Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1. FC Nürnberg

 - 

Arminia Bielefeld

 

1:1 (1:1)

Seite versenden

1. FC Nürnberg
Arminia Bielefeld
1.
15.
30.
45.





46.
60.
75.
90.







Diskussionen um den Elfmeter an Wichniarek

Polak trifft - aber wieder nur Remis

Bielefeld ging nach einem ungerechtfertigten Elfmeter in Führung, doch der Club gab schnell die Antwort. In der zweiten Hälfte hätte Nürnberg den Sack zumachen können, vergab aber zahlreiche gute Gelegenheiten. Auch die Gäste aus Ost-Westfalen machten zu wenig aus ihren Konterchancen.

Westermann gegen Banovic
Hart am Mann: Mnari-Ersatz Banovic (re.) bremst Westermann mit unfairen Mitteln.
© dpaZoomansicht

Im Vergleich zum 1:1 gegen Mainz musste Trainer Hans Meyer auf den Rot-gesperrten Mnari verzichten. Dafür durfte Banovic im Mittelfeld ran. Etwas überraschend blieb zudem Mintal zunächst auf der Bank, Saenko vertrat den slowakischen Nationalspieler.

Die Gäste aus Bielefeld mit drei Änderungen nach der überzeugenden Partie gegen Cottbus (3:1). Für Keeper Hain (Muskelfaserriss) stand Ziegler zwischen den Pfosten. Korzynietz und Kucera nahmen die Positionen von Bollmann und Marx ein.

- Anzeige -

Wenig Ereignisreiches sahen die Zuschauer im easyCredit-Stadion in der Anfangsphase. Der Club erspielte sich ein leichtes Übergewicht, ohne jedoch Torgefahr auszustrahlen. Die Arminia ließ die Gastgeber erst einmal kommen, bemühte sich, einen kompakten Defensivblock zu schaffen. So spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab.

In der 26. Minute meldeten sich die Ost-Westfalen jedoch mit einem Paukenschlag zu Wort: Zuma verlängerte auf Wichniarek. Der Pole lupfte allein vor Schäfer das Leder über den herausstürmenden Keeper, dass neben dem Tor ins Aus rollte. Allerdings ging Wichniarek nach seinem Sprung über den herausstürmenden Schäfer hinweg zu Boden. Schiedsrichter Merk zeigte überraschend auf den Punkt. Diese Chance ließ sich Böhme nicht nehmen und erzielte seinen zweiten Saisontreffer.

Die Nürnberger ließen sich jedoch davon nicht beeindrucken und legten nach dem Rückstand eine Schippe drauf. In der 37. Minute sorgte ein Querschläger von Reinhardt für Gefahr. Geschickt fälschte Schroth das Leder mit der Hacke ab, traf aber nur den Pfosten.

Zwei Minuten später aber war es dann soweit. Vittek spielte auf der linken Seite mit Korzynietz Katz' und Maus. Seine flache Hereingabe nutzte Polak, der aus elf Metern sträflich frei zum Abschluss kam und Arminias Keeper Ziegler keine Chance ließ. Bis zur Pause blieb es bei dem leistungsgerechten Remis.

Böhme gegen Schäfer
Die Führung für Arminia: Böhme (li.) verwandelt sicher gegen Club-Keeper Schäfer.
© dpa

Nürnberg setzte dort an, wo es am Ende der ersten Hälfte aufgehört hatte - in der Offensive. Immer mehr rissen die Franken die Partie an sich, allein ein Treffer wollte nicht fallen. Glauber scheiterte aus kurzer Distanz an Ziegler (57), Vittek mit seinem Kopfball nach einer Ecke an der Querlatte (60.).

Nach dieser Drangperiode verschleppte sich das Tempo etwas. Und beinahe hätte Bielefeld diese gemächliche Phase genutzt. Von links kam Schuler völlig frei zum Flanken. Masmanidis scheiterte aber aus elf Metern am starken Schäfer, der sich erfolgreich in den Schuss des eingewechselten Angreifers warf.

In der Schlussphase hätten beide Teams das Spiel für sich entscheiden können. Mintal und Vittek scheiterten im Eins gegen Eins an Ziegler (beide 77.), Polaks Fernschuss eine Minute später verfehlte sein Ziel nur knapp. Auch Bielefeld hatte durch einen Schuss von Kucera aus 17 Metern noch eine gute Einschusschance (81., neben das Tor), letztlich gingen aber beide Mannschaften zu fahrlässig mit ihren Chancen um, so dass es bis zum Ende bei der Punkteteilung blieb.

Fünf Unentschieden in Folge stehen beim Club zu Buche. Als nächstes muss das Team von Trainer Hans Meyer zu den anderen "Remis-Königen" der Liga nach Frankfurt. Die Arminen dürfen nun gegen Mainz und Aachen zweimal in Folge zu Hause antreten.

15.10.06
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1. FC Nürnberg
Aufstellung:
R. Schäfer (3)    
Reinhardt (4) , 
Wolf (2,5) , 
Glauber (2,5) , 
Pinola (3)    
Galasek (3,5) - 
Polak (2,5)    
Banovic (4)    
Vittek (3,5) , 
Saenko (3,5)    
Schroth (4)    

Einwechslungen:
58. Mintal (4) für Schroth
77. Gresko für Banovic
85. Benko für Saenko

Trainer:
Meyer
Arminia Bielefeld
Aufstellung:
Ziegler (2) - 
Korzynietz (4) , 
Westermann (3) , 
Gabriel (3,5) , 
Schuler (3,5) - 
Kauf (2,5)    
Kucera (3,5) - 
Kamper (3,5)    
Böhme (4,5)        
Wichniarek (4)    
Zuma (4)

Einwechslungen:
59. Masmanidis (4) für Kamper
72. Eigler für Wichniarek
81. Marx für Böhme

Trainer:
von Heesen

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Böhme (26., Foulelfmeter, Linksschuss, Wichniarek)
1:1
Polak (39., Rechtsschuss, Vittek)
Gelbe Karten
Nürnberg:
R. Schäfer
(1. Gelbe Karte)
,
Pinola
(1.)
Bielefeld:
Kauf
(2. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
15.10.2006 17:00 Uhr
Stadion:
Easy-Credit-Stadion, Nürnberg
Zuschauer:
39788
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
8:4
Eckenverhältnis:
11:3
Schiedsrichter:
Dr. Markus Merk (Otterbach)   Note 4,5
hatte viele knifflige Situationen zu lösen, wirkte dabei nicht immer sicher, hätte zum Beispiel Pinola vor der Pause mit Gelb-Rot vom Feld schicken müssen, auch der Foulelfmeter war eine Fehlentscheidung.
Spieler des Spiels:
Marc Ziegler
Bei seinem ersten Saisoneinsatz der sichere Ruhepol in der Arminia-Abwehr, stark vor allem bei Eins-gegen-eins-Situationen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -