Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

1860 München

 - 

FC St. Pauli

 

4:2 (1:1)

Seite versenden

1860 München
FC St. Pauli
1.
15.
30.
45.



46.
60.
75.
90.















29. Spieltag, TSV 1860 München - FC St. Pauli 4:2 (1:1)

"Max"imaler Erfolg für Peter Pacult

- Anzeige -

Personal: 1860-Trainer Pacult hatte sein Team nach der 0:4-Pleite in Leverkusen auf fünf Positionen verändert: für Ehlers, Riseth, Stranzl, Borimirov und Max brachte er Häßler, Kurz, Pfuderer, Cerny und Suker. Bei St. Pauli begannen nach dem 1:2 gegen Stuttgart Scheinhardt und Rahn für Gibbs und Rath.


Das Spiel im Live-Ticker Der 29. Spieltag im Überblick


Taktik: Pacult hatte die Abwehr komplett neu formiert, ließ erstmals Häßler den Libero geben. Einen sehr offensiv orientierten letzten Mann, der das Spiel mit klugen Pässen eröffnen sollte. Pfuderer nahm St. Paulis einzige Spitze Patschinski, Kurz meistens Meggle, der wie Bajramovic (gegen Tapalovic) aus der Tiefe nach vorne stieß. In der Abwehr agierten die Hamburger Mann gegen Mann im Raum, davor schob Kientz das Offensivspiel an. Ansonsten vertraute Demuth auf den Seiten seinen Pärchen Rahn/ Bürger und Held/Inceman. Incemans Hauptaufgabe war jedoch das Ausschalten von Löwen-Spielmacher Weissenberger.

Spielverlauf: St. Pauli spielte mutig und kombinierte lange Zeit sicher. Zudem griffen die Gäste früh an, was den Sechzigern überhaupt nicht schmeckte. So wurde 1860 immer wieder zu Fehlpässen gezwungen. Typisch das 0:1. Rahn attackierte Cerny an dessen 16- Meter-Linie, eroberte den Ball und traf. Mit einer laufaufwendigen Spielweise hatte St. Pauli die Gastgeber lange im Griff, ehe die Auswechslungen nach einer Stunde das Spiel drehten. Pacult setzte in Unterzahl (Weissenberger hatte Gelb-Rot gesehen) auf vier Stürmer, Demuth nahm überraschenderweise Bürger aus der Partie und brachte den überforderten Amadou, der gegen den überragenden Max überhaupt kein Land sah. Entscheidend: Patschinski vergab unmittelbar vor dem 2:2 die Großchance zum 1:3.

Fazit: St. Pauli spielte seine Konter meist nicht bis zum Schluss aus, deshalb konnte 1860 eine fast schon verlorene Partie noch drehen.

Von Martin Messerer und Michael Pfeifer

01.04.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

1860 München
Aufstellung:
Jentzsch (2,5)    
Kurz (4) , 
Häßler (3)    
Pfuderer (4) - 
Cerny (5)    
Wiesinger (4)    
Bierofka (5)    
Weissenberger (3)        
Agostino (4) , 
Suker (3)

Einwechslungen:
54. Borimirov (3,5) für Wiesinger
58. Max (1)                 für Cerny
58. Schroth (3) für Bierofka

Trainer:
Pacult
FC St. Pauli
Aufstellung:
Henzler (3,5) - 
Stanislawski (3,5) , 
Scheinhardt (5) - 
Kientz (3) - 
Inceman (5)    
Bürger (3,5)    
Held (4,5)    
C. Rahn (4)    
Bajramovic (4)    
Meggle (5) - 
Patschinski (3,5)    

Einwechslungen:
61. Amadou für Bürger
68. Cenci für Inceman
68. Rath für Bajramovic

Trainer:
Demuth

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
C. Rahn (38., Rechtsschuss)
1:1
Weissenberger (44., Linksschuss, Suker)
1:2
Patschinski (55., Linksschuss, Bajramovic)
2:2
Max (64., Linksschuss)
3:2
Max (66., Rechtsschuss, Häßler)
4:2
Max (76., Rechtsschuss, Schroth)
Gelb-Rote Karten
TSV 1860:
Weissenberger
(53.)
St. Pauli:
-
Gelbe Karten
TSV 1860:
Jentzsch
(4. Gelbe Karte)
,
Max
(2.)
,
Häßler
(3.)
St. Pauli:
Held
(4. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
30.03.2002 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
23600
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
11:8
Eckenverhältnis:
12:3
Schiedsrichter:
Florian Meyer (Burgdorf)   Note 2
sicherer Leiter, keine entscheidenden Fehler
Spieler des Spiels:
Martin Max
Sein Hattrick in zwölf Minuten entschied das Spiel. Spritzig, laufstark und mit einem großen Willen, Tore zu machen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -