Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
06.12.2017, 17:31

Nach Tätlichkeit gegen Osnabrück

Bremens Schmidt muss drei Spiele zusehen

Niklas Schmidt vom SV Werder Bremen ist nach seiner Tätlichkeit im Drittligaspiel gegen den VfL Osnabrück (2:2) vom DFB-Sportgericht für drei Spiele gesperrt worden, zudem wurde ein viertes Spiel zur Bewährung ausgesetzt.

Niklas Schmidt (l.) sieht Rot
Platzverweis nach Tätlichkeit: Bremens Niklas Schmidt (l.).
© imagoZoomansicht

Es lief die 79. Minute, als Schmidt nach zwei turbulenten Minuten - erst hatte er selbst das 2:1 für Werder besorgt (77.), ehe der direkte Ausgleich durch Osnabrücks Heider (78.) fiel - die Nerven verlor und sich gegen Gegenspieler Adam Susac eine Tätlichkeit leistete.

Schiedsrichter Bastian Börner zückte daraufhin die Rote Karte und verwies den Mittelfeldspieler, der bislang in dieser Saison 14-mal für die zweite Mannschaft Werders in der 3. Liga auflief, des Feldes.

Nun gab das Sportgericht sein Urteil bekannt. Schmidt muss drei Spiele zusehen, wobei ein viertes zur Bewährung ausgesetzt ist. Die Sperre gilt für alle Meisterschaftsspiele seines Vereins, wodurch er sowohl in der Drittliga- als auch der Bundesligamannschaft nicht eingesetzt werden kann. Bremen kann innerhalb von 24 Stunden Einspruch gegen das Urteil einlegen.

kid

Tabellenrechner 3.Liga
 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu N. Schmidt

Vorname:Niklas
Nachname:Schmidt
Nation: Deutschland
Verein:Werder Bremen
Geboren am:01.03.1998


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine