Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
04.02.2007, 14:10

Gladbach: Bestätigung bis Saisonende - Heynckes gratuliert

Jos Luhukay bleibt Cheftrainer

Nicht einmal 24 Stunden nach dem 2:0-Sieg in Bielefeld ist Jos Luhukay als Cheftrainer von Borussia Mönchengladbach bestätigt worden.

Jos Luhukay
Hat das Vertrauen der Gladbacher Bosse bis Saisonende: Jos Luhukay.
© dpaZoomansicht

Der Niederländer bekam am Sonntag das Vertrauen bis zum Saisonende ausgesprochen und ist damit auch offiziell der Nachfolger des am Mittwoch zurückgetretenen Jupp Heynckes.

"Wir haben volles Vertrauen in Jos Luhukay und wollen mit ihm den Klassenerhalt schaffen", sagt Sportdirektor Peter Pander am Sonntag. "Ich habe immer gesagt, dass ich gerne bei Borussia bin und freue mich sehr auf diese Aufgabe", so Luhukay.

Nicht nur aus dem Spiel - die wie ausgewechselt wirkende, kämpferisch und teilweise auch spielerisch starke Borussia zeigte ihre mit Abstand beste Saisonleistung - lässt sich schlussfolgern, dass eine Abkehr von Luhukay ein katastrophaler Fehler gewesen wäre. "Ich hoffe sehr, dass er nächste Woche auf der Bank sitzen wird. Wir haben auch für ihn gespielt. Der Verein wäre gut beraten, Jos Luhukay zu behalten", sagte Peer Kluge am Samstag nach dem 2:0 in Bielefeld. Michael Delura fügte hinzu: "Hoffentlich bleibt er. Er bringt viel Positives mit und kommt bei uns gut an."

Niemand wollte diese Aussagen allerdings als schlechtes Zeugnis für den am vergangenen Mittwoch zurückgetretenen Heynckes verstanden wissen. Am wenigsten Luhukay selbst. "Diesen Sieg widme ich auch ihm. Ich habe hervorragend mit ihm zusammengearbeitet und finde es unglaublich schade, dass er weg ist", meinte der Niederländer, der mit "vielen Einzelgesprächen" und "meinem eigenen Stil" der Mannschaft Selbstvertrauen einimpfte.

Luhukay gab zu, dabei wohl "eine andere Ansprache an die Mannschaft" gefunden zu haben als Heynckes. Der Gladbacher Held vergangener Fohlen-Zeiten, der am Mittwoch unter anderem nach dem Erhalt von Morddrohungen zurückgetreten war, hatte dem Team vor dem Spiel per SMS viel Glück gewünscht und nur Minuten nach dem Sieg per Telefon gratuliert.

Der 43-jährige Luhukay war erst in der Winterpause als Co-Trainer verpflichtet worden. Der Niederländer stieg vor der laufenden Runde beim Zweitligisten SC Paderborn aus. Zuvor war der 43-Jährige beim 1. FC Köln als Co-Trainer beschäftigt. Zwischen 2000 und 2002 betreute er den KFC Uerdingen.

 

kicker

Lesen Sie die aktuelle kicker-Ausgabe vor allen anderen auf Ihrem Tablet oder Smartphone!
noch vor Verkaufsstart verfügbar: Lesen Sie die Montagsausgabe schon Sonntagabend
mit unserem Abo-Service verpassen Sie garantiert keine Ausgabe
bequeme und sichere Bezahlung über Ihren Appstore-Account
mühelos und in Sekunden-
schnelle geladen!
   

Die aktuellsten Transfers

Verein Name Datum Position
 
14.02.19
Mittelfeld

Brasilianer war längst nicht mehr gefragt

 
12.02.19
Abwehr

Innenverteidiger erhält die Rückennummer 33

 
08.02.19
Mittelfeld

Mittelfeldspieler verlässt Eintracht Frankfurt

 
07.02.19
Sturm

Spieler selbst bestimmt den genauen Zeitpunkt

 
1 von 79

Livescores Live

Schlagzeilen

Community

Die aktuellsten Forenbeiträge
Re: Wettbüro Eins geöffnet: 23. Spieltag 18/19 von: vmueller - 22.02.19, 15:06 - 0 mal gelesen
Re: Hannover ... von: Kabuff - 22.02.19, 15:06 - 0 mal gelesen
Re: TIPPSPIEL: 25. Spieltag 2019 von: superzarate - 22.02.19, 15:00 - 1 mal gelesen

Der Rahmenterminkalender

Bundesliga, Pokal, Champions League, Europa League, Nationalelf etc: Auf einem Blick wissen, was wann stattfindet.

Alle Termine 18/19

Alle Termine 19/20

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine