Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

MSV Duisburg

 - 

FC Schalke 04

 

1:1 (1:0)

Seite versenden

MSV Duisburg
FC Schalke 04
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.










29. Spieltag, MSV Duisburg - FC Schalke 04 1:1 (1:0)

Slomka beweist mit Larsen glückliches Händchen

- Anzeige -

Beim MSV Duisburg stellte Heiko Scholz nach der Trennung von Trainer Jürgen Kohler im Vergleich zum jüngsten 1:1 in Wolfsburg wie folgt personell um: Van Houdt und Kurth spielten an Stelle von Wolters (Magen- und Darminfektion) und Caligiuri (Muskelfaserriss). Schalkes Trainer Mirko Slomka brachte nach dem 1:1 gegen Levski Sofia im UEFA-Cup Altintop, Azaouagh und Krstajic für Rafinha (Rot-Sperre), Larsen und Kobiashvili (Gelb-Sperre).


Der 29. Spieltag im Überblick


Beide Teams begannen nervös, leisteten sich viele unnötige Ballverluste. Die Abstimmung stimmte weder hüben noch drüben. Die ersten guten Möglichkeiten zur Führung gingen auf das Konto der mutig aufspielenden Duisburger: Ahanfouf schoss zunächst mit links aus 17 Metern hoch aufs rechte Eck, Rost lenkte den Ball an den Pfosten! Tararache brachte die anschließende Ecke von rechts herein, abermals Ahanfouf köpfte aber freistehend aus fünf Metern übers Tor (10.). Der MSV war das angriffslustigere und mutigere Team. Schalke fand gegen die in der Defensive zweikampfstarken "Zebras" nicht richtig ins Spiel, rannte sich ein ums andere Mal im Mittelfeld fest. Das zerfahrene Spiel wurde mit zunehmender Spieldauer härter. Zahlreiche Fouls verhinderten mehr Spielfluss. Die Emotionen stiegen hoch, das Niveau der Partie blieb niedrig. Schalke, technisch besser, fand keinen Weg in den Duisburger Strafraum. Und wenn doch einmal, stand mindestens ein Angreifer im Abseits. So auch Kuranyi nach Flanke von Rodriguez. Der Nationalstürmer hätte aber aus sieben Metern sowieso nicht getroffen, er köpfte freistehend Koch an. Duisburg war bei den ebenfalls ganz wenigen Gelegenheiten dem 1:0 näher: Ahanfouf luchste Rodriguez am rechten Strafraumeck den Ball ab und schlenzte aufs linke Eck, doch Rost machte sich ganz lang und rettete mit den Fingerspitzen. Nach einer knappen halben Stunde mussten die Meidericher bereits zum ersten Mal wechseln: Tjikuzu kam für Baelum, den Magen- und Darmprobleme plagten. Schalke ließ den nötigen Zug zum Tor vermissen, verlor zu viele Zweikämpfe und präsentierte sich ohne die notwendigen Ideen. Anders der MSV, der mehr Initiative Richtung Schalker Tor entwickelte und folgerichtig wie verdient in Führung ging. Allerdings unter gütiger Mithilfe eines "Knappen": Tararache brachte einen Freistoß von der rechten Seitenlinie scharf nach innen, Poulsen verlängerte den Ball völlig unbedrängt ins eigene Tor (39.). Und kurz vor der Pause vergab der MSV sogar die Riesenchance zum 2:0: Tjikuzu driang rechts in den Strafraum ein und passte mit Übersicht quer zu Lavric, der das Kunststück fertig brachte, aus drei Metern das leere Tor zu verfehlen. Der Angreifer traf den Ball nicht richtig, das Leder flog aufs Tordach. Schalkes Trainer Slomka setzte nach dem Seitenwechsel auf Larsen als zusätzlichen Stürmer. Azouagh hatte keine Akzente setzen können. Schalke investierte nun mehr in die Offensive, Duisburg stand weit zurückgezogen. Aus dem Spiel heraus fanden die "Knappen" aber kaum einmal den Weg in den Strafraum des MSV. Bei Standardsituationen hatten die "Zebras" zumeist die Lufthoheit. Als Kuranyi doch einmal an den Ball kam, köpfte der Nationalstürmer um anderthalb Meter links am Tor vorbei. Die Elf von Mirko Slomka erhöhte den Druck zusehends, der MSV kam nur noch selten zu Gegenangriffen. Die bis dato beste Chance hatten die Schalker in der 66. Minute: Lincoln brachte einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld nach innen, Ahanfouf köpfte genau zu Kuranyi, der aber aus fünf Metern freistehend links vorbeiköpfte. Bis auf einen Ahanfouf-Kopfball aus sechs Metern nach Freistoß von Tararache, der genau auf Torhüter Rost ging, hatte Duisburg lange Zeit überhaupt keine Chance. S04 spielte Einbahnstraßen-Fußball, agierte aber nicht zwingend. Bis auf unzählige Hereingaben von Lincoln durch Ecken und Freistöße ergab sich nahezu nichts für den Tabellenvierten. Einen großen Aufreger gab es in der 76. Minute: Schneller Konter des MSV, Ahanfouf spielte auf Kurth, der den Ball nach links zum zuvor passiv Abseits stehenden, nun aber auf gleicher Höhe befindlichen Lavric passte, welcher ins Tor einschob. Schiedsrichter Dr. Wack erkannte den Treffer aber wegen Abseits nicht an. Das sowieso schon nicht besonders durchdachte Angriffsspiel der Schalker wurde gegen Ende der Partie immer planloser. Duisburg wehrte sich tapfer gegen die ungestüm anrennenden "Knappen", zeigte enorm viel Kampfgeist und wollten den Vorsprung mit aller Macht über die Zeit bringen. Das Bollwerk hielt aber nur bis zur 85. Minute: Nach Abwehrfehler von Biliskov stürmte Larsen halblinks in den Strafraum und ließ Koch mit einem satten Flachschuss mit links aus 13 Metern keine Chance. Der MSV Duisburg und Schalke 04 trennten sich letzten Endes gerecht mit 1:1 unentschieden. Die "Knappen" verdienten sich den Punktgewinn aufgrund einer Leistungssteigerung nach dem Seitenwechsel. Duisburg, das zur Führung die gütige Mithilfe von Poulsen brauchte, wehrte sich lange tapfer, büßte am Ende aber wichtige Punkte im Abstiegskampf ein und ziert nun das Tabellenende. Schalke hat nun sechs Punkte Rückstand auf Bremen und einen Champions-League-Platz.

01.04.06
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

MSV Duisburg
Aufstellung:
G. Koch (3) - 
Möhrle (2,5)    
Biliskov (4) , 
Baelum    
Bugera (4) - 
Tararache (2) - 
Willi (3) , 
van Houdt (4) - 
Kurth (3)    
Ahanfouf (3)    
Lavric (4)

Einwechslungen:
28. Tjikuzu (4) für Baelum
78. J.-H. Ahn für Ahanfouf

Trainer:
Scholz
FC Schalke 04
Aufstellung:
Rost (2) - 
Hamit Altintop (5)    
Bordon (4,5) , 
Rodriguez (5) , 
Krstajic (5) - 
C. Poulsen (5)    
Azaouagh (5,5)    
Bajramovic (5,5)        
Lincoln (5) - 
Asamoah (3,5)    

Einwechslungen:
46. Larsen (3)     für Azaouagh
78. Sand für Bajramovic

Trainer:
Slomka

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
C. Poulsen (39., Eigentor, Kopfball, Tararache)
1:1
Larsen (85., Linksschuss)
Gelbe Karten
Duisburg:
Möhrle
(4. Gelbe Karte)
,
Kurth
(5., gesperrt)
Schalke:
Hamit Altintop
(5. Gelbe Karte, gesperrt)
,
C. Poulsen
(13.)
,
Bajramovic
(3.)
,
Asamoah
(4.)

Spielinfo

Anstoß:
09.04.2006 17:30 Uhr
Stadion:
MSV-Arena, Duisburg
Zuschauer:
31500 (ausverkauft)
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
7:3
Eckenverhältnis:
4:3
Schiedsrichter:
Dr. Franz-Xaver Wack (Biberbach)   Note 5
nach einer ordentlichen Leistung in einem hektischen Spiel leistete er sich den spielentscheidenden Fehler, Lavrics Tor (77.) wegen vermeintlichen Abseits nicht anzuerkennen.
Spieler des Spiels:
Mihai Tararache
Der Rumäne war der ruhende Pol vor der Viererkette, zudem stellungssicher, zweikampfstark und Vorbereiter des 1:0.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -