Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Köln

1. FC Köln

2
:
2

Halbzeitstand
1:2
FC Schalke 04

FC Schalke 04


1. FC KÖLN
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.





60.
75.
90.







Köln holt ein spätes Remis gegen Schalke

Risse wahrt minimale FC-Hoffnungen - S04 verschenkt zwei Zähler

Der 1. FC Köln hat am Sonntagabend ein glückliches Remis gegen einen FC Schalke eingefahren, der sich an die eigene Nase fassen muss. Durch das späte 2:2 avancierte Konoplyanka zum tragischen Helden.

Yevhen Konoplyanka
Ausnahmsweise eiskalt: Yevhen Konoplyanka zum 2:0 für Schalke.
© imagoZoomansicht

FC-Trainer Stefan Ruthenbeck nahm nach der 1:2-Auswärtspleite bei der Hertha vier Veränderungen vor: Für Clemens, Osako, Zoller und Pizarro begannen Özcan, Handwerker, Risse und Terodde.

Schalkes Coach Domenico Tedesco reagierte auf das bittere Pokalaus gegen Eintracht Frankfurt sogar mit fünf personellen Wechseln: Anstelle von Schöpf, Bentaleb, Harit, Pjaca und Burgstaller standen McKennie, Oczipka, Di Santo, Konoplyanka und Embolo in der Startelf.

Und Tedescos Wechsel sollten sich gleich auszahlen: Nach einer herausragenden Spieleröffnung von Naldo war Konoplyanka von Sörensen auf der linken Seite nicht mehr einzufangen, der Ukrainer legte im richtigen Moment quer und Embolo rutschte mit dem Ball über die Linie (4.). Schalke führte früh und hatte fortan alles im Griff, weil der FC überhaupt nicht anwesend war, keinen Zugriff bekam, sehr ängstlich wirkte und auch noch Glück hatte, dass die Pfeife von Schiedsrichter Marco Fritz in Minute 16 stumm blieb. Heintz hatte Embolo im Strafraum zu Fall gebracht.

Konoplyanka trifft einmal und scheitert zweimal

Vor allem mit Konoplyanka hatte die Dreier-Abwehrreihe um Sörensen, Jorge Meré und Heintz massive Probleme. Auf einem Untergrund, der durch Starkregen und Hagel sehr seifig daherkam, enteilte der flinke Ukrainer den Verteidigern des Öfteren; so auch beim 2:0 nach 23 Minuten, als sich Konoplyanka diesmal glücklich gegen Jorge Meré behauptete und Horn aus spitzem Winkel keine Chance ließ.

Die Körpersprache der Kölner mit hängenden Köpfen fasste den Spielverlauf perfekt zusammen, doch aus dem Nichts war der FC wieder da, weil Hector und Bittencourt sich klasse durch die ansonsten sattelfeste S04-Abwehr kombinierten. Am Ende ließ Bittencourt Fährmann keine Chance (26.). Doch anstatt des erhofften Weckrufs spielte weiter nur Königsblau, das in Person von Konoplyanka zweimal die Riesenchance aufs dritte Tor hatte. Beim ersten Versuch (29.) stand der Pfosten im Weg, beim zweiten vereitelte Horn den Lupfer (45.+1).

Das Bild änderte sich zunächst auch im zweiten Abschnitt nicht, allerdings ließ S04 etwas an Zielstrebigkeit nach, während der FC erneut aus dem Nichts die Ausgleichschance hatte; Fährmann rettete gegen den freistehenden Terodde (55.). Ansonsten schienen die Schalker selbst nicht ganz zu wissen, was sie mit den zahlreichen Räumen nach Fehlpässen der Kölner anfangen sollten. Auch der für Embolo ins Spiel gekommene Burgstaller kam nicht durch.

Köln kaum gefährlich - und plötzlich gleicht Risse aus

So kam es, wie es kommen musste. Risse zog einen Freistoß aus knapp 25 Metern einfach drauf, Fährmann sah nicht gut aus - und fing sich das 2:2 (84.). Schalke hat letztlich zwei sicher geglaubte Punkte verschenkt und es damit verpasst, das Tor zur Champions League weit aufzustoßen. Köln dagegen lebt immer noch, zumindest ein bisschen.

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) greift der FC im Kellergipfel in Freiburg nach dem aller letzten Strohhalm. Schalke hat zur gleichen Zeit die Borussia aus Gladbach zu Gast.

Bundesliga, 2017/18, 31. Spieltag
1. FC Köln - FC Schalke 04 2:2
1. FC Köln - FC Schalke 04 2:2
Freundschaftliche Begrüßung

Kölns Geschäftsführer im Gespräch mit Tedesco (r.)
© imago

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
T. Horn (2) - 
Sörensen (5,5)    
Jorge Meré (5) , 
Heintz (4,5) - 
Risse (3)    
Höger (4) , 
S. Özcan (5,5)    
Handwerker (5)    
J. Hector (3)    
Bittencourt (3)    

Einwechslungen:
32. Maroh (3,5) für Sörensen
63. Koziello für S. Özcan
78. Cordoba für Handwerker

Trainer:
Ruthenbeck
FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (5)    
Stambouli (3) , 
Naldo (3) , 
Kehrer (3,5) - 
D. Caligiuri (3,5) , 
Goretzka (4) , 
McKennie (4) , 
Oczipka (4) - 
Embolo (2,5)        
Di Santo (3)    
Konoplyanka (1,5)        

Einwechslungen:
46. G. Burgstaller (3,5) für Embolo
64. Bentaleb für Konoplyanka
85. Harit für Di Santo

Trainer:
Tedesco

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Embolo (4., Rechtsschuss, Konoplyanka)
0:2
Konoplyanka (23., Rechtsschuss, Oczipka)
1:2
Bittencourt (26., Rechtsschuss, J. Hector)
2:2
Risse (84., indirekter Freistoß, Rechtsschuss)

Spieldaten

1. FC Köln       FC Schalke 04
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 11 : 21 Torschüsse
 
gespielte Pässe 519 : 355 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 426 : 269 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 93 : 86 Fehlpässe
 
Passquote 82% : 76% Passquote
 
Ballbesitz 59% : 41% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 9 : 23 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 22 : 9 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 2 Abseits
 
Ecken 5 : 7 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
22.04.2018 18:00 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
50000 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
sehr unterhaltsam vor der Pause, vor allem durch das Schalker Umschaltspiel. Danach zäh und insgesamt fehlerbehaftet.
Chancenverhältnis:
3:8
Eckenverhältnis:
5:7
Schiedsrichter:
Marco Fritz (Korb)   Note 4
hätte beim Zweikampf zwischen Heintz und Embolo auf Strafstoß für Schalke entscheiden müssen (16.). Zudem mit kleineren Schwächen bei der Beurteilung von Zweikämpfen.
Spieler des Spiels:
Yevhen Konoplyanka
Vor dem Seitenwechsel spielte Yevhen Konoplyanka mit den Kölnern Katz und Maus. Legte das 1:0 auf, erzielte das 2:0 selbst und traf zudem den Pfosten.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine