Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Hamburger SV

Hamburger SV

4
:
0

Halbzeitstand
2:0
1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg


HAMBURGER SV
1. FC NÜRNBERG
15.
30.
45.





60.
75.
90.








30. Spieltag, Hamburger SV - 1. FC Nürnberg 4:0 (2:0)

HSV siegt mühelos gegen desolate Nürnberger

Kurt Jara, der Trainer des Hamburger SV, nahm drei Veränderungen in seiner Startformation gegenüber dem 1:1-Unentschieden bei München 1860 am vergangenen Spieltag vor. Für Wicky und Benjamin kamen im Mittelfeld Maltritz und Ledesma zum Zug und in der Offensive ersetzte Cardoso den Japaner Takahara. Klaus Augenthaler auf Seiten des 1. FC Nürnberg nahm vier Änderungen im Vergleich zum 0:0 gegen Bielefeld am 29. Spieltag vor. In der Innenverteidigung ersetzten Stehle und Nikl die angeschlagenen Wolf und Kos. Im Mittelfeld kam Krzynowek für den Gelb-Rot-gesperrten Jarolim ins Team, und im Angriff ersetzte Cacau Ciric.


Das Spiel im Live-Ticker Der 30. Spieltag im Überblick


Der HSV begann offensiv und hatte durch Fukal, mit einem Kopfball nach einer Ecke, und Romeo mit einem Distanzschuss zwei gute Möglichkeiten in den ersten Spielminuten. Der 1. FC Nürnberg war von Beginn an nicht in der Lage, den Druck des HSV bereits im Mittelfeld aufzufangen, so dass sich die Franken oft mit dem Rücken zur Wand am eigenen 16 m-Raum eingeschnürt vorfanden. Die seltenen Konter der Nürnberger wirkten harmlos und sorgten kaum für Entlastung. Doch der HSV machte sich das Leben selbst schwer, indem die Norddeutschen einige vielversprechende Möglichkeiten ausließen. Doch das Anrennen der Hamburger brachte in der 36. Minute den erhofften Erfolg. Während der 1. FC Nürnberg noch einer verpassten Chance von Paßlack nachtrauerte, hob Mahdavikia ein Freistoß in den Strafraum des FCN. Ein völlig freier Fukal hatte wenig Mühe, aus zehn Metern per Kopf das 1:0 zu erzielen. In der Folgezeit brachten die Nürnberger gar keinen Fuß mehr auf den Boden. Die Offensive lag völlig brach, während die Abwehr anfing zu schwimmen. Als Konsequenz erzielte der HSV kurz vor der Pause das 2:0. Ledesma hob einen Pass in den Lauf von Romeo. Der Argentinier spazierte durch die Abwehr der Nürnberger und hatte elf Meter vor dem Tor keine Mühe den Ball an Kampa vorbei ins Tor zu schießen. Die Nürnberger schienen froh zu sein, kurz danach in die Pause gehen zu dürfen. Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchte der 1. FC Nürnberg nach vorne zu spielen, doch die Nürnberger Offensivkräfte überboten sich in Harmlosigkeit. Nur kurze Zeit schaute der HSV dabei zu. Nach wenigen Minuten übernahmen die Hanseaten wieder das Kommando. Dies führte prompt zum 3:0. Hollerbach durfte in aller Ruhe von rechts Flanken. In der Mitte wurde Mahdavikia beim Kopfball nicht gestört, so dass der Iraner mühelos einköpfen konnte. Danach nahm der HSV merklich das Tempo aus dem Spiel, kam aber nach wie vor gegen die schlecht postierten Nürnberger Verteidiger zu Torchancen. Doch die Hamburger Stürmer, vor allem Barbarez, ließen auch beste Gelegenheiten aus, und Club-Torhüter Kampa tat sein Bestes, um die Niederlage in Grenzen zu halten. Offensive Akzente konnten die Franken auch in der zweiten Hälfte nicht setzen. Bis auf wenige Distanzschüsse musste HSV-Keeper Pieckenhagen nicht eingreifen. Der HSV nutzte am Ende des Spiels gegen eine Nürnberger Deckung, die einem Hühnerhaufen glich, noch eine der sich in Vielzahl bietenden Chancen. Takahara konnte eine Flanke von Mahdavikia aus fünf Metern völlig unbedrängt ins Tor köpfen. Mühelos brachte der HSV den Sieg unter Dach und Fach und konnte es sich sogar leisten, Torchancen im Dutzend zu vergeben. Nürnberg zeigte eine desolate Leistung und muss in dieser Verfassung als Topfavorit für den Abstieg aus der Bundesliga gehandelt werden.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Hamburger SV
Aufstellung:
Pieckenhagen (3) - 
Fukal (2)    
Hoogma (2) , 
Ujfalusi (3) , 
Hollerbach (2) - 
Ledesma (2)    
Maltritz (2,5) - 
Cardoso (3)        
Mahdavikia (1)        
Romeo (3)    
Barbarez (3)        

Einwechslungen:
66. Takahara     für Cardoso
73. Meijer für Barbarez
80. Jacobsen für Mahdavikia

Trainer:
Jara
1. FC Nürnberg
Aufstellung:
Kampa (2) - 
Paßlack (5,5) , 
Stehle (5) , 
Nikl (5,5) , 
Popovic (6) - 
L. Müller (5) , 
Krzynowek (4,5) - 
Michalke (5,5)    
Cacau (5)        

Einwechslungen:
55. Villa (5) für Cacau
80. Kießling für Michalke

Trainer:
Augenthaler

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Fukal (36., Kopfball, Mahdavikia)
2:0
Romeo (43., Rechtsschuss, Ledesma)
3:0
Mahdavikia (55., Kopfball, Hollerbach)
4:0
Takahara (76., Kopfball, Mahdavikia)
Gelbe Karten
HSV:
Barbarez
(4. Gelbe Karte)
,
Cardoso
(3.)
,
Ledesma
(4.)
Nürnberg:
Cacau
(7. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
26.04.2003 15:30 Uhr
Stadion:
AOL Arena, Hamburg
Zuschauer:
43627
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
15:3
Eckenverhältnis:
7:0
Schiedsrichter:
Jürgen Aust (Köln)   Note 4
entschied in der 32. Minute bei Foul an Cardoso zu Unrecht auf Schwalbe und Gelb für den Hamburger, war bei der anschließenden Verwarung wegen Barbarez' "Würgegriff" gegen Larsen gnädig. Zudem einige fragwürdige Zweikampfbeurteilungen.
Spieler des Spiels:
Mehdi Mahdavikia
An drei von vier Toren beteiligt, düpierte Gegenspieler Popovic zudem mehrfach mit Trickreichtum und Antrittsschnelligkeit.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine