Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hertha BSC

Hertha BSC

2
:
1

Halbzeitstand
1:1
1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05


HERTHA BSC
1. FSV MAINZ 05
15.
30.
45.



60.
75.
90.











Berlin wahrt weiße Heimweste - Malli trifft Aluminium

Jubilar Ibisevic dreht den Spieß um und fliegt

Hertha gewann gegen Mainz mit 2:1, damit auch sein sechstes Heimspiel in dieser Saison und springt auf Platz drei. Die Führung des FSV wie aus dem Nichts konterten die Berliner in einer zähen Partie durch individuelle Klasse noch vor der Pause. Die Dardai-Elf nutzte ihre Überzahl zur Führung, numerischer Gleichstand sorgte dann aber noch einmal für eine spannende Schlussphase.

Ibisevic dreht nach dem Ausgleich jubelnd ab und hinterlässt Gegenspieler Bungert betrübt am Boden.
© Getty ImagesZoomansicht

Hertha-Coach Pal Dardai tauschte gegenüber dem 0:0 in Augsburg zweimal Personal aus: Für Skjelbred (Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Esswein rückten Lustenberger und Haraguchi in die Startelf.

Gleich auf vier Neue vertraute FSV-Trainer Martin Schmidt im Vergleich zum 0:0 beim AS St. Etienne in der Europa League: Donati, Bungert, De Blasis und Bundesliga-Debütant Seydel ersetzten Brosinki und Bell (beide Gelb-gesperrt) sowie Onisiwo und Cordoba.

Sehr vorsichtiger Beginn im Olympiastadion. Hertha tastete sich mit viel Ballbesitz - oft über beide Innenverteidiger - rein in die Partie, die früh anlaufenden Gäste störten das Aufbauspiel der Hausherren effektiv. Sehr mühsam gestaltete sich so für die optisch klar überlegene Dardai-Elf die Suche nach einer Lücke im kompakten Defensivverbund der aufmerksamen 05er, die auf Konter lauerten. Die Steilpässe der Berliner in des Gegners Hälfte kamen zunächst nicht an, weil sowohl Tempo als auch Präzision fehlten.

Debütant Seydel trifft sofort

Kein Wunder, dass die erste Chance aus einem Standard resultierte: Ibisevic nickte Plattenhardts Freistoßflanke vorbei (20.). Just als sich die taktischen Fesseln etwas zu lösen begannen und die Hauptstädter etwas mehr Fahrt aufnahmen - wieder Ibisevic prüfte Lössl (23.) -, setzte es beim ersten konstruktiven Angriff der Rheinhessen die kalte Dusche: Öztunali tanzte am Flügel Plattenhardt aus, Langkamp verteidigte nach der Flanke hart bedrängt von De Blasis vor die Füße von Seydel, und der Debütant traf aus fünf Metern flach ins rechte Eck (25.).

Ibisevic macht es sehenswert

Nach der Führung wie aus dem Nichts hatte Mainz Oberwasser, die verunsicherte Hertha am Rückstand eine Weile zu knabbern. Individuelle Klasse brachte die Gastgeber ins Spiel zurück: Kalou spielte in Strafraumhöhe quer auf Ibisevic, der den Ball um Bungert herumstreichelte und aus 16 Metern genau ins rechte untere Eck traf - feines Tor, das siebte des Bosniers in dieser Saison, gleichzeitig der Pausenstand (36.).

Personell unverändert kamen die Kontrahenten aus der Kabine. Die erste gefährliche Szene gehörte den 05ern, als sich Bussmann zu einem Querpass statt Abschluss entschied und damit die falsche Entscheidung traf. Beim Abpraller kam der Verteidiger hart bedrängt vom grätschenden Haraguchi zu Fall, Winkmann ließ weiterlaufen (49.).

Mainz agierte im erneut zähen Ringen zu Beginn des zweiten Durchgangs zunächst etwas gefälliger, wenn auch in der Folge nicht mehr zwingend. Nach einer guten Stunde sollten sich die personellen als auch Kräfteverhältnisse verändern, denn Gbamin sah nach Foul an Pekarik die Ampelkarte (62.).

Kalou wieder Vorarbeiter: 2:1!

Hertha drückte nun, und es dauerte nicht lange bis zur Führung: Der eingewechselte Darida überlegte halbrechts im Strafraum zu lange mit dem Abschluss, Stark übernahm und schoss aus dem Hintergrund. Der hoch abgefälschte Ball segelte nach links zu Kalou, der zurücklegte auf Ibisevic, der das Leder im Zentrum glücklich über die Linie bugsierte - sein 100. Bundesligator (67.)!

Ampelkarte Ibisevic - Jarstein ist an Mallis Freistoß dran

Alles war bereitet für den sechsten Heimsieg im sechsten Spiel, dann aber sorgte der Doppeltorschütze mit unnötigem Halten gegen De Blasis und der nächsten Ampelkarte für numerischen Gleichstand (74.) und eine Schlussphase, in der die Mainzer den Punktgewinn wollten.

Malli war ganz nah dran, dieses Ziel zu verwirklichen - aber Jarstein lenkte seinen direkten Freistoß mit einer Glanztat genau ans Lattenkreuz (84.). Bungert hatte in der Nachspielzeit die zweite gute Ausgleichschance, brachte aber nicht genug Druck hinter seinen Abschluss (90.+3). Es blieb beim 2:1.

Die Herthaner, auf Platz drei angekommen, sind am Samstag (15.30 Uhr) in Wolfsburg gefordert, Mainz empfängt am Tag zuvor (20.30 Uhr) den FC Bayern München

Bundesliga, 2016/17, 12. Spieltag
Hertha BSC - 1. FSV Mainz 05 2:1
Hertha BSC - 1. FSV Mainz 05 2:1
Bereit

Das Berliner Olympiastadion war bereit für Mainz.
© picture alliance

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hertha BSC
Aufstellung:
Jarstein (3) - 
Pekarik (3,5) , 
Langkamp (3) , 
Brooks (4) , 
Plattenhardt (4,5) - 
Stark (3) , 
Lustenberger (3,5) - 
Haraguchi (5) , 
Stocker (4,5)    
Kalou (2,5)    
Ibisevic (2)                

Einwechslungen:
64. Darida         für Stocker
82. Schieber für Kalou
90. + 2 Esswein für Darida

Trainer:
Dardai
1. FSV Mainz 05
Aufstellung:
Lössl (3,5) - 
Donati (5) , 
Balogun (4) , 
Bungert (4,5)    
Bussmann (4)    
Ramalho (4) , 
Gbamin (4)    
Öztunali (3)    
Malli (4) , 
De Blasis (5)    
Seydel (3)    

Einwechslungen:
75. Cordoba für Öztunali
85. Onisiwo für De Blasis
85. Latza für Bussmann

Trainer:
Schmidt

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Seydel (25., Linksschuss)
1:1
Ibisevic (36., Rechtsschuss, Kalou)
2:1
Ibisevic (67., Rechtsschuss, Kalou)
Gelb-Rote Karten
Hertha:
Ibisevic
(74.)
Mainz:
Gbamin
(62.)

Gelbe Karten
Hertha:
Darida
(1. Gelbe Karte)
Mainz:
-

Spieldaten

Hertha BSC       1. FSV Mainz 05
Tore 2 : 1 Tore
 
Torschüsse 16 : 9 Torschüsse
 
gespielte Pässe 547 : 295 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 423 : 193 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 124 : 102 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 65% Passquote
 
Ballbesitz 65% : 35% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 51% : 49% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 12 : 23 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 12 Gefoult worden
 
Abseits 2 : 3 Abseits
 
Ecken 5 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
27.11.2016 17:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, Berlin
Zuschauer:
37852
Spielnote:  4
drei Tore, aber dazwischen viel Leerlauf und wenig Tempo.
Chancenverhältnis:
4:3
Eckenverhältnis:
5:3
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 5
das Foul von Haraguchi an Bussmann (49.) war straftstoßwürdig. Gbamins zweites Foul mit Gelb-Rot zu ahnden (62.), war übertrieben.
Spieler des Spiels:
Vedad Ibisevic
Vor der berechtigten Ampelkarte bewies Doppel- packer Vedad Ibisevic erneut, warum er zu den besten Angreifern der Bundesliga gehört.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine