Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
VfL Osnabrück

VfL Osnabrück

2
:
0

Halbzeitstand
0:0
Jahn Regensburg

Jahn Regensburg


VFL OSNABRÜCK
JAHN REGENSBURG
15.
30.
45.
60.
75.
90.












VfL bringt Sieg nach Hause

Menga macht in der Nachspielzeit alles klar

Nach verhaltenem Start gelang es dem VfL Osnabrück gegen Schlusslicht Regensburg die Kontrolle über die Partie zu gewinnen. Der VfL ließ dem Jahn dank einer soliden Defensivleistung am Ende in Niedersachsen keine Chance. Am Ende machte Addy-Waku Menga den Sack zu.

Addy-Waku Menga
Machte richtig Wirbel in der Offensive: Osnabrücks Addy-Waku Menga.
© imagoZoomansicht

Osnabrücks Trainer Maik Walpurgis brachte im Vergleich zum 4:3 in Unterhaching mit Wagener und Ornatelli für den verletzten Grassi (Sehnenanriss) und den gelbgesperrten Iljutcenko zwei neue Akteure. Sein Gegenüber, Regensburgs Coach Alexander Schmidt, nahm nach der 0:2-Niederlage in Wiesbaden drei Veränderungen an seiner Mannschaft vor: Herzel, Muhovic und Velagic durften für Lienhard, Michel und Rech ran.

Die erste Gelegenheit der Partie hatte Regensburg. Nach einem Pass von Herzel flankte Aosman hoch in den Strafraum, doch der nicht angegangene Velagic verzog (7.). In der 19. Minute durfte sich der VfL glücklich schätzen, nicht in Rückstand zu sein. Güntner lief alleine aufs Tor zu, doch Heuer Fernandes kam aus seinem Kasten und klärte in höchster Not am Sechzehner.

Den ersten richtigen Warnschuss setzten die Niedersachsen mit einem Ornatelli-Distanzschuss, den Bergdorf gerade noch zur Ecke klären konnte in der 22. Minute. Anschließend erhöhte Osnabrück den Druck und kam zu einer Doppelchance durch Menga, der nur zwei Minuten später den Pfosten traf. Vor dem Seitenwechsel ließen noch Thee und Ornatelli Chancen liegen.

Nach der Pause dauerte es 14 Minuten, bis Osnabrück die überfällige Führung gelang. Feldhahn flankte von der rechten Seite auf Kandziora, der Bergdorf per Kopf keine Chance ließ. Insgesamt stand die VfL-Defensive speziell nach dem Führungstreffer sicher, ließ ab der 20. Minute kaum zwingende Chancen des Gegners zu. Der VfL legte am Ende durch Menga in der Nachspielzeit noch den zweiten Treffer nach: Dessen Kopfballversuch nach einem gefährlichen Freistoß von Willers parierte Regensburgs Bergorf noch, doch bei Mengas zweitem Versuch war auch der Jahn-Keeper machtlos.

Nach der Länderspielpause gastiert Osnabrück am Samstag in zwei Wochen bei der Zweitvertretung von Borussia Dortmund (14 Uhr), zeitgleich empfängt Regensburg Aufsteiger Großaspach.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

VfL Osnabrück
Aufstellung:
Ornatelli (3) , 
Pisot (2,5) , 
Willers (3) , 
Dercho (3) - 
Feldhahn (2,5) , 
C. Groß (2,5) - 
Thee (3)    
Wagener (2,5)    
Kandziora (2,5)            
Menga (2)    

Einwechslungen:
68. Alvarez für Wagener
78. Hohnstedt für Kandziora
88. Glockner für Thee

Trainer:
Walpurgis
Jahn Regensburg
Aufstellung:
Bergdorf (2) - 
Trettenbach (3) , 
Velagic (3,5) , 
Dürmeyer (4)    
Herzel (4,5) - 
Hein (3,5) - 
Geipl (3)    
T. Kurz (4)    
Muhovic (3) , 
Güntner (3)    
Aosman (2,5)    

Einwechslungen:
56. Windmüller (3)     für Geipl
62. Erwig-Drüppel für Güntner
62. Franziskus für T. Kurz

Trainer:
Schmidt

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Kandziora (59., Kopfball, Feldhahn)
2:0
Menga (90. + 1, Rechtsschuss, Hohnstedt)
Gelbe Karten
Osnabrück:
Kandziora
(3. Gelbe Karte)
Regensburg:
Dürmeyer
(1. Gelbe Karte)
,
Aosman
(2.)
,
Windmüller
(3.)

Spielinfo

Anstoß:
04.10.2014 14:00 Uhr
Stadion:
Osnatel-Arena, Osnabrück
Zuschauer:
7664
Schiedsrichter:
Daniel Schlager (Hügelsheim)   Note 1,5

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein FußballQuiz eMagazine