Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

TSG Hoffenheim

 - 

FC Schalke 04

 

3:2 (1:1)

Seite versenden

TSG Hoffenheim
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.













Gut aufgelegter Wiese bringt Schalke zur Verzweiflung

Babbel wechselt mit Schipplock den Sieg ein

Schalke führte in Hoffenheim zwar ein überlegenes Spiel, gewann die Mehrzahl der Zweikämpfe, hatte ein deutliches Cancenplus und setzte sich minutenlang in der gegnerischen Hälfte fest. Die Mehrzahl der Tore fiel allerdings auf der Gegenseite. Hoffenheim konterte klug und effektiv und hatte mit Wiese einen verlässlichen Keeper im Tor, der die Königsblauen mit seinen Paraden fast um den Verstand brachte.

Neustädter setzt sich durch und köpft zum 1:1 ein.
Neustädter setzt sich durch und köpft zum 1:1 ein.
© picture-allianceZoomansicht

1899-Trainer Markus Babbel gab seiner Startelf nach der 0:3-Niederlage bei Mainz 05 eine Chance zur Rehabilitierung und schickte trotz vier Spielen ohne Sieg in Folge die gleiche Startformation auf das Feld. Die gleiche Entscheidung traf auch Huub Stevens auf Seiten der Schalker: Keine Änderungen gegenüber dem 1:0-Arbeitssieg gegen Nürnberg in der Vorwoche. Unter der Woche schonte Schalkes Fußballlehrer beim 3:0-Pokal-Erfolg über Zweitligist Sandhausen gleich sieben Akteure seiner Stammelf. Lediglich Höwedes, Jones und Afellay starteten, Huntelaar wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt.

- Anzeige -

Beide Abwehrreihen standen von Beginn an sicher und ließen zunächst nichts zu. Ein Bilderbuch-Konter der Hoffenheimer sollte in der 13. Minute diese Patt-Situation beenden. Johnson überlief nach einem Ballverlust von Holtby in der Hoffenheimer Hälfte die überraschte Schalke-Abwehr. Vor dem Strafraum legte er den Ball steil ab auf Volland. Dieser schüttelte noch Matip ab und schoss rechts unten zum Führungstreffer ein.

In der Folgezeit zogen sich die Hausherren an den eigenen Strafraum zurück und ließen die Schalker kommen. Diese mühten sich zwar nach Kräften, doch den ganz großen Druck konnte die Stevens-Elf nicht aufbauen. Zuspiele in den Strafraum wurden von den Kraichgauern resolut und konsequent geklärt. Torchancen blieben dabei naturgemäß aus.

Dreißig Spielminuten mussten vergehen, ehe die Gäste gefährlich vor dem Hoffenheimer Tor auftauchten. Zunächst jagte Fuchs einen Freistoß über das Tor (31.), dann nahm Neustädter aus zwanzig Metern Maß, beförderte die Kugel aber ebenfalls über die Latte (34.).

Die Schalker Bemühungen sollten vor der Pause aber doch noch belohnt werden. In der 37. Minute segelte eine Ecke von Farfan vor das TSG-Tor. Dort setzte sich Neustädter im Kopfball-Duell gegen Williams durch und versenkte die Kugel unhaltbar zum Ausgleich im Netz.

Schalke setzte nach, doch Wiese hielt die Seinen im Spiel. In der 43. Minute reagierte der Hoffenheimer Torwart glänzend. Zunächst tauchte er einen Schuss von Jones aus dem bedrohten Eck und wehrte auch noch den Nachschuss von Farfan ab. Kurze Zeit später verkürzte er bei einem Schalker Konter geschickt den Winkel gegen Afellay und verhinderte erneut einen Hoffenheimer Rückstand zur Pause (45.).

Beide Teams begannen den zweiten Durchgang personell unverändert und auch der Schalker Druck blieb konstant. Immer wieder musste Wiese sein ganzes Können aufbieten, um sein Team im Spiel zu halten. In der 53. Minute rettete er zunächst gegen den frei vor ihm auftauchenden Farfan und konnte auch den Nachschuss von Afellay unter Mithilfe von Rudy abwehren.

Danach stand Jones gleich zwei Mal davor, den Führungstreffer für die Schalker zu erzielen. Nach einem traumhaften Zuspiel von Holtby blieb er in der 58. Minute im letzten Moment an Vestergaard hängen und in der 62. Minute köpfte der US-Nationalspieler eine Farfan-Flanke hauchdünn am Tor von Wiese vorbei.

Während alles auf den zweiten Treffer der Schalker wartete, fiel das Tor auf der Gegenseite. Volland versuchte sich in der 65. Minute an Matip vorbeizudribbeln. Der Schalker Verteidiger arbeitete mit den Händen gegen den Hoffenheimer, der dabei zu Fall kam. Schiedsrichter Deniz Aytekin entschied auf Elfmeter. Diesen versenkte Roberto Firmino kommentarlos und trocken unter der Latte zur erneuten TSG-Führung (66.).

Der FC Schalke versuchte sofort zu antworten, doch wieder war Wiese Endstation. Einen Freistoß von Farfan faustete der Keeper aus dem bedrohten Eck (69.).

Die Schalker erhöhten in der Folgezeit noch einmal den Druck. Hoffenheim hatte sich endgültig zurückgezogen und lauerte nur noch auf Konter. Die 2:1-Führung konnten die Kraichgauer aber nicht über die Zeit bringen. In der 82. Minute setzte sich Farfan auf der rechten Seite gegen Rudy durch und flankte flach vor das Tor. Huntelaar versuchte es mit der Hacke, scheiterte aber an Wiese. Den Abpraller erreichte allerdings Uchida und der Japaner schob ihn über die Linie.

Schalke wollte sich in der Schlussphase nicht mit dem Unentschieden zufrieden geben und griff weiterhin wütend an. In der 88. Minute hatte der eingewechselte Marica den Führungstreffer für Schalke vor Augen, köpfte eine Flanke von Fuchs aber knapp über das Tor.

Durch ihren Sturmlauf waren die Schalker in den Schlussekunden aber zu weit aufgerückt. Hoffenheim konnte noch einmal Kontern. Über Beck kam der Ball zu Grifo, der mit einem Pass den kurz zuvor eingewechselten Schipplock bediente. Dieser behielt die Nerven und spitzelte den Ball an Unnerstall vorbei zur Entscheidung in letzter Sekunde ins Netz (90.+1.).

Die TSG Hoffenheim gastiert am Samstag (15.30 Uhr) bei Fortuna Düsseldorf. Den Schalkern stehen zwei Heimspiele am Stück ins Haus. Nach dem Auftritt am Dienstag (20.45 Uhr) in der Königsklasse gegen Arsenal London, wird am Samstag (15.30 Uhr) Werder Bremen erwartet.

03.11.12
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

TSG Hoffenheim
Aufstellung:
Wiese (1,5)    
Beck (2,5) , 
Vestergaard (3,5) , 
Compper (4)    
F. Johnson (3,5) - 
Williams (4,5) , 
Rudy (3)    
Roberto Firmino (3)    
Volland (2)        
Usami (5)    
Joselu (4)

Einwechslungen:
62. Grifo für Usami
89. Schipplock     für Volland

Trainer:
Babbel
FC Schalke 04
Aufstellung:
Unnerstall (4) - 
Uchida (4)    
Höwedes (4)    
Matip (4,5)    
Fuchs (4)    
J. Jones (3)    
Neustädter (3,5)    
Farfan (2,5) , 
Holtby (4,5)    
Afellay (3)    
Huntelaar (4)    

Einwechslungen:
65. Draxler für Holtby
77. Marica für J. Jones
83. K. Papadopoulos für Matip

Trainer:
Stevens

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Volland (13., Linksschuss, F. Johnson)
1:1
Neustädter (37., Kopfball, Farfan)
2:1
Roberto Firmino (67., Foulelfmeter, Rechtsschuss, Volland)
2:2
Uchida (82., Linksschuss, Huntelaar)
3:2
Schipplock (90. + 1, Linksschuss, Grifo)
Gelbe Karten
Hoffenheim:
Rudy
(3. Gelbe Karte)
,
Compper
(1.)
Schalke:
Fuchs
(3. Gelbe Karte)
,
Afellay
(2.)
,
Huntelaar
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
03.11.2012 15:30 Uhr
Stadion:
Wirsol Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim
Zuschauer:
30150 (ausverkauft)
Spielnote:  2
unterhaltsam, abwechslungsreich, spannend - allerdings auch mit vielen Nachlässigkeiten.
Chancenverhältnis:
4:9
Eckenverhältnis:
0:5
Schiedsrichter:
Deniz Aytekin (Oberasbach)   Note 5
pfiff Schalke eine große Chance ab (kein Foul von Jones an Vestergaard/40.) und hätte Fuchs Gelb-Rot geben müssen (nach Foul an Roberto Firmino/77.). Höwedes' Einsteigen gegen Johnson vorm 2:2 (82.) war zu hart. Beim Elfmeter gab es einen Kontakt zwischen Matip und Volland, allerdings war der nicht so intensiv, dass man zwingend hätte pfeifen müssen.
Spieler des Spiels:
Tim Wiese
Mit starken Reflexen hielt er allein 1899 überhaupt im Spiel.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -