Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
Hannover 96

Hannover 96

0
:
3

Halbzeitstand
0:1
Bor. Mönchengladbach

Bor. Mönchengladbach


HANNOVER 96
BOR. MÖNCHENGLADBACH
15.
30.
45.




60.
75.
90.










Hannover kämpft, kommt aber nicht zum Abschluss

Kruses Doppelschlag bringt Gladbach den Dreier

Mönchengladbach bleibt nach einem 3:0-Erfolg in Hannover auf Champions-League-Kurs. Die Borussia überzeugte mit taktischer Disziplin und kochte engagiert aber, glücklos auftretende 96er in der Defensive konsequent ab. Vorne richtete es ein feiner Flugkopfball, ein gewaltiger Dampfhammer und ein gefühlvoller Heber.

Kruse eiskalt

Max Kruse
Abgehoben: Gladbachs Max Kruse (r.) trifft per Flugkopfball zum 1:0 in Hannover.
© Getty ImagesZoomansicht

Hannovers Trainer Tayfun Korkut tauschte nach dem 0:4 bei den Bayern dreimal Personal: Bittencourt, Briand und Pander begannen für Albornoz (nicht im Kader), Felipe und Sobiech (beide Bank). Mönchengladbachs Coach Lucien Favre veränderte seine Startelf ebenfalls auf drei Positionen: Im Vergleich zum 1:1 gegen Mainz spielten Alvaro Dominguez, Hahn und Nordtveit für Johnson, Wendt (beide Bank) und Kramer (grippaler Infekt).

96 riss die Spielkontrolle sofort an sich, nahm die Borussia mit aggressivem Pressing komplett aus der Partie und verlagerte das Geschehen gekonnt in die gegnerische Hälfte. Dort versuchten die Niedersachen immer wieder mit langen Bällen, Steilpässen und Standards zum Erfolg zu kommen, doch Fohlen-Torwart Sommer zeigte eine exzellente Strafraumbeherrschung und erstickte damit zahlreiche potenzielle Chancen schon im Keim. Gladbach war fast ausschließlich in der Defensive gebunden, ging dann aber gleich mit der ersten Chance in Führung: Alvaro Dominguez flankte von links und fand sieben Meter sieben Metern vor dem Tor Kruse, der gegen die Laufrichtung von Zieler zum 1:0 ins linke Eck einköpfte (14.).

In der Folge verwaltete Gladbach den Vorsprung gekonnt. Durch eine gute Raumaufteilung ließen die Gäste den Hausherren nur wenig Räume, standen zudem eng am Mann und initiieren in Ballbesitz immer wieder Tempowechsel. Unterm Strich wagte sich die Borussia aber nur noch punktuell nach vorne. Der Druck lag nun bei Hannover, das sich unglaublich schwer tat und aufgrund vieler Fehlpässe kaum für gelungene Kombinationen sorgen konnte. Immer wieder probierte es 96 mit langen und hohen Bällen in den Strafraum, was die Fohlen allerdings nicht vor Probleme stellte. Mit dem 0:1 ging es in die Pause.

Xhakas Gewaltfreistoß passt

Nach dem Seitenwechsel brachte Favre Brouwers für den angeschlagenen Nordtveit. Die Niedersachsen versuchten indes, Gelassenheit auszustrahlen und ließen die Kugel geduldig in den eigenen Reihen laufen. Dabei verzeichneten die Hausherren aber keinerlei Raumgewinne. Stattdessen bekam Mönchengladbach einen Freistoß aus 25 Metern halbrechter Position zugesprochen. Xhaka trat an und donnerte das Spielgerät mit hoher Geschwindigkeit staubtrocken ins Torwarteck (49.).

Auch in der Folge fiel Hannover nicht viel ein. Die Borussia hatte auf dem Rasen alles im Griff, ließ den Gegner kaum in die eigene Hälfte eindringen und verzeichnete vorne weitere hochkarätige Möglichkeiten: Alvaro Dominguez köpfte aus nur einem Meter an die Unterkante der Latte (56.), Hahn hob das Spielgerät bei einem Alleingang nur Millimeter am linken Posten vorbei (70.). Ansonsten spielte sich das Geschehen fast ausschließlich im Mittelfeld ab. 96 kämpfte zwar, biss sich an den taktisch gut geordneten Gästen aber immer wieder die Zähne aus. Zumindest Joselu feuerte einen einzigen Warnschuss ab (67.).

Gladbach kocht Hannover ab - Kruse setzt den Schlusspunkt

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Auch in der Schlussphase ließ die Borussia nichts anbrennen, blieb diszipliniert und kochte die Angriffsbemühungen der Hausherren konsequent ab. So plätscherte die Partie nahezu ereignislos gen Ende. Erst kurz vor dem Schlusspfiff passierte wieder was in den Strafräumen: Erst zeichnete sich Sommer mit einer Doppel-Parade gegen Briand und Joker Karaman aus (89.). Im Gegenzug setzte Kruse einen sehenswerten Schlusspunkt: Der mittlerweile eingewechselte Hazard wurde mit einem Heber an die Grundlinie geschickt. Dort tanzte der Belgier den herausgeeilten Zieler aus und legte die Kugel in einem hohen Bogen gekonnt an die Strafraumgrenze zurück, wo Kruse zum Lupfer ansetzte und das Spielgerät im linken Eck versenkte (90.). 3:0, der Endstand!

Hannover muss am nächsten Samstag (15.30 Uhr) auswärts bei Borussia Dortmund antreten. Gladbach empfängt tags darauf (17.30 Uhr) den Spitzenreiter FC Bayern München, zuvor ist die Borussia aber noch am Donnerstag (21.05 Uhr) in der Europa League gegen Apollon Limassol gefordert.

1. Bundesliga, 2014/15, 8. Spieltag
Hannover 96 - Bor. Mönchengladbach 0:3
Hannover 96 - Bor. Mönchengladbach 0:3
Im Fliegen

Gladbach ist zu Gast in Hannover und macht sich gleich unbeliebt. Allen voran Max Kruse (re.). Der köpft und trifft.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (4) - 
H. Sakai (4,5) , 
Marcelo (3,5) , 
C. Schulz (4,5)        
Pander (4) - 
Schmiedebach (3,5) , 
Gülselam (5)    
Bittencourt (4,5)    
Kiyotake (5)    
Briand (4) , 
Joselu (5)

Einwechslungen:
60. Karaman (4,5) für Gülselam
75. A. Sobiech für Bittencourt
84. Schlaudraff für Kiyotake

Trainer:
Korkut
Bor. Mönchengladbach
Aufstellung:
Sommer (2,5) - 
Korb (4) , 
Stranzl (2,5)        
Jantschke (3) , 
Nordtveit (3,5)    
G. Xhaka (2)    
Hahn (3,5) , 
Herrmann (4)    
Raffael (2,5)    
M. Kruse (1,5)        

Einwechslungen:
46. Brouwers (3) für Nordtveit
75. F. Johnson für Herrmann
82. Hazard für Raffael

Trainer:
Favre

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
M. Kruse (14., Kopfball, Alvaro Dominguez)
0:2
G. Xhaka (49., direkter Freistoß, Linksschuss)
0:3
M. Kruse (90., Rechtsschuss, Hazard)
Gelbe Karten
Hannover:
C. Schulz
(2. Gelbe Karte)
Gladbach:
Stranzl
(2. Gelbe Karte)

Spieldaten

Hannover 96       Bor. Mönchengladbach
Tore 0 : 3 Tore
 
Torschüsse 11 : 10 Torschüsse
 
gespielte Pässe 520 : 473 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 405 : 352 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 115 : 121 Fehlpässe
 
Passquote 78% : 74% Passquote
 
Ballbesitz 53% : 47% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 48% : 52% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 16 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 15 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 1 Abseits
 
- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 5. Spieltag
Pl. Torhüter Spiele Weisse Westen
1.
Neuer, Manuel
Neuer, Manuel
Bayern München
5
4x
 
2.
Casteels, Koen
Casteels, Koen
VfL Wolfsburg
5
3x
 
3.
Horn, Timo
Horn, Timo
1. FC Köln
4
2x
 
4.
Hitz, Marwin
Hitz, Marwin
FC Augsburg
5
2x
 
Hradecky, Lukas
Hradecky, Lukas
Eintracht Frankfurt
5
2x
+ 2 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
18.10.2014 15:30 Uhr
Stadion:
HDI Arena, Hannover
Zuschauer:
49000 (ausverkauft)
Spielnote:  3,5
ereignisarm im ersten Durchgang, nach der Pause etwas temporeicher, aber einseitig.
Chancenverhältnis:
2:7
Eckenverhältnis:
7:2
Schiedsrichter:
Thorsten Kinhöfer (Herne)   Note 2,5
schwer zu erkennen, aber Herrmann stand bei seiner Chance nicht abseits (38.); vertretbar, bei Bittencourts Armeinsatz gegen Raffael nicht auf Elfmeter zu entscheiden (44.).
Spieler des Spiels:
Max Kruse
Gladbachs Matchwinner. Zwei Tore machte er selbst, am dritten Tor war Max Kruse als vor dem Freistoß gefoulter Spieler ebenfalls beteiligt.