Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

1
:
1

Halbzeitstand
0:0
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim


VFL WOLFSBURG
TSG HOFFENHEIM
15.
30.
45.


60.
75.
90.












Arnold vergibt vom Punkt

Uduokhai rettet Wölfen das fünfte Remis unter Schmidt

Der VfL Wolfsburg bleibt unter Trainer Martin Schmidt ungeschlagen - wartet allerdings auch weiter auf den ersten Dreier. Mit dem 1:1 gegen 1899 Hoffenheim stellte Schmidt einen Bundesliga-Rekord ein. Die Wölfe waren in Durchgang eins die aktivere Mannschaft, ließen die sich bietenden Chancen aber liegen. Nach dem Seitenwechsel schaltete Hoffenheim einen Gang höher und ging in Führung, die Wolfsburg in der Schlussphase noch egalisieren konnte.

Felix Uduokhai
Wolfsburgs Uduokhai setzt sich im Luftduell gegen drei Hoffenheimer durch und köpft zum 1:1 ein.
© imagoZoomansicht

Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt nahm im Vergleich zum 2:2 in Leverkusen drei Änderungen vor: Itter, Didavi und Dimata begannen für Gerhardt, Guilavogui und Malli.

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann stellte gegenüber dem 3:1-Heimsieg in der Europa League gegen Basaksehir ebenfalls dreimal um: Grilitsch, Kramaric und Zuber spielten für Geiger, Schulz und Amiri (Wadenprobleme).

Die Partie nahm bereits von Beginn an Fahrt auf, nach nur wenigen Sekunden hätte die TSG eigentlich führen müssen. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld schaltete Uth schnell um und passte auf Grilitsch, der frei vor VfL-Keeper Casteels auftauchte, doch der Belgier blieb Sieger (3.).

Dies sollte allerdings die einzige nennenswerte Chance der Kraichgauer in Durchgang eins bleiben. Denn fortan übernahm mehr und mehr Wolfsburg das Kommando in der Partie. Der nächste Aufreger folgte in der 9. Minute, als Origi im Duell mit Posch fiel und Schiedsrichter Felix Zwayer auf den Punkt zeigte. Der Referee bemühte den Videobeweis, überzeugte sich mit eigenen Augen und blieb bei seiner Entscheidung. Doch Arnold scheiterte mit seinem Schuss am glänzend reagierenden Baumann, der mit dem Fuß parierte. Wolfsburg blieb am Drücker, aus dem Spiel heraus ging aber wenig. Doch Standards sorgten immer wieder für Gefahr. So auch in der 38. Minute, als Origi im Anschluss an einem Freistoß aus der Drehung abzog, sein strammer Linksschuss knallte an den rechten Torwinkel. So ging es mit einem für Hoffenheim schmeichelhaften 0:0 in die Kabinen.

Gomez feiert Comeback - Uduokhai antwortet Demirbay

Zur zweiten Hälfte brachte Nagelsmann Akpoguma, der damit sein Bundesligadebüt feierte. Der Gelb-vorbelastete Posch blieb für den U-21-Nationalspieler draußen. Hoffenheim kam mit mehr Schwung aus der Kabine, der Ball lief deutlich besser durch die Reihen der Kraichgauer. Allerdings konnte 1899 aus der anfänglichen Überlegenheit kein Kapital schlagen, Kramaric schoss in der 53. Minute aus kurzer Distanz freistehend links am VfL-Tor vorbei.

Wolfsburgs Coach Schmidt reagierte und brachte mit Malli einen frischen Spieler. Und der türkische Nationalspieler zwang Baumann mit einem Außenbandrist-Schuss gleich zu einer Parade (58.). Wenig später feierte Gomez auch noch sein Comeback, der deutsche Nationalstürmer kam für Origi. Doch Hoffenheim blieb auch in der Folgezeit das aktivere Team und kam in der 73. Minute zur Führung. Nachdem Tisserand Hübner in die Kniekehle getroffen hatte, zeigte Zwayer erneut auf den Elfmeterpunkt. Demirbay trat an und verwandelte mit einem trockenen Schuss unter die Querlatte.

Wolfsburg antwortete nach dem Rückstand mit wütenden Angriffen, wollte den Ausgleich erzwingen. Und in der Schlussminute konnte der VfL doch noch jubeln. Nach einer Didavi-Ecke setzte sich Udokhai gegen drei Hoffenheimer durch und köpfte zum 1:1-Endstand ein (90.+1). Damit stellte Schmidt mit dem fünften Remis im fünften Spiel unter seiner Regie einen Bundesligarekord ein. Selbiges schaffte bisher nur der mittlerweile verstorbene Jörg Berger im Jahr 1991 nach seiner Übernahme beim 1. FC Köln. Hoffenheim verpasste in der englischen Woche einen Sieg.

Wolfsburg empfängt am Mittwoch (18.30 Uhr) Hannover 96 in der zweiten Pokalrunde. Hoffenheim tritt am selben Tag (20.45 Uhr) bei Werder Bremen an. In der Bundesliga geht es für die Wölfe dann am nächsten Samstag bei Schalke 04 (15.30 Uhr) weiter, Hoffenheim empfängt zeitgleich Borussia Mönchengladbach.

Bundesliga, 2017/18, 9. Spieltag
VfL Wolfsburg - TSG Hoffenheim 1:1
VfL Wolfsburg - TSG Hoffenheim 1:1
Auf dem Weg zum Spiel

Hoffenheims Sturmtank Wagner
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Casteels (2,5) - 
Verhaegh (3,5) , 
Tisserand (5) , 
Uduokhai (2)    
G.-L. Itter (4)    
Camacho (3,5)    
Arnold (3,5) - 
Blaszczykowski (3,5) , 
Didavi (3,5) , 
Dimata (5)    
Origi (3)    

Einwechslungen:
57. Malli (3,5)     für Dimata
70. M. Gomez für Origi
81. Gerhardt für G.-L. Itter

Trainer:
Schmidt
TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Baumann (1,5) - 
Posch (4,5)        
Vogt (3)    
B. Hübner (3,5)    
Kaderabek (3) , 
Zuber (3,5)    
Demirbay (2,5)        
Grillitsch (4)    
Uth (3,5) , 
Kramaric (3,5) - 
Wagner (4)

Einwechslungen:
46. Akpoguma (3) für Posch
69. N. Schulz für Zuber
82. Polanski für Grillitsch

Trainer:
Nagelsmann

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Demirbay (73., Foulelfmeter, Linksschuss, B. Hübner)
1:1
Uduokhai (90. + 1, Kopfball, Didavi)
Gelbe Karten
Wolfsburg:
Malli
(2. Gelbe Karte)
Hoffenheim:
Posch
(2. Gelbe Karte)
,
Demirbay
(2.)
,
B. Hübner
(5., gesperrt)

Besondere Vorkommnisse
Baumann hält Foulelfmeter von Arnold (11.)

Spieldaten

VfL Wolfsburg       TSG Hoffenheim
Tore 1 : 1 Tore
 
Torschüsse 15 : 14 Torschüsse
 
gespielte Pässe 455 : 404 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 397 : 331 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 58 : 73 Fehlpässe
 
Passquote 87% : 82% Passquote
 
Ballbesitz 54% : 46% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 56% : 44% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 24 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 24 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 0 Abseits
 
Ecken 8 : 4 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
22.10.2017 18:00 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
23514
Spielnote:  3
taktisch anspruchsvoll, einige Torszenen: Eine nicht immer spektakuläre, aber durchgehend spannende Partie.
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
8:4
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 4
den Elfmeter für Wolfsburg zu geben, war eine äußerst harte, tendenziell falsche Entscheidung. Der Strafstoß für Hoffenheim war korrekt. Mit dem Abseitspfiff gegen Origi in aussichtsreicher Position lagen die Unparteiischen kurz vor der Pause ganz daneben, ebenso bei der Bewertung einiger Zweikämpfe.
Spieler des Spiels:
Oliver Baumann
Dem gehaltenen Elfmeter ließ Oliver Baumann weitere spektakuläre Paraden wie gegen Didavi und Malli folgen. Lautstarker Anführer, sicherer Rückhalt.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine