Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
27.08.2014, 20:53

SVWW stolpert in der Lausitz - Jahn gewinnt

Kickers nutzen die Patzer der Konkurrenz

Am sechsten Spieltag der 3. Liga setzten sich die Stuttgarter Kickers im Spitzenspiel gegen den Chemnitzer FC durch und wurden mit der Tabellenführung belohnt, weil zeitgleich Unterhaching gegen Halle patzte. Tags zuvor hatte schon Wehen Wiesbaden Federn gelassen. Im Tabellenkeller feierte Jahn Regensburg einen wichtigen Auswärtserfolg beim VfB Stuttgart. Erfurt erkämpfte sich in Unterzahl einen Punkt in Münster und auch zwischen Duisburg und Bielefeld fand sich kein Sieger.

Soriano bringt die Kickers in die Spur

Marco Kehl-Gomez und Sandrino Braun
Hart umkämpft: Chemnitz' Marco Kehl-Gomez gegen den Stuttgarter Sandrino Braun.
© imagoZoomansicht

Die Stuttgarter Kickers sind der neue Spitzenreiter in der 3. Liga. Die Schwaben hatten gegen Chemnitz schon in den ersten 45 Minuten ein klares Chancenplus. Fennell traf kurz vor dem Wechsel mit seinem Schuss nur die Latte. Den verdienten Lohn holten sich die Kickers dennoch ab, denn Soriano traf in der 53. Minute zum 1:0. In der Schlussphase der Partie sah Röseler die Ampelkarte. Das Team von Horst Steffen hatte jetzt alle Trümpfe in der Hand und ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Per Foulelfmeter erhöhte Marchese sogar noch auf 2:0. Damit gehen die Blauen als Tabellenführer in den siebten Spieltag und bekommen es mit Absteiger Bielefeld zu tun. Die Arminen trennten sich im Duell zweier ehemaliger Bundesligisten 1:1. Der MSV ging durch einen Treffer von Onuegbu zunächst verdient in Führung. Doch die Arminen zeigten sich eiskalt und nutzten ihre erste Chance durch Börner vor der Pause zum 1:1.

Halle schießt Haching ab

Aus der Spitzengruppe patzte Unterhaching. Die Spielvereinigung liebäugelte vor der Partie gegen den Halleschen FC auch mit dem Spitzenplatz. Zudem startete das Team von Christian Ziege nach dem 5:1 gegen Mainz mit ordentlich Rückenwind in die Partie, doch nach einer guten halben Stunde war das Spiel schon gelaufen. Furuholm erzielte die etwas überraschende Führung für Halle und dann brachen alle Dämme. Gogia legte bis zur 36. Minute per Doppelpack auf 3:0 nach. Hachings Neuzugang Bigalke durfte sich immerhin ab der 46. Minute im neuen Team warmspielen, während Furuholm sogar noch auf 4:0 erhöhte.

Der Jahn entführt die Punkte aus Stuttgart

Einen wichtigen 2:1-Erfolg feierte Jahn Regensburg beim VfB Stuttgart und klettert in der Tabelle wieder etwas nach oben. Nach einer schwachen ersten Hälfte ohne große Chancen, wurde das Tempo erst in der zweiten Halbzeit erhöht. Gleich nach dem Wechsel brachte Aosman den Jahn in Front. Der Jubel der Gäste war zunächst schnell verhallt, denn vier Minuten später glich Vier für die Schwaben aus. Jetzt ging es hoch und runter, Regensburg lag nach dem Tor von Güntner Augenblicke später wieder 2:1 vorn und brachte die Führung über die Ziellinie.

Reichwein rettet einen Punkt

Tabellenrechner 3.Liga

Erfurt verpasste in Unterzahl einen möglichen Sieg in Münster, weil die Preußen in der Schlussphase noch das 2:2 erzielten. Kurz vor der Pause gingen die Hausherren noch in Führung. Zunächst stoppte Judt Zenga via Notbremse und sah dafür eine Rote Karte. Den nachfolgenden Freistoß verwertete Reichwein zum 1:0 für die Hausherren. Danach ging es in die Kabinen. Und jetzt rieben sich die 8000 Zuschauer verwundert die Augen. Denn Bukva und Czichos drehten die Partie zugunsten der Erfurter. Reichwein rettete mit seinem Treffer in der Schlussphase des Spiels wenigstens noch einen mageren Punkt.

Cottbus schlägt den SVWW - Mainz II feiert den ersten Drittliga-Sieg

Jubel in Cottbus, Energie bringt dem SVWW die erste Niederlage bei.
Jubel in Cottbus, Energie bringt dem SVWW die erste Niederlage bei.
© imagoZoomansicht

Mit 13 Zählern und Rang eins reiste Wehen Wiesbaden am Dienstag in die Lausitz, ohne weiteren Zähler kehrte das Team von Marc Kienle zurück. "Cottbus war immer ein unbequemer Gegner - das wird auch Dienstag so sein", hatte der SVWW-Trainer gewarnt, seine Mannschaft ließ Energie dennoch gewähren und zwei Gegentore in Durchgang eins durch Michel und Ledgerwood zu. Zu spät wachten die Gäste auf, die die erste Saisonniederlage kassierten.

Im Duell der Bundesliga-Reserven holte sich Mainz in Dortmund den ersten Sieg in der 3. Liga überhaupt. Der BVB, gut in die Saison gestartet, konnte zwar die Führung der 05er ausgleichen, in der zweiten Hälfte ließ sich der FSV aber nicht einmal von einem verschossenen Elfmeter aufhalten. Bouziane und Reinhart, der mit dem Strafstoß an Alomerovic gescheitert war, sorgten für den ersten Mainzer Dreier.

Dresden verpasst den Sprung

Am Wochenende kassierte Dynamo Dresden in Erfurt die erste Saisonniederlage, am Dienstag folgte die zweite. "Wir müssen es in Dresden besser machen", hatte Kiels Trainer Karsten Neitzel nach dem 0:1 gegen Cottbus gefordert - und fand Gehör. Die "Störche" begegneten Dynamo auf Augenhöhe und gingen auch in Führung. In der zweiten Hälfte antworteten die Sachsen durch Eilers, zum Punkt reichte es aber nicht. Das letzte Wort hatte Siedschlag fast mit dem Schlusspfiff - 2:1 Kiel!

Menga hievt Osnabrück ins Mittelfeld - Hansa: Wieder kein Heimsieg

Kölns Jan-André Sievers gegen Osnabrücks Nicolas Feldhahn (re.)
Voller Einsatz: Kölns Jan-André Sievers gegen Osnabrücks Nicolas Feldhahn (re.).
© imagoZoomansicht

Nach drei Punkten aus den beiden Nachbarschafts-Duellen in Bielefeld (2:1) sowie gegen Münster (0:1) holte Osnabrück in Köln drei Zähler, zieht im unteren Tabellendrittel an der Fortuna vorbei und atmet erst einmal auf. Das Tor des Tages gelang Menga eine Viertelstunde vor dem Ende, es war der zweite Saisontreffer des Stürmers.

Wann platzt der Knoten bei Hansa Rostock? Nicht gegen Großaspach! Der Neuling entführte nach einem schnellen Doppelschlag beim 3:1 die Zähler von der Ostsee, die Elf von Peter Vollmann wartet 2014 dagegen immer noch auf den ersten Heimsieg. Daran konnte auch Ziemer, gegen Regensburg beim 4:4 noch vierfacher Torschütze, nichts ändern, der Torjäger ging leer aus. Das Eigentor von Krauße zum 3:1 für die Gäste nahm Hansa den Wind aus den Segeln.

27.08.14
 
Seite versenden
zum Thema