Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Bayern München

 - 

Borussia Dortmund

 
Bayern München

1:1 (0:0)

Borussia Dortmund
Seite versenden

Bayern München
Borussia Dortmund
1.
15.
30.
45.




46.
60.
75.
90.












22. Spieltag, Bayern München - Borussia Dortmund 1:1 (0:0)

Bayern-Spiel fehlte Dynamik

- Anzeige -

Personal: Ottmar Hitzfeld stellte seine Startelf nach dem 1:2 von St. Pauli auf vier Positionen um: Für Linke, Fink (gelbgesperrt), Sforza und Pizarro begannen der wiedergenesene Lizarazu, Jeremies, Scholl und Elber. Bei Dortmund ersetzten im Vergleich zum 2:0 über Rostock Kohler und Rosicky die Kollegen Metzelder und Sörensen.


Das Spiel im Live-Ticker Der 22. Spieltag im Überblick


Taktik: Bei den Münchnern übernahm Jeremies vor der Vierer-Abwehrkette den offensivsten Dortmunder Mittelfeldspieler (Ricken oder Rosicky). Während Hargreaves die rechte Seite hielt, hatte Scholl einen großen Wirkungskreis: als zentraler Spielgestalter, als hängende Spitze, dann wieder auf der Außenbahn. Die Dortmunder versuchten, jeden Münchner sofort bei der Ballannahme zu attackieren, um somit lange, unkontrollierte Pässe zu provozieren, was oft gelang. Kehl organisierte das Mittelfeld, vor ihm wechselten sich Rosicky und Ricken als Spielmacher ab, beide rückten auch in die Spitze nach.

Spielverlauf: 7:5 Chancen, 5:2 Ecken, 55 Prozent Ballkontakte, 56 Prozent gewonnene Zweikämpfe stehen zu Gunsten der Dortmunder. Die Borussia erwies sich als spielerisch und läuferisch stärker, vor allem im Mittelfeld hatte sie Vorteile. Kehl arbeitete in der Zentrale sehr effektiv, sowohl defensiv-destruktiv wie auch offensiv-konstruktiv. Rosicky setzte immer wieder die Stürmer ein; vorne war Ewerthon sehr aktiv, er traf aber nicht. Von Anpfiff an spielte der Tabellenführer ganz selbstverständlich nach vorne und kam in erster Linie über Bayerns schwache rechte Seite (Hargreaves, Sagnol) zu Chancen. Dem Münchner Spiel fehlten lange die Bewegung und Dynamik, die Außenbahnen fanden nicht statt, nur kurz nach der Pause und nach dem 1:1 hatten die Bayern gute Phasen. Effenberg war wenig im Spiel, vor allem Scholl sorgte für Gefahr.

Fazit: Die fußballerisch feinere Borussia war dem Sieg näher. Den Bayern fehlte es an Kreativität, Selbstbewusstsein sowie an den körperlichen Vorausetzungen.

Von Thomas Hennecke, Bernd Salamon und Karlheinz Wild

10.02.02
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Bayern München
Aufstellung:
Kahn (3)    
Sagnol (4,5) , 
Kuffour (3,5)    
R. Kovac (3)    
Lizarazu (4)    
Jeremies (4)    
Hargreaves (5) , 
Effenberg (4,5) - 
Scholl (3)    
Jancker (5)        
Elber (3)    

Einwechslungen:
69. R. Santa Cruz für Jeremies
75. Pizarro für Jancker
88. Paulo Sergio für Scholl

Trainer:
Hitzfeld
Borussia Dortmund
Aufstellung:
Lehmann (3) - 
Wörns (2) , 
Kohler (3,5) - 
S. Reuter (4)    
Dede (3) - 
Kehl (2) , 
Heinrich (3,5)    
Ricken (4)    
Ewerthon (3) , 
Rosicky (2,5)    
Koller (4)

Einwechslungen:
37. Evanilson (4)     für Heinrich
65. Amoroso     für Ricken
80. Stevic für Rosicky

Trainer:
Sammer

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Amoroso (78., direkter Freistoß, Rechtsschuss)
1:1
Elber (81., Kopfball, Scholl)
Gelbe Karten
Bayern:
Jancker
(3. Gelbe Karte)
,
Kahn
(1.)
,
Lizarazu
(4.)
,
Kuffour
(3.)
,
R. Kovac
(4.)
Dortmund:
S. Reuter
(3. Gelbe Karte)
,
Evanilson
(7.)

Spielinfo

Anstoß:
09.02.2002 15:30 Uhr
Stadion:
Olympiastadion, München
Zuschauer:
54000
Spielnote:  2,5
Chancenverhältnis:
5:7
Eckenverhältnis:
2:5
Schiedsrichter:
Edgar Steinborn (Sinzig)   Note 5
lag beim Freistoß vor dem 0:1 daneben, hätte Lehmann nach seinem Rempler gegen Elber Gelb geben müssen (81.), bewertete auch sonst viele Szenen falsch
Spieler des Spiels:
Christian Wörns
Der Verteidiger bot eine konzentrierte, konsequente Partie, war am Boden und in der Luft (vor allem Jancker) klar überlegen.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -