Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

1
:
4

Halbzeitstand
0:1
Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen


TSG HOFFENHEIM
BAYER 04 LEVERKUSEN
15.
30.
45.










60.
75.
90.















Hoffenheim erhält Lehrstunde in Effektivität

Bailey nicht zu stoppen: Bayer siegt in Sinsheim

Sinsheim bleibt für Bayer Leverkusen ein gutes Pflaster. Denn im zehnten Bundesliga-Spiel bei der TSG Hoffenheim siegten die Rheinländer beim 4:1 am Samstagnachmittag bereits zum siebten Mal und schoben sich damit zumindest kurzfristig auf Tabellenplatz zwei. Bayer - angetrieben vom starken Bailey - präsentierte sich insgesamt deutlich effektiver als bemühte Hoffenheimer, die indes zweimal auch Aluminiumpech hatten.

Leon Bailey
Freut sich über sein sehenswertes 1:0 in Hoffenheim: Leon Bailey.
© picture allianceZoomansicht

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann stellte nach dem 1:1 gegen Bremen einmal um: Im Angriff begann Szalai an Stelle von Uth (Bank). Gnabry hatte seinen Wirkungskreis als hängende Spitze hinter dem Ungarn.

Der Leverkusener Coach Heiko Herrlich entschied sich nach der 1:3-Niederlage gegen Bayern München zu drei Wechseln in seiner Startelf: Für Bellarabi, Kohr und Havertz (alle Bank) begannen Aranguiz, Baumgartlinger und Alario. Damit einher ging eine Systemumstellung auf eine Viererkette mit Lars Bender auf der rechten Abwehrseite. Brandt agierte in der Offensive rechts, Volland im Zentrum hinter Alario.

Beide Mannschaften versuchten von Beginn an, das Mittelfeld mit Tempo zu überbrücken und schnelle Abschlüsse zu suchen. Zumindest am Strafraumrand verteidigten beide Abwehrreihen indes effektiv und ließen zunächst kaum etwas zu. Es dauerte bis in die 19. Minute, ehe Brandt mit der ersten guten Gelegenheit der Partie nach gekonnter Vorarbeit von Bailey aus acht Metern im letzten Moment noch abgeblockt wurde. Wenig später war es Kaderabek, der eine Direktabnahme von Bailey am Fünfmeterraum gerade noch blockte (24.).

Kurz darauf kam auch Hoffenheim - allerdings mit etwas Glück - beinahe zum ersten Treffer: Ein Hereingabeversuch von Geiger von rechts im Strafraum wurde von Sven Bender unfreiwillig an die Unterkante der eigenen Querlatte abgefälscht, von wo der Ball ins Feld zurückprallte (26.). Nach rund einer halben Stunde kamen die Kraichgauer, die bis dahin etwas weniger Spielanteile als Bayer besaßen, besser auf und erspielten sich eine Reihe von Standardsituationen. Echte Torgefahr entstand nach diesen indes nicht.

Stattdessen genügte Bayer auf der Gegenseite ein einziger durchdachter Angriff in der letzten Viertelstunde vor der Pause, um mit einer Führung in die Halbzeit zu gehen: Nach schnell vorgetragenem Angriff über rechts fand Brandt in der Mitte Bailey, der mit dem Rücken zum Tor einen sehenswerten Hackentreffer ins rechte Eck erzielte (43.).

Bayer kontert die TSG aus - Szalai gelingt Ehrentor

Leon Bailey (2.v.re.)
Traumtor: Leon Bailey (2.v.re.) schließt mit der Hacke ab.
© imago

Die Nagelsmann-Elf kam mit viel Schwung aus der Kabine. Nicht einmal 30 Sekunden nach Wiederbeginn traf Rupp mit einem Distanzschuss den rechten Außenpfosten. Kurz darauf verfehlte Zuber vom Strafraumrand das rechte Toreck mit einem Flachschuss nur sehr knapp (50.). Effektiver präsentierte sich Bayer. Nach Flanke von Bailey legte Lars Bender rechts am Strafraumrand in die Mitte zu Baumgartlinger, dessen Direktabnahme im linken Toreck einschlug (52.). Nagelsmann reagierte prompt und erhöhte mit den Hereinnahmen von Kramaric, Uth und Amiri für Rupp, Bicakcic und Grillitsch binnen nur sechs Minuten das Risiko.

