Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Nicht registriert?
23.05.2014, 21:40

Erfurt: Zukunft von Ex-Spieler Pfingsten-Reddig offen

Neuzugang Falk will mit RWE "Großes" leisten

Nach 18 von 38 Spieltagen der Saison 2013/14 rangierten die Erfurter auf Relegationsrang drei. Nicht wenige hofften damals, dass am Ende eine ähnlich starke Platzierung herausspringen würde. Doch mehr und mehr verabschiedeten sich die Thüringer ins Mittelfeld, landeten am Ende auf Platz zehn. Weil auch das Landespokalfinale verloren ging, bangt der Klub um die Lizenz für die neue Spielzeit. Doch wo Schatten ist, ist auch Licht: RWE konnte am Freitag einen Transfer verkünden.

Christian Falk
Gibt künftig vollen Einsatz für RWE: Stürmer Christian Falk.
© imagoZoomansicht

Christian Falk heißt der Spieler, der fortan für Rot-Weiß auflaufen wird. Der 27-jährige und mit 1,94 Metern großgewachsene Stürmer kommt vom österreichischen Bundesligisten Wolfsberger AC, mit dem der Angreifer in den letzten fünf Jahren insgesamt zwei Aufstiege gefeiert und in 112 Spielen 62 Tore markierte.

Der Neu-Erfurter unterschrieb bei RWE einen Kontrakt bis 30. Juni 2016, soll dem Verein künftig helfen, sich in der oberen Tabellenhälfte fest zu beißen. Falks eigene Aussage, die über die Homepage des Drittligisten zitiert wird, bestätigt dies: "Die Stadt konnte ich mir kurz ansehen. Sie gefällt mir auf den ersten Blick sehr gut. Über Rot-Weiß wusste ich bis vor kurzem noch nicht viel, weil man doch zuerst auf die Bundesliga und die 2. Liga in Deutschland schaut. Aus den Gesprächen mit den Verantwortlichen von RWE habe ich aber heraushören können, dass hier etwas Großes entsteht und da war ich so überzeugt, dass ich dabei sein will." Sportvorstand Alfred Hörtnagl ergänzt: "Christian ist ein großer, torgefährlicher Spieler, der weiß, wo der Ball am Ende hin muss. Er entsprach unserem Anforderungsprofil und wir sind guter Hoffnung, dass er eine Bereicherung für uns sein wird."

Pfingsten-Reddig: Zukunft offen

Bereits vor einiger Zeit wurde bekannt, dass der ehemalige RWE-Kapitän Nils Pfingsten-Reddig die Thüringer verlassen wird. Nun äußerte sich der Mittelfeldmann und zudem Rekordspieler der 3. Liga (209 Spiele) in einem Interview mit dfb.de: "Es war eine sehr schöne Zeit, die jetzt zu Ende gegangen ist. Meine Familie und ich haben uns immer sehr wohl gefühlt, bleiben auch erst einmal in Erfurt wohnen."

Wohin es den 32-jährigen Routinier in der Zukunft zieht, konnte Pfingsten-Reddig nicht verraten beziehungsweise wusste er selbst noch nicht: "Im Moment ist von der 2. bis zur 4. Liga noch alles offen. Da es sich möglicherweise um meinen letzten Vertrag handelt, möchte ich mir Zeit lassen. Es ist mir sehr wichtig, dass alles passt." Ans Aufhören denkt der Mittelfeldmann auf jeden Fall noch nicht: "Drei Jahre auf hohem Niveau traue ich mir auf jeden Fall noch zu. Voraussetzung sind immer Spaß und Freude am Fußball. Mein Körper macht jedenfalls keine Probleme."

 
Seite versenden
zum Thema

weitere Infos zu Pfingsten-Reddig

Vorname:Nils
Nachname:Pfingsten-Reddig
Nation: Deutschland
Verein:Wacker Nordhausen
Geboren am:23.05.1982

weitere Infos zu Falk

Vorname:Christian
Nachname:Falk
Nation: Österreich
Verein:Austria Klagenfurt
Geboren am:01.04.1987

weitere Infos zu Kogler

Vorname:Walter
Nachname:Kogler
Nation: Österreich


DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel eMagazine kicker MeinVerein FußballQuiz GloryRun