Zur Loginbox springen Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden

2
:
3

Halbzeitstand
1:1
Carl Zeiss Jena

Carl Zeiss Jena


SV WEHEN WIESBADEN
CARL ZEISS JENA
15.
30.
45.


60.
75.
90.











Erster FCC-Sieg nach neun vergeblichen Anläufen

Tietz beendet Jenas schwarze Serie

Carl Zeiss Jena hat am Montagabend mit 3:2 in Wiesbaden gewonnen und damit seine Serie von neun Partien ohne Sieg beendet. Die Thüringer taten sich zwar schwer, ins Spiel zu finden, erwiesen sich letztlich aber als das effektivere Team. Wehen erarbeitete sich zwar gerade nach der Pause eine Menge Chancen, musste sich Jena aber auch deshalb beugen, weil Tietz einen Sahnetag erwischt hatte.

Phillip Tietz
Mann des Montagabends: Phillip Tietz traf in Wiesbaden doppelt - und legte ein Tor auf.
© imagoZoomansicht

Wehens Trainer Rüdiger Rehm nahm nach dem 7:0-Sieg bei Fortuna Köln zwei Änderungen an seiner Startelf vor: Anstelle des verletzten Duos Kuhn und Mrowca spielten Lorch und Schönfeld.

Jenas Coach Mark Zimmermann tauschte im Vergleich zum jüngsten 1:1 gegen Rostock fünfmal: Cros, Erlbeck, Wolfram, Tietz und Tchenkoua ersetzten Slamar, Eckardt, Sucsuz, Günther-Schmidt und Felix Brügmann.

Schäffler trifft zum 1:0

Bereits in der Anfangsphase bot sich den Gastgebern eine erste sehr aussichtsreiche Torchance: Schmidt kam nach einer Kyereh-Flanke zum Abschluss, setzte diesen aber etwas zu hoch an (7.). Zehn Minuten später lag der Ball im Jenaer Netz: Schönfeld dribbelte durchs Mittelfeld und bediente Schwadorf mit einem Steilpass in den Sechzehner, Schwadorf legte quer - und Schäffler schob ins leere Tor ein (17.).

Bis Mitte der ersten Hälfte dominierte Wehen das Spiel, doch Kyereh ließ eine Großchance aus, als er alleine vor dem Jenaer Gehäuse stand und an FCC-Torwart Coppens scheiterte (26.). Die Thüringer waren zu diesem Zeitpunkt bereits etwas besser in der Partie - und glichen kurz nach der Kyereh-Chance aus: Nach einem weiten Coppens-Abschlag fiel der Ball am gegnerischen Strafraum Tietz vor die Füße, und der Angreifer traf per Flachschuss zum 1:1 (28.). Kurz vor der Pause hätte Zimmermanns Team die Partie gar drehen können, doch Tietz stocherte den Ball aus sieben Metern am Tor vorbei (43.). So ging es mit einem leistungsgerechten Remis in die Pause.

Schmidt trifft die Latte

Nach dem Seitenwechsel investierte Wehen eine Menge, um erneut in Front zu gehen, doch Schwadorf verzog aus halblinker Position, als er das lange Eck anvisierte (46.), dann verpasste Schäffler eine scharfe Kyereh-Flanke (57.). Von Jena war in der Offensive nichts mehr zu sehen. Die Hausherren hingegen machten deutlich, dass sie mit einem Punkt nicht zufrieden waren. Angriff um Angriff rollte nun auf das FCC-Gehäuse zu, doch der für den verletzten Titsch Rivero eingewechselte Brandstetter (56.) und Schäffler (57.) ließen gute Chancen per Kopf aus, ehe Schmidt per Freistoß die Latte traf (68.).

Der fahrlässige Umgang mit diesen Möglichkeiten sollte sich bald rächen: Starke trat einen Freistoß vor das Wiesbadener Tor, der SVWW bekam den Ball nicht weg - und Tietz traf (75.). Kurz darauf gar der dritte FCC-Treffer: Wehen war bei einem langen Ball unsortiert, Tietz lief auf das Gehäuse der Gastgeber zu, ließ Mintzel aussteigen und spielte auf Starke quer - 1:3 (79.). Wehen kämpfte sich zwar noch mal zurück, Schmidt verkürzte per Elfmeter (89.), in der Nachspielzeit traf Dittgen sogar die Latte (90.+2), doch es blieb beim Jenaer Sieg - dem ersten nach neun vergeblichen Anläufen.

Ob das tatsächlich der Befreiungsschlag für die Thüringer war? Nach der Länderspielpause empfängt Jena am Samstag (14 Uhr) die SpVgg Unterhaching. Wehen Wiesbaden gastiert am Sonntag (14 Uhr) in Kaiserslautern.

Tabellenrechner 3.Liga
 

Aufstellungen, Einwechslungen & Reservebänke

SV Wehen Wiesbaden
Aufstellung:
Kolke (4)    
Lorch (4) , 
Mockenhaupt (4) , 
Reddemann (4,5)    
Mintzel (3,5) - 
Schönfeld (3,5) , 
Titsch Rivero (3,5)    
Kyereh (4)    
N. Schmidt (2,5)    
Schwadorf (2,5) - 
Schäffler (2,5)    

Einwechslungen:
53. S. Brandstetter (4,5) für Titsch Rivero
77. Andrist für Kyereh
83. Dittgen     für Reddemann

Trainer:
Rehm
Carl Zeiss Jena
Aufstellung:
Coppens (2) - 
M. Kühne (3) , 
Grösch (3)    
J. Gerlach (3) , 
Cros (4) - 
Pannewitz (3)        
Erlbeck (3,5)    
Wolfram (3,5) , 
Starke (2,5)    
Tchenkoua (3,5)    
P. Tietz (1,5)        

Einwechslungen:
63. V.-L. Stenzel für Pannewitz
70. Eckardt für Erlbeck
70. Schüler für Tchenkoua

Trainer:
Zimmermann

Tore & Karten

 
Torschützen
1:0
Schäffler (17., Rechtsschuss, Schwadorf)
1:1
P. Tietz (28., Rechtsschuss, Coppens)
1:2
P. Tietz (75., Rechtsschuss)
1:3
Starke (79., Linksschuss, P. Tietz)
2:3
N. Schmidt (89., Foulelfmeter, Rechtsschuss, N. Schmidt)
Gelbe Karten
Wehen:
Dittgen
(1. Gelbe Karte)
Jena:
Pannewitz
(4. Gelbe Karte)

Spielinfo

Anstoß:
12.11.2018 19:00 Uhr
Zuschauer:
2387
Schiedsrichter:
Frank Willenborg (Osnabrück)   Note 2

DIE GANZE WELT DER KICKER APPS!
Informieren Sie sich über unser vielfältiges App Angebot:
Smart TV Tippspiel kicker MeinVerein Voice & VR eMagazine