Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

FC St. Pauli

 
Bayern München

2:0 (2:0)

FC St. Pauli
Seite versenden

Bayern München
FC St. Pauli
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.








4. Spieltag, FC Bayern München - FC St. Pauli 2:0 (2:0)

Bayern kontrollierten ohne zu glänzen

- Anzeige -

Personal: Bayern-Trainer Hitzfeld veränderte sein Team gegenüber dem 1:1 in Leverkusen auf fünf Positionen. Für Scholl (Knöchel), Pizarro (zu späte Rückreise vom peruanischen Nationalteam), Salihamidzic, Niko und Robert Kovac spielten Jancker, Sergio, Sagnol, Kuffour und Sforza (beide Saisondebüt). St. Paulis Coach Demuth brachte nach dem 0:1 gegen Rostock Scheinhardt, Baris, Lotter und Patschinski für Cenci (Muskelfaser-Riss), Trulsen, Inceman und Meggle.


Das Spiel im Live-Ticker Der 4. Spieltag auf einen Blick


Taktik: Die Bayern boten eine Dreier- Abwehrreihe auf, die Sagnol und Lizarazu zuweilen zur Vierer- oder Fünferkette ergänzten. Im Mittelfeld agierte Hargreaves als Absicherung für Sforza, Elber war Stoßstürmer, assistiert von den rochierenden und hängenden Spitzen Jancker und Sergio.

In St. Paulis Abwehr gab es zumeist feste Zuordnungen: Scheinhardt kümmerte sich um Jancker, Amadou um Elber und Baris um Sergio. So reagierten die Hanseaten auf den Drei-Mann-Sturm der Bayern. Dahinter sicherte Stanislawski als Libero ab.

Analyse: Bayern begann druckvoll, profitierte von lauffreudigen Spitzen. Nach Sergios Ausscheiden (Muskelfaser-Riss) übernahm Zickler seine Position. Weil München in der Zentrale mit den fleißigen Hargreaves und Sforza ein Übergewicht und in Ballnähe mindestens einen Mann mehr hatte, kam St. Pauli nicht ins Spiel. Die Hamburger agierten vorsichtig, waren auf Torsicherung bedacht. Weil sie zudem schnell die Bälle verloren, kam kein konstruktives Aufbauspiel von ihrer Seite zu Stande. Nur selten entlarvten sie mit langen Bällen ungenaue Zuordnungen in der FCB-Abwehr.

In der zweiten Halbzeit hatte der Meister das Spiel jederzeit im Griff, ohne zu glänzen. Zudem gingen sie fahrlässig mit Konterchancen um (Elber, Zickler). St. Pauli mühte sich, doch es fehlten eine klare Linie und Durchsetzungsvermögen.

Fazit: Ein verdienter Sieg der Bayern, die großes Glück bei Thiams Handspiel hatten, den Gegner jedoch total beherrschten.

Von Uwe Marx, Martin Messerer und Thomas Böker

19.08.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (2,5) - 
Kuffour (3,5) , 
Thiam (3) , 
T. Linke (3)    
Sagnol (2,5)    
Lizarazu (3) - 
Hargreaves (2,5) - 
Sforza (2)        
Jancker (3,5) , 
Paulo Sergio    
Elber (2,5)    

Einwechslungen:
18. Zickler (4,5) für Paulo Sergio
68. Fink für Sforza
78. Salihamidzic für Sagnol

Trainer:
Hitzfeld
FC St. Pauli
Aufstellung:
Bulat (3,5) - 
Stanislawski (4) - 
Deniz Baris (4,5)    
Amadou (4) , 
Scheinhardt (5) - 
Held (4,5) - 
Lotter (5)    
Bürger (3,5)    
C. Rahn (4)    
Patschinski (4) - 
Rath (3,5)

Einwechslungen:
57. Inceman (4)     für Lotter
57. Racanel (4) für C. Rahn
66. Meggle für Deniz Baris

Trainer:
Demuth

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Sforza (13., Rechtsschuss, Sagnol)
2:0
Elber (45., Kopfball, Sforza)
Gelbe Karten
Bayern:
T. Linke
(2. Gelbe Karte)
St. Pauli:
Bürger
(1. Gelbe Karte)
,
Inceman
(1.)

Spielinfo

Anstoß:
18.08.2001 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
60000
Spielnote:  3,5
Chancenverhältnis:
15:3
Eckenverhältnis:
8:8
Schiedsrichter:
Jürgen Jansen (Essen)   Note 4,5
ohne Probleme in einer fairen Partie, hätte aber Thiams Handspiel nach Raths Schuss mit einer Roten Karte und Elfmeter für St. Pauli ahnden müssen (40.); war gegenüber den Bayern in der Bewertung von Zweikämpfen mitunter großzügiger
Spieler des Spiels:
Ciriaco Sforza
Erzielte das Führungstor, bereitete das 2:0 mit einer Flanke vor. Sehr engagiert und lauffreudig und mit viel Zug zum Tor.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -