Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Energie Cottbus

 - 

Bayer 04 Leverkusen

 

3:0 (0:0)

Seite versenden

Energie Cottbus
Bayer 04 Leverkusen
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.












Cottbus stürmt auf den Relegationsplatz

Cottbus überrennt Bayer

Die Cottbuser begannen zwar offensiv, doch die Torchancen hatten in der ersten Hälfte die Leverkusener. Eine großartige Torwartleistung von Tremmel, ein Platzverweis für Vidal und eine, in der zweiten Hälfte, groß aufspielende Cottbuser Mannschaft stellten aber den Sieg und damit die Teilnahme an den Relegationsspielen sicher.

Berechtigter Jubel auf der Cottbuser Bank: Das Minimalziel Relegation ist erreicht.
Berechtigter Jubel auf der Cottbuser Bank: Das Minimalziel Relegation ist erreicht.
© picture-allianceZoomansicht

Cottbus konnte in diesem Spiel nur noch gewinnen und auf einen positiven Ausgang der anderen Spiele hoffen. Dafür brachte Bojan Prasnikar im Vergleich zum 0:2 in Stuttgart zwei neue Gesichter in der Startelf. Radeljic ersetzte Cvitanovic in der Abwehr und Rivic kam für Sörensen in der Offensive zum Zug. Bruno Labbadia auf Seiten von Bayer Leverkusen änderte seine Startformation im Vergleich zum 5:0 gegen Gladbach auf drei Positionen. Mit Rolfes, Vidal und Schwegler für Sinkiewicz, Renato Augusto und Kroos sah das Mittelfeld von Bayer runderneuert aus.

Cottbus legte von Anpfiff an los wie die Feuerwehr. Den Leverkusenern wurde sofort zugesetzt und sie wurden damit zu Fehlern gezwungen. Die Prasnikar-Elf spielte nach vorne und hatte nach einem Fehler von Adler in der 4. Minute bereits die erste Torchance. Skela verzog seinen Heber aus großer Distanz aber deutlich.

Die Bemühungen der Lausitzer wirkten aber zu ungestüm, so dass große Möglichkeiten zunächst ausblieben und auch die Gäste langsam ins Spiel fanden. In der 10. Minute rettete Kukielka gerade noch, als er einen Querpass von Kadlec gerade noch vor dem einschussbereiten Helmes klärte.

Doch das große Problem, das die Cottbuser bereits die gesamte Saison verfolgte, trat immer mehr zu Tage: Das Erzielen von Toren ist nicht das Ding der Lausitzer. Shao scheiterte freistehend in der 12. Minute an Adler und Jula kam in der 15. Minute einen Augenblick zu spät, als Adler den Ball fallen ließ.

- Anzeige -

Auf der Gegenseite warteten die Labbadia-Schützlinge geduldig auf die Chancen, die ihnen die aufgerückten Cottbuser bieten würden. Der erste Warnschuss erfolgte in Minute 23 als Kießling für Helmes auflegte, dessen Schuss aber Tremmel zur Ecke lenken konnte.

Während sich die Lausitzer immer wieder in der Abwehr der Labbadia-Elf festrannten und keine echte Torchancen herausspielen konnten verlegten sich die Leverkusener auf Konter und entwickelten dabei große Gefahr für das Tor von Tremmel. Vidal (37.) und Helmes (39.) scheiterten jedoch.

Ein großer Aufreger ergab sich noch zum Ende der ersten Hälfte, als Schiedsrichter Wolfgang Stark den Leverkusener Vidal nach einem Handspiel und einem zwei Tritt von Hinten gegen Angelov in der 39. und 45. Minute mit der gelb-roten Karte des Feldes verwies.

Mit neuem Mut kamen die Cottbuser aus der Pause, doch die erste Chance gehörte Leverkusen. Rolfes versuchte es aus der Distanz, zielte aber ein wenig zu hoch, um das Tor von Tremmel in Gefahr zu bringen (48.).

Kurze Zeit später war aber die Führung für die Lausitzer fällig. Skela schickte Jula mit einem Steilpass Richtung Leverkusener Tor. Der hängte noch Haggui ab, der dabei nicht glücklich aussah, und schoss an Adler vorbei ins rechte untere Eck ein (50.).

Danach wirkte Bayer Leverkusen angeschlagen. Seltsam passiv schlichen die Spieler durch das Stadion der Freundschaft und das Publikum peitschte das Team nach vorne. Rivic und Shao scheiterten mit zwei Riesenchancen am glänzend reagierenden Adler.

Auf der Gegenseite stand der Cottbuser Keeper aber noch sicherer in seinem Kasten. Als Barnetta in der 63. Minute die gesamte Innenverteidigung der Lausitzer überwunden hatte rettete der Keeper die Führung.

Die Lausitzer spielten sich immer mehr in einen Rausch und die jetzt offene Abwehr der Leverkusener spielte ihnen in die Karten. Skela hatte in der 64. Minute viel Zeit auf dem rechten Flügel. In aller Ruhe setzte er Rivic ein, der freistehend aus sieben Metern einschoß. Fünf Minuten später erhöhten die Lausitzer gar auf 3:0. Der inzwischen überragende Skela zog Torwart Adler und zwei Verteidiger auf sich. Dann legte er quer auf den völlig freien Jula, der unbedrängt ins leere Tor traf (69.).

Zwischenzeitlich fochten Leverkusens Stürmer Kießling und Cottbus' Torwart Tremmel eine Art Privatduell aus. Mit drei Riesenchancen scheiterte Kießling an dem jeweils glänzend reagierenden Trenmmel.

In der Schlussphase steckten beide Teams im Tempo ein wenig zurück und wollten damit die Bundesligasaison 2008/09 ruhig zu Ende bringen. In der Schlussminute rempelte allerdings Kadlec Shao im Luftkampf um und Schiedsrichter Stark entschied auf Elfmeter. Skela war aber nicht mehr richtig focussiert und schoß deutlich über den Kasten von Adler (90.).

Für beide Mannschaften ist damit die Saison noch nicht beendet. Leverkusen tritt am nächsten Samstag in Berlin gegen Bremen im DFB-Pokal-Finale an. Für Cottbus beginnen die Relegationsspiele mit der Heimpartie am kommenden Donnerstag.

23.05.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Energie Cottbus
Aufstellung:
Tremmel (1) - 
S. Angelov (3)    
Radeljic (3,5) , 
Cagdas Atan (3) , 
Ziebig (3,5) - 
Kukielka (3)    
Rost (2,5) - 
Rivic (2)            
Skela (1,5) , 
Shao (3) - 
Jula (2)        

Einwechslungen:
50. Pavicevic (4) für Kukielka
75. Burca für S. Angelov
84. Petersen für Rivic

Trainer:
Prasnikar
Bayer 04 Leverkusen
Aufstellung:
Adler (3,5) - 
Castro (4,5)    
M. Friedrich (4,5)    
Haggui (5) , 
Kadlec (5) - 
Vidal (5,5)    
Rolfes (3,5) - 
Schwegler (4)    
Barnetta (4)    
Kießling (5) , 
Helmes (5)

Einwechslungen:
73. Sinkiewicz für Schwegler

Trainer:
Labbadia

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Jula (50., Linksschuss, Skela)
2:0
Rivic (64., Rechtsschuss, Skela)
3:0
Jula (69., Linksschuss, Skela)
Gelb-Rote Karten
Cottbus:
-
Leverkusen:
Vidal
(45.)

Gelbe Karten
Cottbus:
Rivic
(3. Gelbe Karte)
Leverkusen:
Barnetta
(4. Gelbe Karte)
,
M. Friedrich
(5., gesperrt)
,
Castro
(10., gesperrt)

Besondere Vorkommnisse
Skela schießt Foulelfmeter über das Tor (90.)

Spielinfo

Anstoß:
23.05.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Stadion der Freundschaft, Cottbus
Zuschauer:
20140
Spielnote:  2,5
in der leidenschaftlich geführten Partie mit Spannung und vielen Chancen steckte Bayer nach der Pause zu sehr zurück.
Chancenverhältnis:
7:7
Eckenverhältnis:
3:8
Schiedsrichter:
Wolfgang Stark (Ergolding)   Note 2
eine nahezu fehlerfreie Leistung in einem Spiel ohne große heikle Situationen, lag bei Gelb-Rot für Vidal und beim Strafstoß jeweils richtig.
Spieler des Spiels:
Gerhard Tremmel
Hielt alles, was zu halten war - und noch einiges mehr. Brachte den Gegner mit einer Vielzahl von Paraden schier zur Verzweiflung.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -