoomansicht

Die Partie, die Referee Wolfgang Stark schon während der 90 Minuten zweimal wegen des Abfeuerns von Knallkörpern, die auf dem Rasen landeten, unterbrochen hatte, stand am Dienstagabend beim Stand von 2:2 in der Nachspielzeit am Rande des Abbruchs. Nach 20-minütiger Pause konnte das Relegationsrückspiel dann aber doch noch zu Ende gebracht werden.

Düsseldorfer Fans hatten einen Pfiff des Unparteischen als vermeintliches Ende der Partie interpretiert und den Rasen gestürmt. Doch zu diesem Zeitpunkt waren noch 90 Sekunden zu absolvieren. Stark verschwand sofort in der Kabine, die Düsseldorfer und Berliner Spieler folgten wenig später.

- Anzeige -

Polizisten, Ordner und auch Düsseldorfer Spielern, darunter der nicht eingesetzte Sascha Rösler, gelang es, die Fans zur Rückkehr auf die Tribünen zu bewegen.

"Stark ist stark!"

Hellmut Krug, der Schiedsrichterchef bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) zollte dem Unparteiischen Stark ein großes Kompliment, dass er die in der Kabine verharrenden Berliner zum Weitermachen bewegte und das Spiel noch beendete. "Das war eine Eskalation, wir können froh sein, dass es so glimpflich ausgegangen ist. Auch wenn alles was passiert ist, höchst bedenklich ist", sagte Krug.

Auch der Vorstandsvorsitzende der Fortuna, Peter Frymuth, lobte Stark, der deutscher Unparteiischer bei der EM-Endrunde im Juni sein wird. "Die Souveränität, die er an den Tag gelegt hat, zeigt, dass er einer der besten Schiedsrichter ist." Torschütze Ranisav Jovanovic fiel in die Lobeshymne ein: "Stark ist stark. Er ist einer der Besten."

Lob gab es auch für Hertha-Trainer Otto Rehhagel, der sein letztes Spiel auf der Bank der Berliner erlebte. "Rehhagel hat sich eingeschaltet und Frieden geschaffen", sagte Fortuna-Manager Wolf Werner.

Dennoch fiel die Freude der Düsseldorfer aufgrund der chaotischen Zustände zunächst gedämpft aus. "Das ist einfach nicht schön. Ich hatte mir das anders vorgestellt", sagte Abwehrspieler Jens Langeneke. Frymuth ergänzte: "Ich weiß nicht, ob ich nach diesen Bildern froh sein soll. Ich hätte nicht gedacht, dass so etwas bei uns möglich wäre."

Schließlich setzte sich am Ende nach etwas Abstand aber doch die Feierlaune bei den Rheinländern durch und Mannschaft, Trainer und Betreuer jubelten gemeinsam über das große erreichte Ziel - den Aufstieg nach 15 Jahren Abwesenheit im Oberhaus.

15.05.12
 

- Anzeige -
Seite versenden
zum Thema

Vereinsdaten

Vereinsname:Fortuna Düsseldorf
Gründungsdatum:05.05.1895
Mitglieder:23.500 (01.07.2013)
Vereinsfarben:Rot-Weiß
Anschrift:Flinger Broich 87
40235 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 23 80 10
Telefax: (02 11) 23 27 71
E-Mail: service@fortuna-duesseldorf.de
Internet:http://www.fortuna-duesseldorf.de

Vereinsdaten

Vereinsname:Hertha BSC
Gründungsdatum:25.07.1892
Mitglieder:29.400 (30.06.2013)
Vereinsfarben:Blau-Weiß
Anschrift:Hanns-Braun-Straße, Friesenhaus 2
14053 Berlin
Telefon: (0 30) 30 09 28 0
Telefax: (0 30) 30 09 28 94
E-Mail: info@herthabsc.de
Internet:http://www.herthabsc.de

- Anzeige -

- Anzeige -