Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach

1
:
0

Halbzeitstand
1:0
Hertha BSC

Hertha BSC


BOR. MÖNCHENGLADBACH
HERTHA BSC
15.
30.
45.






60.
75.
90.









22:11 Torschüsse - aber nur ein Treffer

Nur Benes trifft bei Gladbachs Offensivfeuerwerk

Mit einer eindrucksvoll dominanten Vorstellung sicherte sich Mönchengladbach durch einen 1:0-Heimsieg gegen Hertha BSC drei wichtige Punkte. Dabei brannte die Borussia ein Offensivfeuerwerk ab, verbuchte 22 Torschüsse. Den einzigen Treffer erzielte aber ein Startelf-Debütant, der zum ersten Mal überhaupt in der Beletage des deutschen Fußballs ins Tor traf.

Gladbach startet mit einem Paukenschlag

Laszlo Benes
Mönchengladbachs Mittelfeldmann Laszlo Benes bejubelt sein erstes Bundesliga-Tor.
© Getty ImagesZoomansicht

Beide Trainer waren zu personellen Wechseln in ihren Startformationen gezwungen: Mönchengladbachs Dieter Hecking musste nach dem 0:0 in Frankfurt auf Jantschke (Handgelenksprellung), Raffael (wird Vater) und Strobl (Gelb-Rote Karte) verzichten. Dafür spielten Benes, Elvedi und Herrmann. Berlins Pal Dardai fehlten im Vergleich zum 1:3 gegen Hoffenheim Brooks (muskuläre Probleme), Ibisevic (5. Gelbe) und Mittelstädt (Gelb-Rote Karte). Dafür begannen Haraguchi, Torunarigha und Stocker.

Die Partie startete mit einem Paukenschlag. Nur wenige Sekunden waren gespielt, da schickte Dahoud Hofmann mit einem Zuckerpass in Richtung Tor. Der Angreifer legte frei vor Jarstein aber noch einmal quer zu Hazard, dessen Schuss aus drei Metern gerade noch von Torunarigha geblockt wurde (1.). Diese Vollgas-Mentalität behielt sich die Fohlenelf bei. Die Hausherren waren giftig in den Zweikämpfen, setzten den gegnerischen Spielaufbau durch aggressives Pressing enorm unter Druck und spielten weiter offensiv nach vorne.

Benes' doppeltes Debüt - Kalou an die Latte

15 Minuten später folgte deshalb die verdiente Führung für die Borussia: Benes krönte sein Startelf-Debüt und erzielte mit einem Flachschuss aus 20 Metern sein erstes Bundesliga-Tor (16.). Der erst 19-jährige Slowake feierte seinen doppelten Einstand mit einem Knierutscher.

Gladbach blieb zwar auch in der Folge spielbestimmend, doch Hertha zeigte sich kaum beeindruckt vom Rückstand und stand weiter kompakt in der eigenen Hälfte. Dabei wusste die Alte Dame auch gefährliche Nadelstiche zu setzen: Pekarik scheiterte an Sommer (22.), wenig später schoss Esswein nach einem Alleingang knapp vorbei (29.). Im weiteren Verlauf fuhren die Hausherren ihre Pressingbemühungen ein wenig zurück und ließen die Gäste kommen. Kurz vor der Halbzeit dann der nächste Warnschuss der Berliner: Kalou zirkelte einen 20-Meter-Freistoß an die Latte (45.+3).

Chancenfeuerwerk nach Wiederbeginn

Mit Wiederbeginn legte Mönchengladbach wieder eine Schippe drauf und entzündete eine Feuerwerk an hochkarätigen Torchancen: Stindl (50.), Hofmann (53., 58., Pfosten, 59., Pfosten), Stindl (55.), Vestergaard (58.) und Hazard (64.) hätten schon nach einer guten Stunde für ein Torfestival sorgen können, trafen aber nicht. Auf der anderen Seite verbuchten wackelnde Berliner zumindest eine gute Möglichkeit durch Kalou (54.). Das Fehlen des Vollblut-Vollstreckers Ibisevic war aber nicht zu kaschieren.

Auch im weiteren Verlauf kam kaum noch Gegenwehr von den Hauptstädtern. Hertha konnte sich selten befreien, hielt dem Powerplay der Fohlenelf aber weiter stand. Hazard (69.) und Wendt (71.) ließen den Atem der 44.347 Fans im Borussia-Park zwei weitere Male Stocken.

Comeback, Debüt und kein "Lucky Punch"

In der Schlussphase hatten es dann sogar die Einwechslungen in sich: Hecking sorgte für das Comeback von Traoré (76.), Dardai schenkte Kade das Bundesliga-Debüt (81.). Eben dieser hätte beinahe noch den "Lucky Punch" für die Berliner vorbereitet, doch Stocker schoss seine Kopfball-Vorlage aus drei Metern knapp vorbei (90.+1). So endete ein Offensivfeuerwerk "nur" 1:0.

Für Gladbach geht es an diesem Samstag (15.30 Uhr) mit einem Auswärtsspiel in Köln weiter. Hertha BSC empfängt tags darauf (15.30 Uhr) den FC Augsburg.

1. Bundesliga, 2016/17, 27. Spieltag
Bor. Mönchengladbach - Hertha BSC 1:0
Bor. Mönchengladbach - Hertha BSC 1:0
Shakehands

Dieter Hecking und Pal Dardai bei der Begrüßung.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (3) - 
Elvedi (3) , 
Vestergaard (3) , 
Wendt (2,5) - 
Dahoud (2) , 
Benes (2)        
Herrmann (3)    
Hofmann (2,5) - 
Hazard (3,5)        
Stindl (3)    

Einwechslungen:
76. Traoré für Herrmann
85. Hahn für Benes
90. N. Schulz für Hazard

Trainer:
Hecking
Hertha BSC
Aufstellung:
Jarstein (2,5) - 
Pekarik (3) , 
S. Langkamp (3)    
Stark (3) , 
Torunarigha (3,5)    
Skjelbred (3,5) , 
Darida (3) - 
Esswein (4) , 
Stocker (5) , 
Kalou (3,5)    
Haraguchi (5)    

Einwechslungen:
66. Allagui für Haraguchi
81. Kade für Kalou

Trainer:
Dardai

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Benes (16., Linksschuss, Stindl)
Gelbe Karten
Gladbach:
Hazard
(2. Gelbe Karte)
Hertha:
Torunarigha
(1. Gelbe Karte)

Spieldaten

Bor. Mönchengladbach       Hertha BSC
Tore 1 : 0 Tore
 
Torschüsse 22 : 12 Torschüsse
 
gespielte Pässe 654 : 432 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 575 : 323 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 79 : 109 Fehlpässe
 
Passquote 88% : 75% Passquote
 
Ballbesitz 60% : 40% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 58% : 42% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 12 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 12 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 0 : 2 Abseits
 
Ecken 8 : 4 Ecken
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 34. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
26
14x
 
2.
Baumann, Oliver
Baumann, Oliver
TSG Hoffenheim
34
12x
 
3.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
34
11x
 
4.
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
33
10x
 
5.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
34
10x
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
05.04.2017 20:00 Uhr
Zuschauer:
44347
Spielnote:  3
unterhaltsame und spannende, wenn auch spielerisch nicht immer hochklassige Partie.
Chancenverhältnis:
8:5
Eckenverhältnis:
8:4
Schiedsrichter:
Günter Perl (Pullach)   Note 4
keine klare Linie bei der Bewertung von Zweikämpfen.
Spieler des Spiels:
Laszlo Benes
Von Anfang an hellwach war Laszlo Benes. Der Gladbacher Debütant hatte gute Ideen, glänzte mit feinen Pässen und dem Tor des Tages.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun