Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SpVgg Unterhaching

SpVgg Unterhaching

3
:
2

Halbzeitstand
0:1
Jahn Regensburg

Jahn Regensburg


SPVGG UNTERHACHING
JAHN REGENSBURG
15.
30.
45.


60.
75.
90.













Regensburg führt lange - SpVgg mit starker zweiter Halbzeit

Haching dreht verloren geglaubtes Spiel

Ein verrücktes Spiel bekamen die Zuschauer im Alpenbauer Sportpark zu sehen. Im Derby zwischen der SpVgg Unterhaching und dem Tabellenletzten aus Regensburg kam es zu fünf Toren, einer roten Karte und turbulenten Szenen auf der Zuschauertribüne. Die Gastgeber drehten nach einem 0:2-Rückstand auf und gehen mit einem 3:2-Erfolgserlebnis in die Winterpause.

SpVgg-Trainer Christian Ziege veränderte nach der 0:4-Auswärtspleite in Wiesbaden seine Startelf auf vier Positionen: Dittrich, Killer und Abelski ersetzten Hagn, Redondo und Hufnagl. Zudem war der Trainer der Hachinger gezwungen, auch auf der Torwartposition einen Spielertausch vorzunehmen. So ersetzte Ruml den mit einem grippalen Infekt geschwächten Zetterer.Auch Regensburgs Übungsleiter Christian Brand reagierte auf die 0:2-Heimniederlage gegen die Stuttgarter Kickers und brachte mit Dürmeyer und Güntner für Palionis und Hein zwei neue Akteure von Anfang an.

Nach einer zehnminütigen Abtastphase erspielten sich die Hachinger ihre erste Torchancen. Nach einer feinen Kombination schloss Götze aus etwa 16 Metern per Volleyabnahme direkt ab, verzog den Ball aber knapp über das Jahn-Gehäuse (12.).

Windmüller köpft Jahn nach vorne

Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem Eckball von rechts setzte sich der Regensburger Verteidiger Windmüller im Kopfballduell gegen Götze durch und brachte den Tabellenletzten überraschend mit 1:0 in Führung (17.).

Die Hausherren waren bemüht, konnten sich allerdings in den ersten 30 Minuten kaum Torchancen erarbeiten. Zudem musste mit Götze ein Aktivposten der Hachinger bereits früh ausgewechselt werden (25.). Nach einem Kopfballduell im Mittelfeld war der Flügelspieler unglücklich umgeknickt.

Erwig-Drüppel scheitert am Pfosten

Die Regensburger hingegen spielten befreit auf und hatten auch die besseren Chancen. Erwig-Drüppel zog in der 32. Spielminute aus etwa 17 Metern einfach mal ab und knallte seinen präzisen Vollspannschuss an den linken Pfosten. Die Oberpfälzer lauerten auf Konter und kamen einige Male gefährlich vor das Tor der Hausherren. Jedoch verpasste es die Brand-Elf, die Führung bis zum Halbzeitpfiff auszubauen.

Beide Teams kamen unverändert aus den Kabinen wieder zurück. Und die zweite Halbzeit begann gleich turbulent: Nach einer Hereingabe vom linken Flügel verpasste Hagn (47.) nur knapp den Ausgleichstreffer. Doch Regensburg reagierte blitzschnell. Aosman scheiterte im direkten Konterangriff und schoss letztlich aus 16 Metern über das Tor der Hausherren. Daraufhin wurde die Partie ruppiger, beide Mannschaften traten äußerst couragiert und engagiert auf.

In der Anfangsviertelstunde drückte die SpVgg Unterhaching die Regensburger in deren Hälfte zurück, nutzte ihre Chancen allerdings nicht. Auf der anderen Seite setzte das Schlusslicht durch schnelle, gefährliche Konter immer wieder Nadelstiche. Nach einem Eckball von links stand Steininger am zweiten Pfosten völlig frei und schob den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 rein (60.).

Hagn bringt Haching zurück ins Spiel

Die zweite Hälfte hatte es durchaus in sich: Beide Mannschaften spielten sich immer wieder gute Chancen heraus. Dabei wurden die Gastgeber immer stärker. In der 66. Minute brachte der starke Hagn seine Hachinger mit einem Distanzschuss aus dem linken Halbfeld wieder zurück ins Spiel. Die Gäste wirkten daraufhin komplett verunsichert. Nur sechs Minuten später kam Widemann am linken Strafraumrand zum Torabschluss. Regensburgs Schlussmann Loboué musste erneut hinter sich greifen (72.).

Nur eine Minute nach dem Ausgleichstreffer gelang es der Spielvereinigung endgültig, die Partie durch ein Treffer zu drehen. Voglsammer stand nach einem Pfostenschuss Widemanns genau richtig und verwandelte den Abpraller eiskalt. Wieder sah dabei die rechte Abwehrseite der Gäste alles andere als sattelfest aus. Anschließend wirkte Schlusslicht nach drei Gegentoren in acht Minuten konsterniert.

Jahn-Fans lassen Frust freiem Lauf

Die turbulente zweite Halbzeit erlebte in der 74. Minute einen weiteren traurigen Höhepunkt: Frustrierte Jahn-Fans wurden beim Versuch, den Platz zu stürmen, im letzten Moment von den Ordnern aufgehalten. Dabei blieb ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes verletzt liegen. Die Partie konnte erst nach einigen Minuten fortgeführt werden.

Diese Hektik übertrug sich anschließend auch auf das Spielfeld: Nach einer Rudelbildung an der rechten Eckfahne in der Regensburger Hälfte stieß Windmüller den SpVgg-Stürmer Voglsammer um und sah für diese Tätlichkeit die rote Karte (87.). Die Spielvereinigung drehte eine bereits verloren geglaubte Partie zu ihren Gunsten und verwaltete die knappe Führung bis zum Schlusspfiff gekonnt.

Nach der Winterpause geht für die SpVgg Unterhaching am Samstag, den 31. Januar, um 14 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim Drittliga-Aufsteiger SG Sonnenhof Großaspach weiter. Zeitgleich misst sich Schlusslicht Regensburg mit dem Bundesliga-Nachwuchs von Borussia Dortmund.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SpVgg Unterhaching
Aufstellung:
Ruml (3,5) - 
Thiel (3,5)    
Erb (3) , 
B. Schwarz (3,5) - 
Killer (4)    
Kranitz (3,5)    
D. Dittrich (3) , 
Fa. Götze    
Abelski (2,5) - 
Voglsammer (2)        
Widemann (2,5)    

Einwechslungen:
29. Hagn (2)     für Fa. Götze
61. Hufnagel für Kranitz
61. Schwabl für Killer

Trainer:
Ziege
Jahn Regensburg
Aufstellung:
Loboué (3,5) - 
Herzel (4,5)    
Windmüller (3)        
Dürmeyer (3,5)    
Trettenbach (3,5) - 
Sinkiewicz (4) - 
Erwig-Drüppel (3)    
Güntner (4)        
Aosman (3,5)    
U. Hesse (3,5) - 
Steininger (3,5)    

Einwechslungen:
66. Geipl für Herzel
84. Muhovic für Erwig-Drüppel
90. + 1 Smarzoch für Güntner

Reservebank:
Bergdorf (Tor)
,
Kopp

Trainer:
Brand

Tore & Karten

 
Torschützen
0:1
Windmüller (15., Kopfball, Aosman)
0:2
Steininger (60., Rechtsschuss, U. Hesse)
1:2
Hagn (66., Linksschuss)
2:2
Widemann (72., Rechtsschuss, Abelski)
3:2
Voglsammer (74., Rechtsschuss, Widemann)
Rote Karten
Haching:
-
Regensburg:
Windmüller
(84., Rangelei, Voglsammer)

Gelbe Karten
Haching:
Thiel
(4. Gelbe Karte)
,
Voglsammer
(4.)
Regensburg:
Dürmeyer
(4. Gelbe Karte)
,
Güntner
(6.)
,
Aosman
(5.)

Besondere Vorkommnisse
Das Spiel wurde für vier Minuten unterbrochen (74.), weil Zuschauer aus dem Gäste-Block das Spielfeld stürmten.

Spielinfo

Anstoß:
20.12.2014 14:00 Uhr
Stadion:
Alpenbauer Sportpark, Unterhaching
Zuschauer:
2000
Schiedsrichter:
Benedikt Kempkes (Thür)   Note 4

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine