Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Arminia Bielefeld

 - 

1. FC Nürnberg

 

3:1 (2:1)

Seite versenden

Arminia Bielefeld
1. FC Nürnberg
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.








23. Spieltag, Arminia Bielefeld - 1. FC Nürnberg 3:1 (2:1)

Joker Pinto sichert den Sieg

- Anzeige -

Nach dem 0:0 in Mainz änderteArminias Coach Uwe Rapolder sein Team auf drei Positionen: Für Bogusz (Knieverletzung) sowie Lense und Borges kamen Schuler, Langkamp und Skela neu in die Anfangsformation. Beim Club fiel nach dem 2:4 gegen Leverkusen Abwehrchef Cantaluppi aus (Magen-Darm-Probleme). Den Part des Schweizers übertrug Trainer Wolfgang Wolf dem Polen Hajto.


Der 23. Spieltag im Überblick


Nach verhaltenem Beginn beider Teams nutzte die Arminia gleich ihre erste Gelegenheit zur Führung: Porcello schickt Buckley halbrechts auf die Reise. Der Südafrikaner geht allein auf Klewer zu und behält die Nerven. Durch die Beine des Keepers vollendet er aus 13 Metern zur Führung (6.). Nürnberg zeigte sich wenig geschockt und spielte fortan offensiver. Mintal zielte aus halbrechter Position knapp am langen Eck vorbei (8.). Das frühe Führungstor freilich spielte der Arminia, die ihre Stärken ja bekanntlich im Konterspiel hat, in die Karten. Die Heimelf zog sich zurück und überließ dem Mitaufsteiger die Spielgestaltung. Ein Standard hätte die Franken fast wieder ins Spiel zurückgebracht, doch Daun vergab nach Freistoß von Wagefeld eine sogenannte "Hundertprozentige", als er völlig freistehend aus fünf Metern vorbeiköpfte (18.). Das sollte sich alsbald rächen: Auf der anderen Seite nämlich nutzt die Arminia die bekannte Schwäche der Gäste bei Standardsituationen zu ihrem zweiten Tor, als Owomoyela nach Skelas Ecke das Kopfballduell gegen Wagefeld für sich entscheidet und ins linke obere Eck einnickt (19.). Die stets gefährliche Wolf-Elf hatte gleich danach durch Vittek erneut die Chance auf ihren ersten Treffer (21.). In der intensiv geführten und sehr abwechslungsreichen Partie schenkten sich beide Aufsteiger nichts, viele hart an der Grenze geführte Zweikämpfe zeugten von der Bedeutung des Spiels. Nachdem Mintal im Torjägerduell gleichgezogen hatte - der Slowake köpfte eine Rechtsflanke des fleißigen Daun aus acht Metern ins rechte Eck (30.) - nahm die Begegnung bis zur Pause deutlich an Fahrt auf und bot beiderseits Offensivaktionen zuhauf, allerdings zunächst ohne weitere Torerfolge. Im zweiten Durchgang, den die Wolf-Elf mit Lagerblom für den Rot-gefährdeteten Larsen begannen, verlängerten die Kontrahenten die Halbzeitpause auf dem Spielfeld - ereignislos plätscherten die Angangsminuten dahin, ehe zunächst Nürnberg seine Offensivbemühungen wieder intensivierte. Wagefeld rutschte der Ball aus 16 Metern über den Spann (59.), Mintal hämmerte das Leder nach toller Vorbereitung von Vittek aus 14 Metern an den linken Pfosten (60.). Auf der anderen Seite konnte die Heimelf eine Dreifachchance mit den Protagonisten Porcello und dem eingewechselten Pinto nicht in die Vorentscheidung ummünzen (66.). Der Club kämpfte verbissen um den Ausgleich, den sowohl Vittek (68.) als auch Daun, der am rechten Innenpfosten scheiterte (72.), vergaben. Das Tor fiel auf der anderen Seite direkt im Anschluss an die letztgenannte Chance des Nürnberger Angreifers - ein Konter der Ostwestfalen sorgte für Nervenberuhigung der eigenen Fans: Porcello schickt den eingewechselten Pinto steil, und der Portugiese schließt den Schnellangriff mit einem Rechtsschuss aus 14 Metern gekonnt ab, wobei der Ball vom linken Innenpfosten ins Netz prallt (73.). Zwar gaben die Franken nicht auf, doch es war ihnen deutlich anzumerken, dass sie am Schock des dritten Gegentores zu knabbern hatten. Chancen von Leon für die Rapolder-Elf - der Spanier trifft aus drei Metern das leere Tor nicht (85.) - und auf der Gegenseite durch Vittek (87.) setzten die Schlusspunkte unter das Aufsteigerduell.

In einer schnellen und abwechslungsreichen Partie konnte die Arminia gegen Nürnberg einen glücklichen Erfolg feiern - die Franken waren gleichwertig, scheiterten jedoch an mangelnder Chancenverwertung und einer gehörigen Portion Pech. Bielefeld nutzte einen Konter im zweiten Durchgang zur Entscheidung und kann sich mit nunmehr 32 Punkten ins Mittelfeld absetzen. Der Club tritt nach der vierten Niederlage im fünften Spiel auf der Stelle.

25.02.05
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Arminia Bielefeld
Aufstellung:
M. Hain (2,5) - 
Owomoyela (3)    
M. Langkamp (4,5) , 
Gabriel (2) , 
Schuler (3) - 
Kauf (2,5) , 
Dammeier (4)    
Buckley (2)    
Skela (4,5)    
Porcello (3) - 
Vata (5)    

Einwechslungen:
62. Diego Leon für Vata
65. Pinto     für Skela
71. M. Fink für Dammeier

Trainer:
Rapolder
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
Klewer (4) - 
Wolf (4) , 
Hajto (4) , 
Bosacki (4) , 
L. Müller (4,5) - 
Larsen (4,5)        
Wagefeld (4,5)    
Daun (2,5)    
Mintal (2)    
Sv. Müller (4,5) - 
Vittek (4)

Einwechslungen:
46. Lagerblom (3,5) für Larsen
67. Banovic für Wagefeld
81. Kießling für Daun

Trainer:
Wolf

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Buckley (6., Linksschuss, Porcello)
2:0
Owomoyela (19., Kopfball, Skela)
2:1
Mintal (30., Kopfball, Daun)
3:1
Pinto (72., Rechtsschuss, Porcello)
Gelbe Karten
Bielefeld:
-
Nürnberg:
Larsen
(6. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
26.02.2005 15:30 Uhr
Stadion:
Schüco-Arena, Bielefeld
Zuschauer:
16462
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
5:7
Eckenverhältnis:
3:2
Schiedsrichter:
Knut Kircher (Rottenburg)   Note 4,5
viele kleine Fehler, übersah zudem Langkamps strafstoßwürdiges Foul an Daun (67.)
Spieler des Spiels:
Marek Mintal
Torgefährlichster Mann auf dem Platz, trieb Nürnbergs Offensive an, hatte zudem bei einem Pfostentreffer Pech.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -