Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

VfL Bochum

 - 

VfB Stuttgart

 
VfL Bochum

1:2 (0:0)

VfB Stuttgart
Seite versenden

VfL Bochum
VfB Stuttgart
1.
15.
30.
45.

46.
60.
75.
90.












VfL vergibt Führung - Cacau sieht fünfte Gelbe Karte

Tasci staubt zum späten Sieg ab

Nach einer über weite Strecken schwachen ersten Hälfte nahm die Partie nach einem kuriosen Tor für Bochum mächtig Fahrt auf und bot beste Unterhaltung. Stuttgart wachte nach dem Ausgleich urplötzlich auf und warf die Offensive an. Lange Zeit sah es aber so aus, als könnte sich der VfL mit einem Punkt über die Ziellinie retten, ehe Tasci den letztlich verdienten Sieg noch sicher stellte.

Mario Gomez und Daniel Imhof
Torlos: Mario Gomez (hier gegen Daniel Imhof) blieb gegen Bochum glücklos im Abschluss.
© picture allianceZoomansicht

Bochums Trainer Marcel Koller musste nach dem 1:0 Auswärtssieg in Gladbach seine Defensive umbauen. Fuchs fehlte mit einem Kreuzbandeinriss, Concha hatte Wadenprobleme und Fabian nahm auf der Bank Platz. Maltritz, Yahia (nach Bänderriss) und Bönig ersetzten das Trio.

Beim VfB Stuttgart musste Trainer Markus Babbel im Vergleich zum 2:0 gegen die Hertha einen seiner besten Spieler ersetzen. Khedira musste sich einer Arthroskopie unterziehen und wurde von Lanig ersetzt. In der Abwehrreihe kam Delpierre nach seinem Bänderriss anstelle von Boulahrouz zum Zug.

- Anzeige -

Der VfL versuchte gleich zu Beginn, das Heft in die Hand zu nehmen und hatte mehr Spielanteile als die Schwaben. Vor allem Grote war in dieser Phase auffällig, immer wieder setzte er seine Mitspieler in Szene, doch die nutzten ihre Räume zu wenig. Als sich Epallé dann mal in den Strafraum durchtankte und Klimowicz ins Spiel brachte, legte der ungenau auf Azaouagh zurück, und die gute Möglichkeit verpuffte.

Auf beiden Seiten unterliefen im Spielaufbau viele Fehlpässe, so dass der Gegner jeweils zu leichten Ballgewinnen kam. Die besten Chancen hatte dabei die Koller-Truppe. Ein Freistoß von Epallé strich nur knapp am Pfosten vorbei und ein Schuss von Azaouagh wurde zur Beute von Lehmann (15., 19.). Der VfB fand lange nicht ins Spiel. Die Bemühungen über die rechte Seite mit Hilbert vors Tor zu kommen, scheiterten an den unpräzisen Zuspielen. Die Babbel-Elf gestaltete die Partie jetzt ausgeglichen, die beste Chance hatte allerdings Klimowicz nach schönem Zuspiel von Azaouagh. Doch der Stürmer scheiterte an Lehmann (33.).

Für den VfB hatte Lanig nach Zuspiel von Träsch eine ähnlich gute Gelegenheit, zielte aber auf Fernandes, so dass der Keeper klären konnte (38.). Klimowicz köpfte auf der anderen Seite kurz vor der Pause nach Flanke von Epallé nur knapp vorbei.

Mit einem kuriosen Treffer startete die zweite Hälfte. Epallé schoss von der linken Eckfahne vors Tor. Lehmann wollte den Ball fangen, was er auch tat, allerdings landet er mit dem Ball in der Hand dann hinter der Linie - 1:0 (48.). Chancen gab es jetzt plötzlich im Minutentakt auf beiden Seiten. Lehmann konnte sich nach Schüssen von Dabrowski und einem Kopfball von Mavraj in der Folge gleich mehrfach auszeichnen. Aber auch die Schwaben hatten ihre Möglichkeiten und kamen auch zum Ausgleich. Eine Ecke von Hitzlsperger verlängerte Lanig an den langen Pfosten, wo Cacau einköpfte (58.).

Die Babbel-Elf war endgültig in der Partie angekommen. Doch versäumten es die Schwaben unmittelbar nach dem Tor nachzulegen. Sowohl Lanig als auch Cacau ließen beste Chancen aus. Der VfL ließ sich jetzt weit in die eigene Hälfte drängen und kam kaum mehr gefährlich vors gegnerische Tor. Anders die Gäste: Nach Zuspiel von Simak traf Hilbert aus drei Metern das leere Tor nicht (81.).

Und so sah es danach aus, als könnte sich Bochum mit einem Punkt über die 90 Minuten retten, doch dann schlug der VfB doch noch zu. Nach einer schnell ausgeführten Ecke köpfte Lanig zu Tasci, der zum 2:1-Endstand abstaubte (89.).

Der VfL Bochum muss nun am 27. Spieltag in Hoffenheim antreten und der VfB Stuttgart ampfängt am kommenden Sonntag zuhause den Hamburger SV zum Spitzenspiel.

04.04.09
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
Fernandes (4) - 
Maltritz (3,5) , 
Yahia (4,5) , 
Mavraj (3,5) , 
Bönig (3,5) - 
Dabrowski (3,5) , 
Imhof (4) - 
Azaouagh (4,5)        
Grote (4)    
Epalle (3)    
Klimowicz (4)    

Einwechslungen:
68. Sestak für Grote
72. Freier für Azaouagh
72. Kaloglu für Klimowicz

Trainer:
Koller
VfB Stuttgart
Aufstellung:
Lehmann (3,5) - 
Träsch (4)    
Tasci (3)    
Delpierre (3) , 
Magnin (4) - 
Lanig (2) , 
Hitzlsperger (2,5) - 
Hilbert (5)    
Gebhart (3,5)    
Gomez (4)    
Cacau (3)        

Einwechslungen:
79. Simak für Gebhart
82. Schieber für Gomez
88. Elson für Hilbert

Trainer:
Babbel

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Epalle (48., Rechtsschuss)
1:1
Cacau (58., Kopfball, Lanig)
1:2
Tasci (89., Rechtsschuss, Lanig)
Gelbe Karten
Bochum:
Azaouagh
(6. Gelbe Karte)
Stuttgart:
Cacau
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
Träsch
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
04.04.2009 15:30 Uhr
Stadion:
Rewirpower-Stadion, Bochum
Zuschauer:
24718
Spielnote:  3,5
hohe Fehlerquote auf beiden Seiten, aber viel Unterhaltungswert, vor allem nach der Pause.
Chancenverhältnis:
6:8
Eckenverhältnis:
8:12
Schiedsrichter:
Dr. Helmut Fleischer (Sigmertshausen)   Note 3
ohne gravierenden Fehler, hätte aber Lanig (39., Revanchefoul an Dabrowski) und Magnin (83., taktisches Foul an Freier) verwarnen müssen.
Spieler des Spiels:
Martin Lanig
Dank der Kopfballstärke bereitete er zwei Tore vor. Dank der Laufstärke stopfte er viele Löcher. Ein starker Auftritt im Mittelfeld.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -