Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
FC Augsburg

FC Augsburg

1
:
2

Halbzeitstand
1:1
Hannover 96

Hannover 96


FC AUGSBURG
HANNOVER 96
15.
30.
45.








60.
75.
90.














Augsburgs Bobadilla sieht Rot, Verhaegh und Sakai Gelb-Rot

Stindl beendet die schwarze Serie

Hannover 96 hat seine Serie von 16 sieglosen Spielen beendet - dank Briand und Stindl. Nach einer umkämpften und bisweilen hitzigen Partie mit einem nicht unverdienten Sieger standen nur noch 19 Akteure auf dem Feld. In Augsburg schloss sich für die Niedersachsen ein Kreis, denn der letzte Dreier datierte aus dem Hinspiel. Augsburg indes fiel auf Rang sechs zurück, hat im Rennen um die Europa League aber noch immer beste Karten.

Hannover jubelt: Stindl (Nr. 10) fällt Vorbereiter Briand um den Hals, Sakai ist obenauf.
Hannover jubelt: Stindl (Nr. 10) fällt Vorbereiter Briand um den Hals, Sakai ist obenauf.
© getty imagesZoomansicht

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl nahm nach dem 1:0-Coup in München nur eine Änderung in seiner Startelf vor: Werner erhielt den Vorzug vor Esswein, der zunächst auf der Bank Platz nahm. Auch Hannovers Coach Michael Frontzeck beließ es nach dem 1:1 gegen Bremen bei einem Tausch: Für Schmiedebach (muskuläre Probleme) spielte Andreasen.

Vor der Partie hatte Weinzierl gesagt: "Wir sind darauf eingestellt, dass Hannover auf Konter spielen und uns defensiv begegnen wird." Und der FCA-Trainer sollte Recht behalten. Die Niedersachsen standen tief und überließen seinem Team den Ball. Augsburg hatte Ballbesitzwerte, die fast die Marke von 70 Prozent erreichten, agierte in der gegnerischen Hälfte aber zu unpräzise und unentschlossen.

Anders 96. Die Frontzeck-Elf verteidigte aufmerksam und wurde vor dem Tor immer wieder gefährlich. Die erste aussichtsreiche Chance ließ Andreasen aus (3.), wenig später wurde Sanés Distanzschuss abgefälscht (9.). Nach der intensiven Anfangsviertelstunde schnauften beide Mannschaften durch - allerdings nur kurz. Dann nahm die Partie erst so richtig Fahrt auf.

Verhaegh gleicht vom Punkt aus

Frech: Verhaegh überwindet Hannovers Keeper Zieler vom Elfmeterpunkt.
Frech: Verhaegh überwindet Hannovers Keeper Zieler vom Elfmeterpunkt.
© getty imagesZoomansicht

Referee Felix Zwayer übersah ein Handspiel von Schulz bei einem Bobadilla-Versuch aus der zweiten Reihe (23.), dann lief der Konter, der in die Führung mündete: Briand legte im Strafraum per Geniestreich mit der Hacke ab, Stindl schob ein (24.). Nur sechs Minuten später aber der Ausgleich durch einen Elfmeter: Nach einem unnötigen Foul von Sakai an Baba chippte Verhaegh den Ball frech in die Mitte - 1:1 (30.). In der Endphase des ersten Abschnitts lieferten sich die Teams weiter ein umkämpftes Duell, allerdings konnte sich weder Augsburg noch Hannover noch einmal entscheidend in der Offensive durchsetzen. So ging es mit einem Remis in die Umkleiden.

Nach Wiederbeginn legte Augsburg einen Blitzstart hin. Bobadilla vergab von der Strafraumgrenze (46.). Im Wesentlichen fiel der Weinzierl-Elf gegen die konsequente 96-Defensive allerdings nicht viel ein. Der FCA hatte weitaus mehr Ballbesitz, aber keine Ideen, wie der Abwehrverbund der Gäste zu knacken ist. Daher war die erneute Führung für die zielstrebigeren Hannoveraner nicht unverdient: Wieder bereitete Briand vor, wieder vollendete Stindl (54.).

Handballer Sakai - doch Felix Zwayer pfeift nicht

Augsburg musste jetzt noch mehr Druck entfachen. Und tatsächlich rannte der FCA nun permanent an. Nach gut einer Stunde hatten die Gäste Glück, als Schiedsrichter Felix Zwayer ein klares Handspiel von Sakai im Strafraum übersah (66.).

Hannover wirkte in der Schlussphase zusehends passiv, die Weinzierl-Elf mühte sich um das 2:2. Und Sakai erwies seinen Mitspielern einen Bärendienst: Im Luftduell setzte er gegen Werner den Ellenbogen ein und sah Gelb-Rot (78.). 96 verteidigte in den letzten Minuten nur noch am eigenen Strafraum. Allerdings hatten die Fuggerstädter kaum Ideen. Bei einer vielversprechenden Möglichkeit kam Mölders etwas zu spät, Zieler war vor ihm am Ball (81.). Augsburg mühte sich, war aber zu harmlos.

Bobadilla fliegt

In der verbleibenden Zeit kochten die Emotionen hoch. Erst sah Verhaegh Gelb-Rot (90.), dann flog Bobadilla nach einer Tätlichkeit gegen Albornoz mit Rot vom Feld - eine sehr harte Entscheidung (90.+5). Gleich mehrmals forderten die FCA-Fans in der hektischen Nachspielzeit Elfmeter, doch Felix Zwayer pfiff nicht - auch nicht, als Gülselam mit einem hohen Bein ins Duell mit Werner ging (90.+4).

So endete Hannovers Serie von 16 sieglosen Partien, die Frontzeck-Elf springt auf Rang 15, der die Rettung bedeuten würde. Diesen müssen die Niedersachsen am letzten Spieltag verteidigen. Am kommenden Samstag (15.30) empfangen sie den SC Freiburg. Augsburg ist derweil in Mönchengladbach gefordert.

1. Bundesliga, 2014/15, 33. Spieltag
FC Augsburg - Hannover 96 1:2
FC Augsburg - Hannover 96 1:2
Kampf um Europa und gegen den Abstieg

In der Augsburger SGL-Arena stieg am 33. Spielgas das Duell zwischen dem FCA, der um die Teilnahme an der Europa League kämpfte, und dem abstiegsbedrohten Hannover 96.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Augsburg
Aufstellung:
Hitz (3) - 
Verhaegh (3)            
Hong (4) , 
Klavan (4) , 
Baba (4,5) - 
Baier (3) - 
Kohr (4)    
Feulner (4)    
Halil Altintop (4)    
To. Werner (4) - 
Bobadilla (4)    

Einwechslungen:
55. Höjbjerg (4) für Feulner
67. Esswein für Halil Altintop
78. Mölders     für Kohr

Trainer:
Weinzierl
Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (2,5)    
H. Sakai (6)    
Marcelo (2,5) , 
C. Schulz (2,5) , 
Albornoz (3,5) - 
Andreasen (3)    
S. Sané (3)    
Stindl (1)                
Kiyotake (3)    
Prib (3,5) - 
Briand (2)    

Einwechslungen:
71. Gülselam     für Andreasen
79. Karaman für Kiyotake
83. Felipe für Briand

Trainer:
Frontzeck

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Stindl (24., Rechtsschuss, Briand)
1:1
Verhaegh (30., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Baba)
1:2
Stindl (54., Rechtsschuss, Briand)
Rote Karten
Augsburg:
Bobadilla
(90. + 5, Tätlichkeit, Albornoz)
Hannover:
-
Gelb-Rote Karten
Augsburg:
Verhaegh
(90.)
Hannover:
H. Sakai
(78.)

Gelbe Karten
Augsburg:
Mölders
(1. Gelbe Karte)
Hannover:
Zieler
(3. Gelbe Karte)
,
Stindl
(7.)
,
Gülselam
(6.)
,
S. Sané
(8.)

Spieldaten

FC Augsburg       Hannover 96
Tore 1 : 2 Tore
 
Torschüsse 8 : 8 Torschüsse
 
gespielte Pässe 541 : 266 gespielte Pässe
 
angekommene Pässe 446 : 161 angekommene Pässe
 
Fehlpässe 95 : 105 Fehlpässe
 
Passquote 82% : 61% Passquote
 
Ballbesitz 67% : 33% Ballbesitz
 
Zweikampfquote 43% : 57% Zweikampfquote
 
Foul/Hand gespielt 20 : 18 Foul/Hand gespielt
 
Gefoult worden 18 : 20 Gefoult worden
 
Abseits 4 : 1 Abseits
 

Spielinfo

Anstoß:
16.05.2015 15:30 Uhr
Stadion:
SGL-Arena, Augsburg
Zuschauer:
29899
Spielnote:  2,5
bis zur Pause eher mau, dann packend, intensiv und ereignisreich.
Chancenverhältnis:
4:4
Eckenverhältnis:
3:4
Schiedsrichter:
Felix Zwayer (Berlin)   Note 5,5
keine klare Linie und entscheidende Fehler: hätte bei Sakais klarem Handspiel Elfmeter pfeifen (66.) und Karamans Einsteigen mit hohem Fuß gegen Werner im Sechzehner (90./+5.) ahnden müssen. Andreasens Rempler gegen Altintop vor dem 1:2 war grenzwertig, Rot für Bobadilla hart, aber vertretbar. Die beiden Gelb-Roten Karten und der Strafstoß für Augsburg waren korrekt.
Spieler des Spiels:
Lars Stindl
Leader mit Kampfgeist, Doppeltorschütze und am Ende Rechtsverteidiger: Lars Stindl war wieder einmal die herausragende Figur bei Hannover 96.