Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
1. FC Köln

1. FC Köln

2
:
2

Halbzeitstand
1:2
VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg


1. FC KÖLN
VFL WOLFSBURG
15.
30.
45.





60.
75.
90.








FC verliert auch das zehnte Heimspiel in Folge nicht

Kölns Serie hält - Wolfsburg Vizemeister

Nach einer ereignisreichen ersten Viertelstunde und drei Treffern in 15 Minuten trennen sich der 1. FC Köln und der VfL Wolfsburg am Ende mit 2:2. Die Serie der Rheinländer vor heimischen Publikum hat weiter Bestand, der FC hat auch das zehnte Heimspiel in Folge nicht verloren (drei Siege, sieben Remis). Aber auch für den VfL Wolfsburg ist das 2:2 ein versöhnlicher Saisonausklang, denn die Wölfe sichern sich durch dieses Ergebnis Rang zwei.

Anthony Ujah (li.), hier im Zweikampf mit Wolfsburgs Knoche, machte heute sein letzte Spiel für die Kölner.
Anthony Ujah (li.), hier im Zweikampf mit Wolfsburgs Knoche, machte heute sein letzte Spiel für die Kölner.
© Getty ImagesZoomansicht

Köln-Coach Peter Stöger warf die Rotationsmaschine an und wechselte gegenüber der 0:2-Niederlage in Mainz, bei der einige Stammspieler eine Pause bekamen, sechsmal durch: Horn, Wimmer, Svento, Lehmann, Gerhardt und Ujah rückten für Kessler, Mavraj, Hector, Mattuschyk, Vogt und Finne in die Startelf.

Wolfsburg-Trainer Dieter Hecking gab nach dem 2:1-Erfolg gegen Dortmund einigen Stammkräften eine Pause: Benaglio, Naldo, Rodriguez (alle drei nicht im Kader) und Guilavogui (Bank) wurden von Grün, Knoche, Vierinha und Luiz Gustavo ersetzt.

Keine Anlaufphase - Luiz Gustavo antwortet Osako

Abtasten gab es in dieser Partie nicht, denn bereits nach drei Minuten führten die Kölner mit 1:0. Risse setzte sich im Zentrum durch und legte auf die linke Seite zu Osako, der eiskalt vollstreckte. Doch der Tabellenzweite der Bundesliga schüttelte sich kurz und antwortete dann in Person von Luiz Gustavo. Eine Ecke von de Bruyne wurde von Perisic noch leicht verlängert und landete beim Brasilianer, der aus kurzer Distanz einschob (8.).

Doch damit nicht genug, die Wölfe legten nach. Nach einem Ballverlust der Kölner im Aufbauspiel ging Caligiuri mit Tempo über die linke Seite in den Strafraum und legte in den Rückraum zu Perisic. Der Kroate hatte keine Mühe aus kurzer Distanz zu vollstrecken (15.).

Wimmer scheitert nach Solo

Nach diesem furiosen Beginn beruhigte sich die Partie etwas, die Gäste hatten mehr vom Spiel. Nach 22 Minuten versuchte es Risse mit einem direkten Freistoß, der aber harmlos blieb. Auf der Gegenseite kam Knoche nach einem Eckball von de Bruyne zum Kopfball, der ging aber genau in die Arme von Horn (36.).

Die Kölner versuchten nach vorne weiter Akzente zu setzen, Wimmer nach feinem Solo (39.) und Risse (41.) scheiterten jedoch. Da auch Luiz Gustavos Kopfball kurz vor dem Pausenpfiff das Tor verfehlte (42.), ging es mit der 2:1-Führung für Wolfsburg in die Kabinen.

Knoche ins eigene Tor

Die Kölner begannen den zweiten Durchgang sehr couragiert, ein erster Freistoß von Risse (47), der aber sein Zielt deutlich verfehlte, belegt dies. Nach 61 Minuten war es Knoche, der ins eigene Tor traf. Nach Hereingabe von Risse grätschte der Abwehrmann im Zweikampf mit Peszko zum Ball und bugsierte diesen unglücklich ins eigene Tor.

Die Hausherren blieben am Drücker, erneut verpasste Peszko per Kopf (68.). Wenig später hatte der eingewechselte Weltmeister Schürrle die Chance zur erneuten Führung, doch sein Schuss aus zentraler Position ging genau auf Kölns Keeper Horn (69.). Kölns Trainer Stöger gab einigen seiner Spieler, die nach der Saison den Verein verlassen, ihr Abschiedsspiel. So kamen mit Matuschyk und Bröker noch zwei weitere Abwanderer neben Ujah und Wimmer in die Partie.

Beide Mannschaften freundeten sich mit diesem Ergebnis an und da weder Wimmer per Kopf (74.) noch Peszko (80.) den Siegtreffer erzielen konnten, blieb es beim 2:2. Die Kölner bauen ihre Serie aus und die Wölfe sichern sich den zweiten Tabellenplatz der Spielzeit 2014/15.

Damit ist die Saison 2014/15 für beide Mannschaften beendet. Die Spieler verabschieden sich nun in ihren wohlverdienten Urlaub, während es für die Trainer und Manager nun darum geht, für 2015/16 eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen. Die neue Saison startet am 14. August 2015.

Bundesliga, 2014/15, 34. Spieltag
1. FC Köln - VfL Wolfsburg 2:2
1. FC Köln - VfL Wolfsburg 2:2
Kick it!

Klassenerhalt gesichert: Da genießt auch Kölns Trainer Peter Stöger das Kicken mit dem Ball.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Köln
Aufstellung:
T. Horn (3) - 
Brecko (4)        
Maroh (5) , 
Wimmer (3) , 
Svento (3,5) - 
Gerhardt (3) , 
M. Lehmann (3) - 
Risse (2) , 
Nagasawa (3,5)    
Ujah (5)    
Osako (2)    

Einwechslungen:
46. Peszko (2,5) für Brecko
48. Bröker (3) für Ujah
70. Matuschyk für Nagasawa

Trainer:
Stöger
VfL Wolfsburg
Aufstellung:
Grün (3) - 
Vieirinha (3,5) , 
Knoche (4,5) , 
Klose (3) , 
M. Schäfer (3,5)    
Luiz Gustavo (2,5)    
Arnold (3,5)    
Perisic (2)        
De Bruyne (3) , 
D. Caligiuri (2,5)    
Dost (4)

Einwechslungen:
63. Schürrle für D. Caligiuri
74. S. Jung für Perisic
85. Guilavogui für Arnold

Trainer:
Hecking

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Osako (3., Linksschuss, Risse)
1:1
Luiz Gustavo (8., Rechtsschuss, Perisic)
1:2
Perisic (15., Linksschuss, D. Caligiuri)
2:2
Knoche (61., Eigentor, Rechtsschuss, Risse)

Spieldaten

1. FC Köln       VfL Wolfsburg
Tore 2 : 2 Tore
 
Torschüsse 12 : 15 Torschüsse
 
gespielte Pässe 355 : 625 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 273 : 549 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 82 : 76 Fehlpässe
 
Passquote 77% : 88% Passquote
 
Ballbesitz 36% : 64% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 42% : 58% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 14 : 11 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 8 : 14 Gefoult worden
 
Abseits 1 : 2 Abseits
 
Ecken 4 : 8 Ecken
 

Spielinfo

Anstoß:
23.05.2015 15:30 Uhr
Stadion:
Rhein-Energie-Stadion, Köln
Zuschauer:
49200
Spielnote:  2,5
guter Unterhaltungswert in einer Partie zweier Teams, die beide die Offensive suchten.
Chancenverhältnis:
6:6
Eckenverhältnis:
4:8
Schiedsrichter:
Peter Gagelmann (Bremen)   Note 2
unauffällige Leistung, großzügig bei den persönlichen Strafen, versuchte erfolgreich, ohne Gelbe Karten auszukommen.
Spieler des Spiels:
Marcel Risse
Erst als offensiver Flügelspieler und später auch als rechter Verteidiger trieb Marcel Risse das FC-Spiel nach vorne und bereitete beide Kölner Tore vor.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine