Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Bochum

VfL Bochum

0
:
2

Halbzeitstand
0:0
FC Schalke 04

FC Schalke 04


VFL BOCHUM
FC SCHALKE 04
15.
30.
45.


60.
75.
90.








13. Spieltag, VfL Bochum - FC Schalke 04 0:2 (0:0)

Kallas Eigentor knockte den VfL aus

Bochums Trainer Peter Neururer, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2005 verlängerte, hatte nach dem 2:0 vom Mittwochabend in Kaiserslautern (Nachholspiel des 10. Spieltags) keinen Grund, umzustellen und schickte die selbe Elf auch gegen Schalke ins Rennen. Schalkes Coach Frank Neubarth hingegen nahm im Vergleich zum 0:1 gegen Bayer Leverkusen drei Veränderungen vor: Iyodo von den Schalke-Amateuren stürmte für Mpenza und im defensiven Mittelfeld sollte Kmetsch an Stelle von Vermant abräumen. Im Tor stand Oliver reck für den Rot-gesperrten Rost


Das Spiel im Live-Ticker Der 13. Spieltag im Überblick


Gleich in der dritten Minute hätten die Schalker in Führung gehen können, doch Möller scheiterte aus spitzem Winkel am Pfosten. Für die Bochumer war dies das Wecksignal, selbst den Vorwärtsgang einzulegen. Vor allem die dribbelstarken Freier, Buckley und Wosz konnten sich immer wieder durchspielen und bedienten Christiansen, den einzigen Bochumer Stürmer. Die beste Gelegenheit ließ der bisher zehnfache Torschütze in dieser Saison in der 21. Minute aus, als er eine Flanke von Buckley aus fünf Metern ans Gebälk donnerte.

Es sollte allerdings bis zur Pause die letzte Chance für die Bochumer bleiben, deren Offensivkräfte nun bei Poulsen und Kmetsch frühzeitig gestört wurden. Im Vorwärtsgang deutete in den ersten 45 Minuten vor allem der quirlige Iyodo seine Gefährlichkeit an, als er dem Hünen Kalla ein ums andere Mal entwischte. Der Nigerianer legte zudem die beste Chance der „Königsblauen“ auf, als er eine Flanke mit dem Kopf auf Sand verlängerte, doch der dänische Stürmer schlug am Fünfmeter-Raum der Bochumer ein Luftloch.

Der zweite Abschnitt war keine drei Minuten alt, als Bochums zentraler Abwehrspieler Kalla seine Unsicherheiten aus der ersten Halbzeit fortsetzte. Erst stand der Kameruner falsch bei einem weiten Fugball, dann ließ er sich von Möller ausspielen und letztlich fälschte er die Kugel ins eigene Tor. Das Tor schockte den VfL sichtlich. Der Kombinationsfluss aus den guten Phasen des VfL stockte nun vollends, die Schalker Hintermannschaft stand sattelfest und Möller, Poulsen und Kmetsch erwisen sich als recht ballsicher. So blieben Chancen für den VfL im zweiten Durchgang über weite Strecken absolute Mangelware, e Schalkes Schlussmann Oliver Reck musste erst in der 81. Minute einen Fernschuss von Buckley über die Latte lenken.

In der Schlussphase nutzte Schalke einen Konter zur Entscheidung. Möller erläuft einen Steilpass, spielt auf den eben erst eingewechselten Hanke. Der lupft den Ball zu Asamoah und der Nationalspieler drischt den Ball ins lange Eck.

Der FC Schalke gewinnt das kleine Revierderby beim VfL Bochum völlig verdient. Lieferten sich beide Teams im ersten Abschnitt noch einen offenen Schlagabtausch, so agierten die "Königsblauen" im zweiten Abschnitt äußerst effektiv. Grundlage des Erfolges für die Neubarth-Elf war jedoch die starke Defensivleistung, die sie ab der 25. Minute zeigte.

 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Bochum
Aufstellung:
van Duijnhoven (3)    
Colding (4) , 
Kalla (4)    
Fahrenhorst (3) , 
Meichelbeck (3,5)    
T. Gudjonsson (4,5)    
Freier (3,5) , 
Wosz (3)    
Buckley (4) - 

Einwechslungen:
46. Vander (3) für van Duijnhoven
78. Hashemian für T. Gudjonsson

Trainer:
Neururer
FC Schalke 04
Aufstellung:
Reck (3) - 
Oude Kamphuis (3,5) , 
Hajto (3) , 
Matellan (3,5) - 
C. Poulsen (4) , 
Kmetsch (2)        
A. Möller (3) - 
Asamoah (2,5)    
Iyodo (4)    
Sand (3,5)

Einwechslungen:
84. Hanke für Iyodo
87. Vermant für Kmetsch

Trainer:
Neubarth

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Kalla (48., Eigentor, A. Möller)
0:2
Asamoah (86., Rechtsschuss, Hanke)
Gelbe Karten
Bochum:
Kalla
(3. Gelbe Karte)
,
Wosz
(3.)
,
Meichelbeck
(2.)
Schalke:
Kmetsch
(2. Gelbe Karte)

- Anzeige -
Weise Weste
Bundesliga. Der Stand nach dem 11. Spieltag
Pl. Torhüter Sp. Weisse Westen
1.
Gulacsi, Peter
Gulacsi, Peter
RB Leipzig
11
6x
 
2.
Bürki, Roman
Bürki, Roman
Borussia Dortmund
10
4x
 
3.
Sommer, Yann
Sommer, Yann
Bor. Mönchengladbach
11
4x
 
4.
Jarstein, Rune
Jarstein, Rune
Hertha BSC
10
3x
 
5.
Bredlow, Fabian
Bredlow, Fabian
1. FC Nürnberg
7
2x
+ 9 weitere
Zur vollständigen "Weisse Weste" Rangliste Weise Weste

Spielinfo

Anstoß:
17.11.2002 17:30 Uhr
Stadion:
Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer:
32645 (ausverkauft)
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
5:7
Eckenverhältnis:
6:2
Schiedsrichter:
Knut Kircher (Rottenburg)   Note 3
hatte die Partie gut im Griff, hätte in der Anfangsphase Kmetsch nach einer harten Attacke gegen Buckley verwarnen müssen, die Gelbe Karte gegen Kalla war zu hart.
Spieler des Spiels:
Marco van Hoogdalem
Souveräner und umsichtiger Abwehrchef. Ein Garant dafür, dass die Defensive erneut ohne Gegentor blieb. Fehlerlos.

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine