Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
FC Augsburg

FC Augsburg


VFL WOLFSBURG
FC AUGSBURG
15.
30.
45.




60.
75.
90.










VfL stellt Vereinsrekord ein - FCA seit vier Spielen sieglos

Moravek im Pech - Uduokhais bitteres Comeback

Der VfL Wolfsburg kam gegen den FC Augsburg nicht über ein 0:0 hinaus und verpasste es so, im Abstiegskampf der Liga entscheidend vorzulegen. Ein schwacher Trost dürfte die Einstellung einer Bestmarke sein: Der VfL ist seit drei Spielen ohne Gegentor - Vereinsrekord. Augsburg hingegen wartet seit nunmehr vier Partien auf einen Sieg (0/2/2).

Kampf um den Ball: Augsburgs Gouweleeuw im Duell mit Dimata (r.).
Kampf um den Ball: Augsburgs Gouweleeuw im Duell mit Dimata (r.).
© imagoZoomansicht

VfL-Coach Bruno Labbadia brachte nach dem 2:0 in Freiburg, dem ersten Sieg nach zuvor neun sieglosen Partien in Folge, zwei Neue: Anstelle von Camacho (muskuläre Probleme) und Brekalo (Bank) kamen Bazoer und Uduokhai. Weil mit Camacho und Guilavogui zwei Sechser nicht zur Verfügung standen, ließ Labbadia seine Elf in einer Dreierkette agieren. Die Außenverteidiger Verhaegh und William unterstützten bei Bedarf, während Arnold im zentralen Mittelfeld agierte.

Auf Augsburger Seite musste Trainer Manuel Baum im Vergleich zum 1:4 gegen den FC Bayern auf Kapitän Baier (Tinitus) verzichten. Dafür rückte Moravek in die Startelf.

Bei strömendem Regen belauerten sich beide Mannschaften von Beginn an wie zwei angeschlagene Boxer. Niemand wollte ins offene Messer laufen, sodass sich eine umkämpfte, zugleich aber auch zähe Partie entwickelte. Der VfL hatte viel mehr Ballbesitz, nach 20 Minuten lag dieser bei knapp 70 Prozent. Zwingendes sprang dabei aber nicht heraus, weil die Wölfe keinen Weg durchs Zentrum fanden und auf den Außenbahnen auch nur wenig Zugriff bekamen.

Augsburg verstand es, die Räume dichtzumachen. Kämpferisch waren die bayerischen Schwaben präsent, offensiv ging man oft auf den zweiten Ball. Sprich: Ballgewinn, langer Ball, nachsetzen. Weil sich die Wölfe defensiv aber auch keine Blöße gaben, kam es dazu, dass sich beide Klubs weitgehend neutralisierten.

Chancen waren praktisch nicht existent. Das ließ sich zu einem großen Teil aus der aufmerksamen Abwehrarbeit ableiten, zu einem anderen Teil aber auch aus fehlenden Ideen in der Offensive. Erstmals wurde es nach über einer halben Stunde gefährlich, als Dimata per Kopf FCA-Schlussmann Hitz zu einer Parade zwang (32.). Wenig überraschend ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Durchgang zwei hat mehr zu bieten - Doppeltes Alu-Pech

Durchgang zwei hatte dann schon mehr zu bieten! Zunächst kam Schmid zur bis dato besten Chance des Spiels, als er aus etwa 18 Metern Casteels mit einem sehenswerten Schuss zum Einschreiten zwang (48.). Dann aber rückte Schiedsrichter Patrick Ittrich ins Rampenlicht, weil er Moravek binnen weniger Augenblicke zweimal Gelb zeigte: zuerst wegen eines Fouls an William, dann wegen eines an Arnold (54.). Das Problem dabei war, dass der Tscheche im Duell mit Arnold zuerst den Ball gespielt hatte und dann seinen Gegenspieler unglücklich traf. Gelb war in diesem Fall eine klare Fehlentscheidung.

Den Augsburgern half das wenig, sie mussten die Partie fortan mit einem Mann weniger bestreiten. Und das machte sich auf dem Platz bemerkbar. Auf einmal legten die Wölfe den Vorwärtsgang ein und näherten sich über den eingewechselten Origi (63.) der Führung an. Auf der Gegenseite hätte der zur Halbzeit für Cordova gekommene Richter beinahe die Niedersachen eiskalt erwischt, als er per Heber nur die Latte traf (65.). Alu-Pech hatte allerdings auch Wolfsburgs Jaeckel (66.), ehe Origi knapp neben das Tor köpfte (72.).

Zum Ende hin fand der FCA wieder zu seiner Ordnung zurück und bot den weiterhin engagierten Wölfen Paroli. Der VfL blieb dennoch bemüht, tat sich im finalen Drittel aber enorm schwer und musste dann noch selbst einen Platzverweis wegstecken. Uduokhai kam in seinem ersten Spiel nach langer Verletzungspause in der 86. Minute gegen Caiuby zu spät, foulte diesen und sah dafür zu Recht die Ampelkarte. Mit Zehn-gegen-zehn ging die Nullnummer schließlich zu Ende.

Für die Wölfe geht es am kommenden Freitag (20.30 Uhr) mit dem Auswärtsspiel in Mönchengladbach weiter. Augsburg hat zwei Tage später (15.30 Uhr) den 1. FSV Mainz 05 zu Gast.

Bundesliga, 2017/18, 30. Spieltag
VfL Wolfsburg - FC Augsburg 0:0
VfL Wolfsburg - FC Augsburg 0:0
Im grünen Bereich

VfL-Trainer Bruno Labbadia wollte mit seinem Team im Abstiegskampf punkten.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Casteels (3) - 
Jaeckel (2,5) , 
Knoche (3,5) , 
Uduokhai (3,5)    
Verhaegh (3,5)    
William (3)    
Arnold (4) - 
Didavi (4,5) , 
Bazoer (4,5)    
Malli (4,5) - 
Dimata (4,5)    

Einwechslungen:
61. Origi für Bazoer
80. Osimhen für Dimata
84. Steffen für William

Trainer:
Labbadia
FC Augsburg
Aufstellung:
Hitz (3) - 
Gouweleeuw (3)    
Khedira (3,5) , 
Hinteregger (2,5) - 
Schmid (3,5) , 
Max (4) - 
Moravek (4)    
Koo (4)    
Gregoritsch (4,5)    
Cordova (5)    
Caiuby (4)

Einwechslungen:
46. M. Richter (3)     für Cordova
90. + 3 Kacar für M. Richter

Trainer:
Baum

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelb-Rote Karten
Wolfsburg:
Uduokhai
(86.)
Augsburg:
Moravek
(54.)

Gelbe Karten
Wolfsburg:
-
Augsburg:
Gregoritsch
(3. Gelbe Karte)
,
Koo
(2.)

Spieldaten

VfL Wolfsburg       FC Augsburg
Tore 0 : 0 Tore
 
Torschüsse 16 : 7 Torschüsse
 
gespielte Pässe 492 : 304 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 415 : 220 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 77 : 84 Fehlpässe
 
Passquote 84% : 72% Passquote
 
Ballbesitz 62% : 38% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 45% : 55% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 17 : 18 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 0 Abseits
 
Ecken 7 : 5 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
13.04.2018 20:30 Uhr
Stadion:
Volkswagen-Arena, Wolfsburg
Zuschauer:
23512
Spielnote:  4
nach einer fußballerisch trostlosen ersten Hälfte nahm das Spiel nach der Pause an Tempo und Torraumszenen zu.
Chancenverhältnis:
6:2
Eckenverhältnis:
7:5
Schiedsrichter:
Patrick Ittrich (Hamburg)   Note 4,5
keine klare Linie in der Zweikampfbewertung, überzogen die zweite Verwarnung und damit der Platzverweis für Augsburgs Moravek.
Spieler des Spiels:
Paul Jaeckel
Defensiv stabil und mit zahlreichen guten Offensivaktionen. Paul Jaeckel hätte den VfL beinahe zum Sieg geschossen, traf aber nur die Latte (66.).

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine