Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Augsburg

 - 

Borussia Dortmund

 

1:3 (0:1)

Seite versenden

FC Augsburg
Borussia Dortmund
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












FCA scheitert an der Chancenverwertung und an Weidenfeller

Reus trifft traumhaft - Lewandowski doppelt

Der FC Augsburg hat dem deutschen Meister Borussia Dortmund in einem intensiven und äußerst kurzweiligen Spiel alles abverlangt. Aufgrund der gewohnt schwachen Chancenverwertung der Schwaben und eines glänzend aufgelegten Weidenfellers gingen die Fuggerstädter erneut leer aus und verloren mit 1:3 (0:1). Immerhin konnte Augsburg eine schwarze Serie beenden: FCA-Sturmtank Sascha Mölders beendete die Tor-Flaute nach 370 Minuten.

- Anzeige -

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl stellte nach dem dritten Spiel ohne eigenen Treffer in Folge, der 0:2-Niederlage in Hannover, auf drei Positionen um: Ostrzolek, Callsen-Bracker und Koo durften für de Jong, Musona und Movarek beginnen.

Dortmunds Coach Jürgen Klopp musste im Vergleich zum zauberhaften 2:2 in Madrid auf seinen Kapitän Kehl verzichten (Kapselreizung im Knie). Für ihn rückte Bender in die Startelf. Außerdem bekam Innenverteidger Subotic eine Pause. Seine Position nahm Felipe Santana ein.

Freistoß, Pfosten, Tor!

FC Augsburg - Borussia Dortmund
Traumtor: Dortmunds Marco Reus zirkelt einen Freistoß zum 1:0 in den Winkel.
© Getty ImagesZoomansicht

Eine Abtastphase hielten beide Teams für unnötig, klappten die Visiere hoch, bekämpften sich offensiv und starteten vom Anpfiff weg mehrere Angriffswellen. Großkreutz (5.) und auf der anderen Seite Werner (6.) schossen die jeweiligen Torhüter Jentzsch und Weidenfeller warm. Danach zappelte das Spielgerät schon im Netz: Reus zog einen Freistoß links neben der Strafraumgrenze direkt auf das Tor. Der Ball nahm eine perfekte Flugkurve, klatschte auf Höhe des rechten Kreuzecks an den Innenpfosten und sprang unhaltbar ins Netz (8.).

Der FCA zeigte sich von diesem frühen Rückstand unbeeindruckt und suchte sein Glück weiter in der Offensive. Während die Borussen passiver wurden und Tempo aus dem Spiel nahmen, drehten die Schwaben auf und drängten mutig nach vorne. Werner prüfte Weidenfeller mit einem gefährlichen Aufsetzer (11.), Baier versuchte es mit einem Distanzschuss (14.) und Oehrl hatte die größte Chance mit einer Direktabnahme vom Elfmeterpunkt, jagte das Leder aber über die Latte (18.).

Augsburg drückt - Reus trifft den Pfosten

Fortan stellten sich die Abwehrreihen besser auf den Gegner ein und ließen deutlich weniger Chancen zu. Hinzu kam eine erhöhte Fehlpassquote vor den Strafräumen. Daraus resultierte jedoch ein zäher Spielfluss und viel Mittelfeld-Geplänkel. Ein Oehrl-Knaller aus 17 Metern, der knapp über die Latte rauschte, war in dieser Phase die einzig nennenswerte Möglichkeit (37.).

Erst in der Schlussphase zog das Tempo noch einmal merklich an. Augsburg baute viel Druck auf und zeigte stellenweise feinen Kombinationsfußball: Mit Direktpässen über Werner und Oehrl landete der Ball bei Baier, der aus 13 Metern an Weidenfeller scheiterte (44.). Kurz vor den Pausenpfiff meldete sich auch der BVB noch einmal zu Wort: Nach einer Reus-Flanke donnerte Götze die Kugel an den Pfosten (45.+1).

Weidenfellers Abschlag leitet das 2:0 ein

Nach dem Seitenwechsel kamen die Schwaben engagiert aus den Kabinen und suchten direkt den Weg nach vorne. Das Tor fiel aus Augsburger Sicht aber erneut auf der falschen Seite: Weidenfellers Abschlag landete nach schwachem Defensivverhalten der Fuggerstädter bei Götze, der das Spielgerät auf Lewandowski in den Strafraum weiterleitete. Der zeigte sich unbeeindruckt von den herangrätschenden Ostrzolek und Klavan und vollendete mit einem Tunnel gegen Keeper Jentzsch zum 2:0 (51.).

Die Reaktion der Augsburger? Volle Offensive! Weinzierl brachte Musona für Werner (60.). Eine Maßnahme, die sofort Wirkung zeigte: Eine Zeigerumdrehung später entschärfte Weidenfeller einen Flachschuss aus 16 Metern von Ottl. Musona kam zum Nachschuss und donnerte den Ball aus drei Metern an den Pfosten (61.). Gleich danach kam der Joker erneut zum Abschluss, zielte aber aus aussichtsreicher Position zentral auf den Dortmunder Schlussmann (62.).

Weinzierl legte nach und verhalf Sturmtank Mölders zu seinem Comeback (69.). Die Aufbruchstimmung hielt aber nur wenige Sekunden an: Ottl verlor den Ball im Mittelfeld an Bender, dann ging es ganz schnell. Reus tunnelte Langkamp und legte die Kugel quer an Jentzsch vorbei zu Lewandowski, der problemlos ins leere Tor einschob und einen Doppelpack schnürte (70.).

Joker Mölders beendet die Torflaute

Matthias Ostrzolek & Sascha Mölders
Sascha Mölders (re.) beendete Augsburgs Torflaute nach 370 Minuten und bedankt sich beim Vorlagengeber Matthias Ostrzolek.
© Getty ImagesZoomansicht

Augsburg gab sich auch nach dem 0:3 noch nicht auf. Statt Resignation hieß es Brechstange: Ostrzolek flankte von links und fand den eingewechselten Mölders, der völlig frei stand und aus sechs Metern zum 1:3 einnickte (81.). Damit war die Augsburger Torflaute, die 370 Minuten angedauert hatte, beendet. Weinzierl dachte sich "Alles oder Nichts" und brachte mit Bancé noch einen dritten Angreifer (84.). Die Fuggerstädter hatten auch in der Schlussphase beste Einschussmöglichkeiten: Mölders köpfte eine Musona-Ecke ans Außennetz (87.) und der überragende Weidenfeller kratzte einen Ostrzolek Distanzschuss aus dem Winkel (90.+3). So blieb es am Ende beim 1:3.

Der FC Augsburg ist am nächsten Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt zu Gast. Borussia Dortmund hat zeitgleich ein Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth.

Bilder zum 11. Spieltag
Favoritensiege am Samstag, Torflut am Sonntag
Bernd Nehrig (li.) trifft per Elfmeter
Treffsicher

Gegen Borussia Mönchengladbach sollte aus Fürther Sicht endlich der erste Heimsieg her. Und es ging prima los für den Aufsteiger. Bernd Nehrig (li.) brachte die Franken früh mit einem sicher verwandelten Strafstoß in Führung.
© Getty Images

vorheriges Bild nächstes Bild
10.11.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Augsburg
Aufstellung:
Jentzsch (3,5)    
S. Langkamp (5)    
Klavan (4,5) , 
Ostrzolek (4) - 
Vogt (4,5)        
Koo (4) , 
Ottl (3,5) , 
Baier (3,5) , 
To. Werner (3,5)    
Oehrl (4,5)    

Einwechslungen:
60. Musona (4) für To. Werner
69. Mölders     für Oehrl
84. Bancé für Vogt

Trainer:
Weinzierl
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Weidenfeller (2)        
Piszczek (4) , 
Hummels (3,5) , 
Schmelzer (3,5) - 
S. Bender (3)    
Gündogan (4) - 
Großkreutz (4) , 
M. Götze (3,5)    
Reus (2)        
Lewandowski (2)            

Einwechslungen:
74. Schieber für Lewandowski
76. Leitner für M. Götze
85. Kirch für Reus

Trainer:
Klopp

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Reus (8., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
0:2
Lewandowski (51., Linksschuss, M. Götze)
0:3
Lewandowski (70., Linksschuss, Reus)
1:3
Mölders (81., Kopfball, Ostrzolek)
Gelbe Karten
Augsburg:
S. Langkamp
(2. Gelbe Karte)
,
Vogt
(4.)
Dortmund:
S. Bender
(1. Gelbe Karte)
,
Weidenfeller
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
10.11.2012 15:30 Uhr
Stadion:
SGL-Arena, Augsburg
Zuschauer:
30660 (ausverkauft)
Spielnote:  3
eine kampfbetonte und unterhaltsame Partie.
Chancenverhältnis:
11:7
Eckenverhältnis:
4:5
Schiedsrichter:
Manuel Gräfe (Berlin)   Note 2,5
lag überwiegend richtig in seinen Entscheidungen, fand allerdings nie eine klare Linie zwischen kleinlich und großzügig.
Spieler des Spiels:
Marco Reus
Ebnete mit seinem tollen Freistoß dem BVB den Weg, ließ auch im Spiel seine Klasse aufblitzen und bereitete das 3:0 vor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -