Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

FC Schalke 04

 - 

Bayer 04 Leverkusen

 

0:1 (0:0)

Seite versenden

FC Schalke 04
Bayer 04 Leverkusen
1.
15.
30.
45.
46.
60.
75.
90.








S04 bleibt zuhause sieglos, Bayer auswärts top

Sam rennt den Königsblauen auf und davon

Das Duell der zweitschwächsten Heimmannschaft gegen das stärkste Auswärtsteam endete, wie es enden musste - mit einem Sieg der Gäste aus Leverkusen. Schalke bestimmte lange Zeit das Geschehen, dreimal trafen die Königsblauen das Aluminium. Nach dem Rückstand war jedoch die Luft raus, Leverkusen sicherte sich dank einer konzentrierten Abwehrleistung und einem starken Keeper Adler die drei Punkte in Gelsenkirchen.

René Adler
So eng war's selten in Hälfte eins: Leverkusens Keeper Adler klärt nach Uchidas verunglückter Flanke in der 28. Minute.
© picture allianceZoomansicht

Schalkes Trainer Felix Magath setzte im Vergleich zum 1:0-Pokalsieg beim FSV Frankfurt die geschonten Metzelder und Raul wieder ein, dafür mussten Papadopoulos und Edu weichen. Zudem ersetzte Kluge den verletzten Jones (Bänderriss). Leverkusens Trainer Jupp Heynckes ließ trotz der 4:5-Niederlage i.E. bei Borussia Mönchengladbach im Pokal dieselbe Elf noch einmal auflaufen, Kapitän Rolfes nahm somit erneut auf der Bank Platz.

Äußerst gemächlich verlief die Anfangsphase in der Veltins-Arena. Die Gelsenkirchener waren sichtlich um Ballsicherheit bemüht, meist schoben die Abwehrspieler die Kugel aber nur hin und her. Die Leverkusener beschränkten sich indes ausschließlich auf Abwehrarbeit, lauerten auf schnelle Gegenstöße. Die Folge: Chancenarmut. In der 12. Minute hätte erstmals Aufregung aufkommen können. Bender verlor den Ball in der eigenen Hälfte, Schalke machte aber in Überzahl viel zu wenig aus der aussichtsreichen Situation. Friedrich konnte klären.

- Anzeige -

Den Startschuss für die interessanteste Phase der ersten Hälfte gab Rakitic ab, seinem Versuch aus 17 Metern fehlte jedoch die Präzision (21.). Richtig gefährlich wurde es dafür zwei Minuten später: Farfan schloss eine starke Einzelaktion mit einer präzisen Flanke ab, Huntelaar kam von Schwaab bedrängt mit dem Kopf ans Leder - die Latte rettete für Bayer. Direkt im Anschluss machten auch die Gäste erstmals auf sich aufmerksam. Die Schalker Abwehr befand sich nach einer Hereingabe von rechts im kollektiven Tiefschlaf, doch Helmes verpasste und Vidal köpfte völlig freistehend neben das Tor.

Auch in der 28. Minute bekam Bayer Hilfe vom Aluminium, allerdings beruhte die Chance für die Königsblauen auf einem Zufallsprodukt. Uchida war eine Flanke über den Schlappen gerutscht, der Pfosten und Adler verhinderten Zählbares. Danach stagnierte der Spielfluss jedoch wieder über weite Strecken. Schalke fand den Ball in die Spitze nicht, Leverkusen griff früh an und verhinderte ein geordnetes Aufbauspiel. Kurz vor der Pause übernahmen dann doch nochmal die passiven Gäste die Initiative. Barnettas Versuch aus 15 Metern wurde jedoch gerade noch abgeblockt, Derdiyok scheiterte mit einem 25-Meter-Freistoß an Neuer (44.).

Steigerungspotenzial war also auf beiden Seiten vorhanden - und die Königsblauen schienen weiterhin etwas mehr in petto zu haben. Farfan flankte aus dem Halbfeld auf Huntelaar - diesmal stand dem Niederländer der Pfosten im Weg (48.). Wer nun dachte, die Gelsenkirchener würden nachsetzen, sah sich jedoch getäuscht, Bayer nahm den Hausherren schnell wieder den Wind aus den Segeln. In der 56. Minute wäre S04 beinahe in einen Konter gelaufen, Metzelder konnte gerade noch gegen den enteilten Sam klären. Neun Minuten später machte es der Ex-Lauterer jedoch besser: Nach Benders perfektem Steilpass war er schneller als Metzelder und der inzwischen als Linksverteidiger agierende Rakitic. Sam hatte genug Zeit, Neuer auszuschauen und zum 1:0 für die Werkself einzuschieben.

Die Königsblauen brauchten eine Weile, um sich von dem Schock zu erholen. Aus spitzem Winkel scheiterte Farfan an Adler (73.), Huntelaar köpfte nach einer Freistoßflanke unbedrängt knapp über das Gehäuse (76.). Jurados Kopfball (80.) und Farfans Linksschuss (81.) brachten Adler indes kaum in Verlegenheit.

Eine Wende lag in der Schlussphase nicht in der Luft, zu zerfahren und verunsichert wirkten die Schalker - und so wurde es immer stiller in der Veltins-Arena. Die Königsblauen gingen ihrem Schicksal emotionslos entgegen, Leverkusen verwaltete das Ergebnis geschickt und durfte sich über den vierten Auswärtssieg der Saison freuen.

Für Schalke geht es am Dienstag um 20.45 Uhr in der Champions League bei Hapoel Tel Aviv weiter. Am Freitag empfängt die Elf von Trainer Felix Magath dann um 20.30 Uhr den FC St. Pauli. Bayer Leverkusen empfängt am kommenden Donnerstag um 19 Uhr Aris Saloniki in der Europa League. Am Sonntag empfängt die Werkself um 17.30 Uhr den 1. FC Kaiserslautern.

30.10.10
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

FC Schalke 04
Aufstellung:
Neuer (3)    
Uchida (3,5) , 
Höwedes (3,5) , 
Metzelder (3,5)    
Schmitz (4)    
Kluge (3)    
Rakitic (5) - 
Farfan (3) , 
Jurado (4,5) - 
Raul (5) - 
Huntelaar (3,5)

Einwechslungen:
46. Matip (5)     für Schmitz
72. Edu für Kluge
86. Gavranovic für Matip

Trainer:
Magath
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Adler (2,5) - 
Schwaab (3) , 
M. Friedrich (3)    
Reinartz (3,5) , 
Kadlec (4) - 
L. Bender (3) , 
Vidal (2,5) - 
Barnetta (4,5)    
Balitsch (3,5) - 
Helmes (4)    

Einwechslungen:
46. Sam (2)     für Barnetta
64. Rolfes für Helmes

Trainer:
Heynckes

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Sam (65., Linksschuss, L. Bender)
Gelbe Karten
Schalke:
Metzelder
(2. Gelbe Karte)
Leverkusen:
-

Spielinfo

Anstoß:
30.10.2010 18:30 Uhr
Stadion:
Veltins-Arena, Gelsenkirchen
Zuschauer:
61673 (ausverkauft)
Spielnote:  4
beileibe kein Spitzenspiel. Über weite Strecken fehlten dafür Tempo und spielerische Klasse.
Chancenverhältnis:
5:5
Eckenverhältnis:
5:5
Schiedsrichter:
Dr. Felix Brych (München)   Note 4
keine spielentscheidenden Fehler, allerdings wiederholt mit größeren Schwierigkeiten bei der Zweikampfbewertung.
Spieler des Spiels:
Sidney Sam
Deckte mit seiner Schnelligkeit Schalkes Schwachstelle links hinten gnadenlos auf und schloss sein zweites starkes Solo eiskalt mit dem Siegtreffer ab.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -