Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?

Werder Bremen

 - 

SC Freiburg

 

3:2 (1:1)

Seite versenden

Werder Bremen
SC Freiburg
1.
15.
30.
45.


46.
60.
75.
90.













18. Spieltag, Werder Bremen - SC Freiburg 3:2 (1:1)

Tjikuzu und Bode überzeugten

- Anzeige -

Personal: Der SV Werder spielte in der gleichen Anfangsformation wie beim 1:1 gegen Dortmund. Beim SC Freiburg rückten nach dem 1:1 in Hamburg Willi und Bruns für Hermel (Bauchmuskelprobleme) und Ramdane (Patellasehne) in die Startelf.


Das Spiel im Live-Ticker Der 18. Spieltag im Überblick


Taktik: Die Hausherren setzten aufs bewährte 3-5-2-System, mit Verlaat als freiem Mann im Zentrum der Abwehrkette. Freiburg stürmte mit Iaschwili und Bruns, auch Coulibaly stieß immer wieder in die Spitze. Bei gegnerischem Ballbesitz ließen sich jeweils zwei dieser Offensivkräfte allerdings auch tief in die eigene Hälfte fallen. Zkitischwili, Kehl und Zeyer agierten im Mittelfeld äußerst variabel gegen Frings, Lisztes und Ernst. Kobiaschwili auf der linken Außenbahn zeigte sich gegen Tjikuzu wesentlich defensiver eingestellt als sein rechtes Pendant Tobias Willi, der Skripnik immer wieder unter Druck zu setzen versuchte. Die Verteidiger Diarra und Müller verteidigten wie gewohnt ohne Absicherung und im Raum gegen Bode und Ailton.

Analyse: In einer hoch überlegen geführten Anfangsphase hätte für Werder deutlich mehr als die knappe 1:0-Führung durch Bodes spektakulären Solo-Lauf herausspringen müssen. Der schwache Ailton vergab die besten Gelegenheiten. Nach rund 20 Minuten ließen die Hausherren dann zusehends die Zügel schleifen. Die zuvor hoffnungslos überforderten Freiburger kamen prompt immer besser ins Spiel. Das 1:1 unmittelbar vor dem Pausenpfiff war die logische Konsequenz.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit präsentierte sich Bremen wieder deutlich aggressiver, vermochte an die zuvor gezeigte Dominanz freilich nicht mehr anzuknüpfen. Tjikuzu auf dem rechten Flügel und Bode blieben allerdings die Aktivposten schlechthin.

Fazit: Dem Chancen- und Kräfteverhältnis nach ein verdienter Werder-Sieg, der auf Grund des unberechtigten Elfmeters indes glücklich zustande kam.

Von Hans-Günter Klemm und Thiemo Müller

19.12.01
 
- Anzeige -

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

Werder Bremen
Aufstellung:
Rost (2,5) - 
Baumann (3) , 
Verlaat (3) , 
Krstajic (4)    
Frings (2,5) - 
Tjikuzu (1,5) , 
F. Ernst (3)    
Skripnik (3)        
Lisztes (2,5)    
Ailton (5)    
Bode (1,5)    

Einwechslungen:
46. Klasnic (3,5)     für Ailton
59. Borowski (2) für F. Ernst

Trainer:
Schaaf
SC Freiburg
Aufstellung:
Golz (4,5) - 
Müller (3,5) , 
B. Diarra (3) - 
Willi (3)    
Kehl (3,5) , 
Kobiashvili (4) - 
A. Zeyer (3)        
Tskitishvili (4)    
Coulibaly (2,5)    
F. Bruns (4)    

Einwechslungen:
60. Sellimi (4) für Tskitishvili
76. But für F. Bruns
82. Dorn für Willi

Trainer:
Finke

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Bode (13., Linksschuss)
1:1
Coulibaly (45., Linksschuss, Iashvili)
2:1
Krstajic (51., Kopfball, Lisztes)
2:2
A. Zeyer (53., Kopfball, Willi)
3:2
Skripnik (58., Foulelfmeter, Linksschuss, Klasnic)
Gelbe Karten
Bremen:
Skripnik
(4. Gelbe Karte)
,
Klasnic
(2.)
,
Lisztes
(4.)
Freiburg:
A. Zeyer
(1. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
18.12.2001 20:00 Uhr
Stadion:
Weser-Stadion, Bremen
Zuschauer:
25277
Spielnote:  3
Chancenverhältnis:
10:4
Eckenverhältnis:
8:4
Schiedsrichter:
Peter Sippel (München)   Note 5
fiel beim Elfmeter auf eine Schwalbe des nur leicht berührten Klasnic herein, verlor anschließend seine zuvor überzeugende Linie
Spieler des Spiels:
Marco Bode
Schoss ein Traumtor nach herrlichem Solo. Immer gefährlich, sehr dribbelstark. Seine beste Saisonleistung.
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

- Anzeige -