Mit Ausnahme einer guten Gelegenheit für Szalai, der den Ball aus der Drehung nicht ideal traf, war es aber vor allen Dingen Leverkusen, dass durch die sich bietenden Räume zu gefährlichen Kontern kam. Brandt schoss im Eins-gegen-eins mit Baumann knapp am Tor vorbei (63.). In der 70. Minute gelang Bayer die Vorentscheidung: Bailey legte nach einem Konter nach links in den Strafraum zu Alario, der abgebrüht ins rechte Toreck vollstreckte. Die TSG gab sich in der Folge zwar nicht auf, doch mehr als zum Ehrentreffer von Szalai, der Leno in der 86. Minute klug überlupfte, reichte es für die TSG nicht mehr. Im Gegenteil. Fast mit dem Schlusspfiff gelang Alario aus kürzester Distanz nach Vorarbeit von Retsos sogar noch der 4:1-Endstand (90.+3).

Hoffenheim spielt am kommenden Samstag (15.30 Uhr) in München. Leverkusen empfängt am Sonntag (15.30 Uhr) Mainz 05.

Bundesliga, 2017/18, 19. Spieltag
TSG Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen 1:4
TSG Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen 1:4
Topspiel in Sinsheim

Am 19. Spieltag kam es im Kraichgau zum Aufeinandertreffen zwischen Hoffenheim und Leverkusen. Hier zeigt sich Bayer-Coach Heiko Herrlich gut eingepackt.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Baumann (4) - 
Bicakcic (3,5)        
Vogt (2,5)    
B. Hübner (3) - 
Kaderabek (4) , 
Zuber (4,5) - 
Grillitsch (4)        
Geiger (2,5) , 
Rupp (4)    
Gnabry (3,5) - 
Szalai (4)    

Einwechslungen:
56. Kramaric (4) für Rupp
58. Uth (3,5) für Bicakcic
62. Nad. Amiri für Grillitsch

Trainer:
Nagelsmann
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Leno (3) - 
L. Bender (2,5)            
Tah (2,5) , 
S. Bender (3) , 
Wendell (2,5)    
Baumgartlinger (2,5)    
Aranguiz (2,5) - 
Brandt (3)    
Volland (3) , 
Bailey (1)    
Alario (2)        

Einwechslungen:
68. Retsos für L. Bender
78. Mehmedi für Brandt
85. Henrichs für Wendell

Trainer:
Herrlich

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Bailey (43., Linksschuss, Brandt)
0:2
Baumgartlinger (52., Rechtsschuss, L. Bender)
0:3
Alario (70., Rechtsschuss, Bailey)
1:3
Szalai (86., Rechtsschuss, Gnabry)
1:4
Alario (90. + 3, Linksschuss, Retsos)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
Bicakcic
(2. Gelbe Karte)
,
Grillitsch
(2.)
Leverkusen:
L. Bender
(3. Gelbe Karte)

Besondere Vorkommnisse
Krankheitsbedingt wurde die Partie statt von Patrick Ittrich von Tobias Stieler geleitet.

Spieldaten

TSG Hoffenheim       Bayer 04 Leverkusen
Tore 1 : 4 Tore
 
Torschüsse 13 : 13 Torschüsse
 
gespielte Pässe 457 : 576 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 364 : 482 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 93 : 94 Fehlpässe
 
Passquote 80% : 84% Passquote
 
Ballbesitz 44% : 56% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 53% : 47% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 18 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 16 : 18 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 3 Abseits
 
Ecken 4 : 1 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
20.01.2018 15:30 Uhr
Stadion:
Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
Zuschauer:
28017
Spielnote:  2
eine unterhaltsame, temporeiche und technisch auf hohem Niveau angesiedelte Partie.
Chancenverhältnis:
5:9
Eckenverhältnis:
4:1
Schiedsrichter:
Tobias Stieler (Hamburg)   Note 3,5
mit Problemen bei der Bewertung von Zweikämpfen, u.a. bei Baileys ungeahndetem Foul gegen Uth (63.), dem fast das 3:0 gefolgt wäre; hätte bei Retsos' Duell mit Amiri (75.) auf Elfmeter entscheiden müssen; Vollands Abseitsstellung vor dem 0:3 nicht zu ahnden, war regeltechnisch vertretbar.
Spieler des Spiels:
Leon Bailey
Schnell, trickreich, dazu Torschütze und Vorbereiter sowie Fleißarbeiter in der Rückwärtsbewegung – Leon Bailey erwischte einen Sahnetag.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine