Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hannover 96

Hannover 96

0
:
0

Halbzeitstand
0:0
SC Freiburg

SC Freiburg


HANNOVER 96
SC FREIBURG
15.
30.
45.
60.
75.
90.






SC nun auch rechnerisch durch

96 bangt um Europa - Freiburg schon am Ziel

In einem fairen Duell sicherte sich das kompakt und selbstbewusst auftretende Freiburg in Hannover einen hochverdienten Punkt und hat den Klassenerhalt geschafft. Der SC zeigte die etwas reifere Spielanlage, 96 hatte die besseren Chancen. Die Slomka-Elf verpasste durch das Remis einen großen Schritt Richtung Europa.

96-Keeper Zieler und Haggui gegen Rosenthal
Rettungsaktion: 96-Keeper Ron-Robert Zieler und Karim Haggui bremsen Freiburgs Jan Rosenthal (Mi.) aus.

96-Coach Mirko Slomka stellte sein Team im Vergleich zum 0:1 in Hamburg zweimal um: Für Pinto (Gelbsperre) und Schulz durften Stindl und Abdellaoue von Beginn an ran.

Auch Freiburgs Trainer Christian Streich brachte nach dem 0:0 gegen Hoffenheim zwei Neue: Putsila und Rosenthal ersetzten Flum (Muskelfaserriss) und Dembelé (Bänderverletzung).

Freiburg, nach dem Kölner Remis fast schon gesichert, begann in Hannover vor ausverkauftem Haus forsch. Rosenthal prüfte schon nach drei Minuten Zieler aus 18 Metern, und auch ansonsten suchte die Streich-Elf zielstrebig den Weg nach vorne, wo Freis und Rosenthal im ersten Durchgang ordentlich Betrieb machen sollten.

96, mit Schmiedebach auf der Sechs und Schlaudraff auf der Zehn diesmal in einer Raute agierend, tat sich gegen früh attackierende und bestens organisierte Breisgauer schwer, sein Kombinationsspiel aufzuziehen.

Mächtig Aufregung gab es für den SC und Streich, als Caligiuri nach einem Zweikampf am Boden liegen blieb, die Niedersachsen aber weiterspielten. Und daraus resultierte die Großchance zum 1:0, als Stindl nach Panders Fernschuss frei vor Baumann am SC-Keeper scheiterte (15.).

Die Partie entwickelte sich zu einer zähen Angelegenheit, weil die zweikampfstarken Freiburger den Hausherren weiterhin wenig Raum ließen. Die Slomka-Elf übernahm aber nach gut 20 Minuten immer mehr das Kommando, Gegenangriffe des SC hatten nun Seltenheitswert. Rausch (20.), Ya Konan (25.) und Pander (27.) näherten sich dem Tor mehr oder minder knapp an.

Nach der Drangphase der Gastgeber meldete sich dann wieder Freiburg mit Makiadi (29.), vor allem aber mit dem technisch starken Ex-Hannoveraner Rosenthal (30., 32.). Von 96 kam nicht mehr viel vor der Pause. Die Gäste hatten noch eine gute Konterchance, agierten aber bei einer 4:2-Überzahlsituation zu umständlich (39.).

Die beiden Teams kamen personell unverändert aus der Kabine. Ya Konan drehte auf (49., 51., 54.), zwischenzeitlich scheiterte auf der anderen Seite Putsila nach einem Konter freistehend an Pogatetz' Abwehrbein (53.).

Hannovers Offensive zu Beginn des zweiten Abschnitts ebbte wieder ab, Freiburg verdichtete die Räume wieder besser und präsentierte sich spielerisch in der Folge reifer. Einziges Manko: Die Streich-Elf wusste vielversprechende Ansätze nicht in zwingende Chancen umzumünzen, weil am gegnerischen Strafraum der finale Pass fehlte.

Der Weg vor das gegnerische Tor war für die Slomka-Schützlinge längere Zeit verbaut, aber jeweils nach einem Eckball waren die nicht gut spielenden, aber kämpfenden Gastgeber dicht dran an der Führung - Pogatetz köpfte zweimal Zentimeter daneben (65., 75.).

Die Breisgauer ließen in der Endphase etwas nach, doch auch 96 hatte nicht mehr viel im Tank. So passierte in der Schlussviertelstunde nichts mehr. Freiburg feiert den Klassenerhalt, Hannover verpasste auf dem Weg nach Europa einen großen Schritt, hat aber bei drei Punkten Vorsprung auf Bremen weiterhin gute Karten, das Ticket zu lösen.

Hannover gastiert am Samstag (15.30 Uhr) bei Europa-League-Konkurrent Leverkusen. Freiburg empfängt zeitgleich den 1. FC Köln.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hannover 96
Aufstellung:
Zieler (3) - 
Cherundolo (4)    
Haggui (3,5) , 
Pogatetz (2,5) , 
Pander (3,5) - 
Schmiedebach (3,5) - 
Stindl (3,5) , 
Rausch (4)    
Schlaudraff (4,5)    
Abdellaoue (5)    

Einwechslungen:
61. A. Sobiech für Abdellaoue
75. Carlitos für Schlaudraff

Trainer:
Slomka
SC Freiburg
Aufstellung:
Baumann (2) - 
Schmid (4) , 
Ginter (3) , 
Diagne (3,5) , 
Sorg (3) - 
Guedé (4)    
Makiadi (3,5)    
Putsila (5)    
Rosenthal (3) - 
Freis (4)        

Einwechslungen:
72. Jendrisek für Putsila
75. Höhn für Guedé
89. Santini für Freis

Trainer:
Streich

Tore & Karten

 
Torschützen
keine
Gelbe Karten
Hannover:
Rausch
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
Freiburg:
Freis
(4. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
22.04.2012 17:30 Uhr
Stadion:
AWD-Arena, Hannover
Zuschauer:
48000
Spielnote:  4
wenig Spielfluss, wenig Tempo, überschaubar an Höhepunkten.
Chancenverhältnis:
6:3
Eckenverhältnis:
5:4
Schiedsrichter:
Guido Winkmann (Kerken)   Note 2
fehlerlos in einem Spiel ohne Brisanz.
Spieler des Spiels:

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine