Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FC Schalke 04

FC Schalke 04

2
:
2

Halbzeitstand
1:2
Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt


FC SCHALKE 04
EINTRACHT FRANKFURT
15.
30.
45.








60.
75.
90.













Gelb-Rot für Boateng, Medojevic - Djakpa verletzt

Geburtstagskind Draxler trifft und fliegt

In einer turbulenten Partie, die unter anderem von mehreren umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen geprägt war, trennten sich Schalke 04 und Eintracht Frankfurt mit 2:2. Nach starkem Start der Hessen kämpfte sich S04 durch zwei Treffer kurz vor und kurz nach der Pause zurück. Für gleich drei Akteure endete das Spiel aufgrund von Platzverweisen vorzeitig.

Alex Meier (Mi.)
Erstes Spiel von Beginn an, erstes Tor: Alex Meier (Mi.).
© Getty ImagesZoomansicht

Schalkes Chefcoach Jens Keller stellte nach dem 1:1-Achtungserfolg beim Auswärtsspiel in der Champions League gegen den FC Chelsea auf einer Position um: Für Sam (kicker-Note 5,0) bekam Choupo-Moting eine Einsatzchance.

Thomas Schaaf, Trainer von Eintracht Frankfurt, nahm nach der 0:1-Heimpleite gegen den FC Augsburg drei Wechsel vor. Neben Anderson (Magen-Darm-Grippe) erhielten Kadlec und Piazon (beide Bank) eine Pause. Chandler, Medojevic und Meier, der im Sturmzentrum agierte, während Seferovic auf die linke Seite wechselte, rückten neu ins Team.

Die Eintracht kam hellwach aus der Kabine, störte die Angriffsversuche der Schalker bereits früh in der eigenen Spielhälfte und suchte selbst schnörkellos den Weg nach vorne. Die erste gute Chance der Partie führte nach einer knappen Viertelstunde prompt zum Tor: Nachdem Referee Markus Schmidt zunächst ein Handspiel von Ayhan übersah, der eine Flanke mit dem Oberarm ins Toraus beförderte, entwickelte sich direkt nach dem anschließenden Eckball die Eintracht-Führung. Djakpa kam auf der linken Seite frei zum Flanken, Boateng lenkte den Ball unglücklich auf das eigene Tor ab. Im rechten Eck parierte Fährmann das Spielgerät genau vor die Füße von Meier, der aus spitzem Winkel flach ins Tor traf (14.).

Nach dem Gegentreffer fand S04 zunächst auch weiterhin kein spielerisches Mittel, um die Frankfurter Abwehr in ernste Gefahr zu bringen. Stattdessen zielte Chandler mit einem Schuss aus großer Distanz nur um Haaresbreite über die Querlatte (20.). Wenige Minuten später gelang den Frankfurtern sogar das 2:0. Russ setzte sich mit viel Willen und ein wenig Glück gegen Boateng und Fuchs durch und traf dann mit einem Kunstschuss mit dem Außenrist maßgenau halbhoch neben den linken Pfosten (24.).

Erst nach dem Zwei-Tore-Rückstand entwickelten die Gelsenkirchener nach und nach ein wenig mehr Zug nach vorne. Aogo zwang Trapp mit einem Freistoß aus spitzem Winkel zu einer Parade (29.). Kurz darauf bot sich Meyer nach einem Stockfehler von Russ die Riesenchance zum Anschlusstreffer, doch der Mittelfeldspieler verzog knapp (31.). Huntelaar - wenn auch aus Abseitsposition - wiederum traf freistehend aus der Drehung den Ball nicht richtig (34.). Dass Schalke vor der Pause dennoch einmal jubeln durfte, lag an einer umstrittenen Elfmeterentscheidung von Schiedsrichter Schmidt gegen die SGE: Medojevic hatte einen Pass von Draxler im Strafraum unabsichtlich aus kurzer Distanz auch leicht mit dem Oberarm unterbunden. Choupo-Moting verwandelte den Strafstoß per Lupfer in die Tormitte (40.).

Ein Ausgleichstor und gleich drei Platzverweise!

Julian Draxler
Erst jubelte Julian Draxler an seinem 21. Geburtstag, später musste er vom Feld.
© Getty Images

Nach Wiederbeginn wirkte Schalke sofort zielstrebiger als über weite Strecken der ersten Hälfte. Der Lohn folgte prompt: Choupo-Moting flankte von der rechten Seite mit links ungehindert in die Mitte und fand dort - weil Chandler wie angewurzelt stehen blieb - Draxler, der sich an seinem 21. Geburtstag selbst mit einem Kopfballtor beschenkte (50.).

Gerade als S04 immer dominanter wurde und auf das 3:2 zu drängen begann, schwächte der bereits verwarnte Boateng mit seinem taktischen Foul im Mittelkreis sein Team - Gelb-Rot (61.). Die Eintracht tat fortan wieder mehr für das Spiel. Ignjovski scheiterte wenig später mit einem strammen Schuss am Außenpfosten (69.). Kurz darauf leistete auch noch Weltmeister Draxler seiner Schalker Mannschaft einen Bärendienst: Nach einem Zweikampf mit Zambrano im Strafraum trat der Offensivakteur völlig unnötig gegen den Peruaner nach (71.).

In der Schlussphase versuchte die Eintracht gegen die nunmehr doppelt dezimierten "Knappen" die Entscheidung zu erzwingen, doch fehlte es dabei den Hessen an Tempo und Ideen, um den sich bietenden Raum besser auszunutzen. Dennoch verpasste Meier nach einem Freistoß aus knapp 20 Metern die erneute Führung nur knapp (80.). Wenige Minuten später war nach einem taktischen Foul von Medojevic dann allerdings auch die Eintracht nicht mehr komplett. Der Serbe sah den dritten Platzverweis des Nachmittags (85.). In turbulenten Schlussminuten, in denen Referee Schmidt kurzfristig vollends die Kontrolle über das Spiel zu verlieren drohte, ergaben sich schließlich keine guten Torgelegenheiten mehr.

Tabellenrechner 1.Bundesliga

Am Dienstag (20 Uhr) spielt Schalke auswärts bei Werder Bremen, während die Eintracht aus Frankfurt zeitgleich den 1. FSV Mainz 05 empfängt.

1. Bundesliga, 2014/15, 4. Spieltag
FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 2:2
FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 2:2
Blickrichtung nach oben

Jens Keller und der FC Schalke 04 sehnte sich nach dem guten Auftritt bei Chelsea (1:1) nach einem Dreier in der Bundesliga.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Fährmann (3,5) - 
Höger (3,5) , 
Ayhan (3,5)    
Neustädter (3,5) , 
Fuchs (5) - 
K.-P. Boateng (6)    
Aogo (3) - 
Choupo-Moting (2)        
M. Meyer (3,5)    
Draxler (4,5)        
Huntelaar (4,5)        

Einwechslungen:
74. Barnetta für M. Meyer
82. Obasi für Huntelaar
90. + 4 Friedrich für Choupo-Moting

Trainer:
Keller
Eintracht Frankfurt
Aufstellung:
Trapp (3)    
Chandler (4,5) , 
Zambrano (4)    
Russ (2)    
Djakpa (3,5)    
Medojevic (4)    
Inui (3,5) , 
Ignjovski (3,5)        
Hasebe (3,5) , 
Seferovic (4) - 
Meier (3)    

Einwechslungen:
58. Oczipka (3,5) für Djakpa
72. S. Aigner für Ignjovski

Trainer:
Schaaf

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Meier (15., Rechtsschuss)
0:2
Russ (24., Rechtsschuss)
1:2
Choupo-Moting (40., Handelfmeter, Rechtsschuss)
2:2
Draxler (50., Kopfball, Choupo-Moting)
Rote Karten
Schalke:
Draxler
(71., Tätlichkeit, Zambrano)
E. Frankfurt:
-
Gelb-Rote Karten
Schalke:
K.-P. Boateng
(61.)
E. Frankfurt:
Medojevic
(85.)

Gelbe Karten
Schalke:
Ayhan
(2. Gelbe Karte)
E. Frankfurt:
Zambrano
(3. Gelbe Karte)
,
Ignjovski
(2.)

Spieldaten

FC Schalke 04       Eintracht Frankfurt
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 8 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 503 : 378 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 423 : 321 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 80 : 57 Fehlpässe
 
Passquote 84% : 85% Passquote
 
Ballbesitz 56% : 44% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 50% : 50% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 15 : 15 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 14 : 13 Gefoult worden
 
Abseits 3 : 1 Abseits
 
Ecken 1 : 3 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
20.09.2014 15:30 Uhr
Stadion:
Veltins-Arena, Gelsenkirchen
Zuschauer:
61798
Spielnote:  3
die Partie lebte zwar kaum von spielerischer Klasse, dafür speziell nach der Pause von Spannung und Intensität.
Chancenverhältnis:
4:5
Eckenverhältnis:
1:3
Schiedsrichter:
Markus Schmidt (Stuttgart)   Note 5
die drei Platzverweise waren korrekt, dennoch eine mangelhafte Leistung wegen der eindeutigen und spielentscheidenden Fehler bei Auslegung der Handspiele: Ayhans Eingreifen hätte mit Elfmeter geahndet werden müssen (14.), der Strafstoß für Schalke bei Medojevics Handspiel war dagegen unberechtigt.
Spieler des Spiels:
Eric Maxim Choupo-Moting
Per Elfmeter und Assist sorgte Eric Maxim Choupo-Moting nach dem 0:2 maßgeblich für die Wende. Auch in Unterzahl die treibende Kraft der Schalker.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun