Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
05.04.2015, 15:59

Bielefeld tadellos - Chemnitz siegt im Derby

VfL vermiest Schromm das Debüt - MSV verspielt Platz 3

Jahn Regensburg ergriff gegen Wiesbaden den letzten Strohhalm im Abstiegskampf, Dynamo Dresden unterlag im Sachsen-Derby in Chemnitz und an der Seitenlinie gab am Samstag Erfurts Christian Preußer (in Mainz) sein (misslungenes) Debüt. Bielefeld machte erneut einen großen Schritt Richtung 2. Liga. In Dortmund herrscht nach der Pleite bei den Stuttgarter Kickers Abstiegsangst, die Schwaben zogen an Duisburg vorbei und belegen den dritten Platz. Osnabrück gelang gegen Unterhaching ein später Siegtreffer.

Duisburg muss Stuttgarter Kickers vorbeiziehen lassen

Zwei Mal gingen die Duisburger in Führung, doch beide Male glich Hansa Rostock nur wenige Minuten später wieder aus. Nachdem der MSV in der ersten Hälfte einige gute Chancen liegengelassen hatte, zog Dausch in der 43. Minute nach Vorlage von Janjic aus 18 Metern ab und überwand Hansa-Keeper Schuhen. Doch der Vorsprung sollte nicht bis zum Pausenpfiff halten: Sburlea (45.) traf zum 1:1, ebenfalls mit einem Distanzschuss. Nach der Pause war es Onuegbo (50.), der das Heimteam erneut in Führung brachte. Doch wieder hielt die Freude nur kurzzeitig an: Savran (55.) glich per Kopf wieder aus. Die Duisburger drängten auf einen erneuten Führungstreffer, der Ball wollte aber nicht mehr über die Linie. Die kleine Siegesserie des MSV war somit gerissen und die Stuttgarter Kickers zogen nach dem 2:0 über Dortmund II am Samstag in der Tabelle vorbei auf Rang drei.

Haching: Debüt von Schromm misslungen

Erzielte den Siegtreffer für Osnabrück: Marcel Kandziora (re., gegen den späteren Gelb-Rot-Sünder Yannic Thiel).
Erzielte den Siegtreffer für Osnabrück: Marcel Kandziora (re., gegen den späteren Gelb-Rot-Sünder Yannic Thiel).
© imagoZoomansicht

Nach dem Rücktritt von Trainer Christian Ziege gab bei der SpVgg Unterhaching Claus Schromm sein erneutes Debüt auf der Hachinger Trainerbank. Schon von Juli 2012 bis Januar 2014 saß der 45-Jährige an der Seitenlinie der Hachinger. Sein Comeback war mit einem 0:1 beim VfL Osnabrück allerdings am Ende misslungen. Kandziora traf für die Niedersachsen, die SpVgg rutschte damit wieder auf einen Abstiegsplatz ab. Noch mehr dürfte Schromm aber der Verlust von Thiel und Schwarz ärgern, die in der 82. bzw. 84. Minute mit Gelb-Rot vom Platz mussten. Zu allem Überfluss verletzte sich bereits in der Anfangsphase auch noch Torhüter Marinovic bei einem Foul von Sembolo und musste in der 8. Minute durch Ruml ersetzt werden.

Dresdens Negativserie hält an - Chemnitz siegt

Marc Endres (Mi.) trifft zum 1:0 für Chemnitz.
Marc Endres (Mi.) trifft zum 1:0 für Chemnitz.
© imagoZoomansicht

Gut 80 Kilometer liegen zwischen Chemnitz und Dresden, in der Drittliga-Tabelle waren es vor der Partie am Samstag gerade einmal ein Punkt und ein Tor. Dynamo, bei dem Eilers und Erdmann aus disziplinarischen Gründen nicht im Kader standen, hinkt auch nach der Partie den eigenen Ansprüchen hinterher. Die Schwarz-Gelben mussten sich dem CFC mit 0:2 geschlagen geben und kassierten die neunte Niederlage in den letzen zehn Pflichtspielen. Endres (18.) und Fink (27.) besorgten den Erfolg für Chemnitz, das mit Dresden die Plätze tauschte.

Bielefeld dominiert Cottbus - auch ohne Klos

Im Duell zweier ehemaliger Bundesligisten empfing Arminia Bielefeld Energie Cottbus auf der Alm. Dabei mussten die Ostwestfalen auf ihren torgefährlichsten Akteur verzichten: Klos, mit 19 Toren und fünf Assists der Topscorer der 3. Liga, fehlte wegen einer Gelb-Rot-Sperre. Ihn ersetzte van der Biezen. Auch auf Seiten der Lausitzer fehlte der Mann mit den meisten Torbeteiligungen Gelb-gesperrt: Kleindienst (elf Treffer, zwei Vorlagen) musste ebenfalls zuschauen. Die Abwesenheit von Klos kompensierten die Ostwestfalen gut, kamen durch einen Doppelschlag vor der Pause auf die Siegerstraße. Schuppan (36.) und Mast (41.), sowie der eingewechselte Christian Müller (81.) ließen Cottbus-Keeper Müller keine Chance. Am Ende stand ein 3:0 und die Erkenntnis, dass Kleindienst beim FCE schmerzlich vermisst wurde.

Tabellenrechner 3.Liga

Kiel tritt bei rehabilitierter SGS an

Holstein Kiel, das derzeit die besten Karten im Viererrennen hinter Spitzenreiter Bielefeld besitzt, versuchte gegen Großaspach seine Aufstiegsambitionen zu untermauern. Bereits nach zwei Minuten ging die auswärtsstarke Elf von Trainer Karsten Neitzel durch Marc Heider in Führung. Doch die SGS, die seit Rüdiger Rehms Rückkehr auf die Trainerbank elf Punkte aus fünf Spielen geholt hatte, schlug zurück. Rizzi verwandelte einen Freistoß direkt und sicherte seinem Team einen Punkt.

BVB II: Niederlage trotz "weltmeisterlichen" Einsatzes

Vincenzo Marchese
Wort- und Anführer bei den Kickers: Die Kickers bleiben nach dem Sieg gegen den BVB in der Spur.
© imagoZoomansicht

Die Stuttgarter Kickers sind zurück in der Spur. Das Team von Trainer Horst Steffen hat die Aufstiegszone fest im Blick. Auch dank Spielführer Marchese, dem notenbesten Akteur der 3. Liga (kicker-Schnitt 2,55). Die Schwaben bezwangen die Zweitvertretung von Borussia Dortmund, bei der Weltmeister Kevin Großkreutz zum Einsatz kam, mit 2:0. Marchese (69.) hatte die Kickers per Strafstoß in Führung gebracht, ehe Bahn den entscheidenden Treffer nachlegte (86.). Am Ende musste Dortmunds Amini mit der Ampelkarte noch frühzeitig zum Duschen. Durch den Erfolg springen die Kickers auf den Aufstiegsrelegationsplatz. Der BVB hingegen steckt ganz tief im Abstiegsstrudel.

Starker HFC mit Personalsorgen gegen Münster

Münster hat seine Aufgabe im Rennen um die Aufstiegsplätze verpatzt. Die Preußen verloren deutlich in Halle mit 0:3 und drohen den Anschluss nach oben zu verlieren. Der HFC hingegen führte seine Positiv-Serie fort, hat nun 13 Punkte aus fünf Spielen geholt. Die Treffer für Halle erzielten Furuholm (27.), Banovic (51.) und per Foulelfmeter Gogia (78.).

Jahn holt wichtigen Dreier im Überlebenskampf

Schon vor diesem Wochenende war klar, dass die Partie gegen den SV Wehen Wiesbaden für Regensburg ein Endspiel werden würde. Bei neun Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz musste unbedingt ein Dreier her. Und diesen tütete das Team dann auch ein. Bereits nach 23 Minuten stand es 2:0 für die Mannschaft von Christian Brand. Den Schlusspunkt setzte Aosman mit seinem 11. Saisontor. Regensburg fehlen aktuell nur noch sieben Punkte zum rettenden Ufer.

Preußers Premiere in Erfurt misslingt - Höler mit Doppelpack

Traf doppelt für Mainz: Lucas Höler.
Traf doppelt für Mainz: Lucas Höler.
© imagoZoomansicht

Auch der Trainerwechsel hat in Erfurt nicht den sofortigen Erfolg zurückgebracht. In einer mäßigen Partie machte die Zweitvertretung aus Mainz, die vor der Partie die schwächste Heimbilanz der Liga aufwies, früh den Sack zu und setzte sich verdient mit 3:1 durch. Ein Doppelpack von Höler (37./44.) nach der Führung durch Moritz sicherte den Sieg. Der Anschluss durch Czichos (86.) kam zu spät. Durch das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage kletterten die 05er vorerst aus der Abstiegszone. RWE hingegen hat nun endgültig den Kontakt nach oben verloren.

Kramny beweist glückliches Händchen

Der VfB Stuttgart II bestätigte seinen Auswärtstrend nach dem jüngsten Sieg über Tabellenführer Arminia Bielefeld und gewann gegen Fortuna Köln mit 1:0. Während die Koschinat-Elf im sechsten Spiel in Folge ohne Dreier blieb, zogen die Schwaben in der Tabelle an der Fortuna vorbei und befinden sich auf gutem Weg zum Klassenerhalt. In einem über große Strecken offensivarmen Spiel bewies VfB-Coach Kramny ein glückliches Händchen. Der nur eine Minute zuvor eingewechselte Eisele erzielte in der 79. Minute das entscheidende Tor. Die Vorlage lieferte der in der 77. Minute eingewechselte Sama.

lei/kid

05.04.15
 
Seite versenden
zum Thema